Thema: Spagyrik
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #8 (permalink)  
Alt 19.04.2017, 10:33
Benutzerbild von Lord_Data
Lord_Data Lord_Data ist offline
*wuff wuff*
 
Registriert seit: 09/2003
Ort: Buer im Pott :D
Beiträge: 4.871
Lord_Data eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

@Ashura: Das hängt sicherlich von einer Milliarde Faktoren ab. Bei dir z. B. woher die Migräne (und die anderen Probleme) kamen. Wenn das beispielsweise nur psychisch bedingt war, dann braucht es keinen medizinischen Wirkstoff, um das zu lösen. Oder wenn deine Familie eh so eine Veranlagung hat, dann könnte die Psyche (also das Wissen um diesen Umstand) das ganze nochmal potenzieren. Eine einzelne griffige Erklärung wird es nicht geben. Aber gerade bei der Homöopathie - homöopathische Dosen bedeuten eine Konzentration, die fast nicht da ist. Die Schwägerin meiner Freundin ist auch empfänglich für so alternative Behandlungsmethoden und hatte sich mal so teure Pillen geholt; als meine Freundin ihr vorgerechnet hat, wieviel Wirkstoff da pro Pille drin ist, hat sie sie nicht mehr geholt. '

Und dass die Schulmedizin auch Nebenwirkungen hat, ist klar, das beste Beispiel ist ja die Chemotherapie. Aber hier geht es dann ja darum, mit 90%iger Sicherheit an Krebs zu sterben oder an 80%iger Sicherheit an Krebs oder der Chemo - die Überlebenschance wird meist erhöht. Wenn dann aber irgendwelche Alternativmediziner glauben, Überdosen an Vitamin C oder Aromabehandlungen würden auch helfen, dann ist das gefährlicher Schwachsinn. Die normale Medizin ist denke ich deutlich offener, was Risiken angeht, aber hängt natürlich auch von der Qualifikation des behandelnden Personals ab. Zumindest noch - wenn hier dank Freihandelsabkommen irgendwann amerikanisches Recht herrscht, greift das Vorsorgeprinzip ja nicht mehr und wir werden alle Versuchskaninchen :-S
Mit Zitat antworten