Thema: Spagyrik
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #11 (permalink)  
Alt 19.04.2017, 13:36
Benutzerbild von Lord_Data
Lord_Data Lord_Data ist offline
*wuff wuff*
 
Registriert seit: 09/2003
Ort: Buer im Pott :D
Beiträge: 4.874
Lord_Data eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

@Ashura: Ja, wie gesagt, das ist schwer verallgemeinerbar. Wer weiß, ob dein Leiden nicht auch so weggegangen wäre? Alles ist möglich - ohne eine exakt gleiche Vergleichsashura als Testgruppe (am besten jeweils 500 Vergleichsashuras) kann man das nicht sagen. Generell kann jede (seriöse) Wissenschaft auch nur sagen, welche Therapie mit der höchsten Wahrscheinlichkeit/statistischen Signifikanz anschlagen könnte; dass das auch nicht bei jedem Menschen gleich klappt, ist auch nur logisch dann.

Schulmedizin ist auch nur eine Wissenschaft und jeder sollte sich eben im klaren sein, dass eine Wissenschaft niemals 100% genau sein kann, das ist quasi eine Grundprämisse des wissenschaftlichen Arbeitens. Und nur weil ein Medikament bei 99,99% aller Menschen hilft, heißt das nicht, dass es bei jedem anschlägt. Aber irgendwie argumentieren Schulmedizinkritiker immer so, was ich etwas merkwürdig finde.

Zitat:
viele Medikamnete werden unzureichend getestet auf Märkte geworfen
Das glaube ich aber nun nicht, zumindest nicht hier in Deutschland. Das Problem ist halt, dass man eben nicht jedes Einzelschicksal mit solchen Tests abdecken kann, und die Nebenwirkungsliste mancher Medikamente ist schon ziemlich lang.

Zitat:
Vielleicht unterschätzen wir auch die unbewusste Kraft der Gedanken, die mit Placebos einhergeht.
Zu Placebos gibt es ja auch viele widersprüchliche wissenschaftliche Publikationen. Ich persönlich denke, dass das auf jeden Fall funktionieren kann (bei mir persönlich als Skeptiker jedoch wohl nicht). Man muss Medizinermeinungen auch immer so nehmen, wie sie sind; in meinem weiteren Umfeld gab es zwei Leute, dere Überlebenschance bei Krebs bei unter 5% lag. Dass beide überlebt haben, ist kein Wunder, sondern Wahrscheinlichkeitsrechnung. Hätten beide am Ende aber Globuli genommen/einen homöopathischen Ansatz verfolgt, wären diese Mittel ja aber nicht plötzlich für das Überleben verantwortlich gewesen. Es gibt wie gesagt nicht für jeden Menschen die perfekte Vergleichsprobe, die man heranziehen kann.

Auch ist der Effekt nicht für alle Leiden gleich - zumindest habe ich mal gelesen, dass bei "leichteren" Krankheiten (Bluthochdruck etc.) der Placeboeffekt wohl wirken kann, aber bei schwereren eben nicht.Aber es ist auch schwer zu untersuchen.
Mit Zitat antworten