Hilfe   Registrieren   Community   Suchen
  Kalender   Heutige Beiträge   Chat

Zurück   Seiken Densetsu Community > Weitere Themen > Meinungs- und Interessenforum


Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1 (permalink)  
Alt 29.08.2012, 17:03
Benutzerbild von Hanniball
Eheuser
 
Registriert seit: 05/2005
Ort: Berlin
Beiträge: 1.511

Standard Gesunde Ernährung - Die Aromastofffrage

Hallo Forum!

Meine Ma hat gestern eine Packung bunte Schokolinsen ausgepackt, die mit dem doppelten Buchstaben, falls ihr versteht, und ich wollte gerade anfangen zu essen, als ich festgestellen musste, dass selbst denen Aromastoffe zugefügt worden sind.
Ich achte in letzter Zeit wieder häufiger darauf, was ich essen möchte und was nicht, und eigentlich gehören Aromen (ob nun natürlich oder künstlich) nicht dazu.
Heute bin ich dann durchs Haus getigert und habe mich nach Süßigkeiten umgesehen, die ich bedenkenlos essen kann und habe keine gefunden.
Zuallererst stellt sich mir die Frage, inwiefern solche Stoffe für den Körper schädlich sind. Habe schon im Internet geforscht und überhaupt kein zufriedenstellendes Ergebnis gefunden. Offenbar gibt es dazu bisher keine Untersuchungen? Wenn man mal von der Tatsache absieht, dass man sich über kurz oder lang nicht mehr über den natürlichen Geschmack einer Erdbeere oder von Kakao freut und es irgendwie fad findet, mal ganz abgesehen davon... scheint es keine Probleme mit "natürlichen" Aromen zu geben. Ich kann mir das aber nicht vorstellen. Weiß da jemand mehr?

Als nächstes würde ich gern wissen, wie ihr mit solchen Zusatzstoffen umgeht.
In letzter Zeit muss ich häufiger feststellen, dass ich vermehrt auf Lebensmittel verzichten muss, weil überall diese besorgniserregenden Inhaltsstoffe drin sind.
Wenn ich jetzt mal ganz hysterisch sprechen darf: Was soll ich denn überhaupt noch essen? Es kann doch nicht angehen, dass man für günstiges Geld keine ordentlichen Lebensmittel mehr bekommt? Ich geb mir wirklich Mühe selbst zu kochen und auf das Unnötige zu verzichten (Naturjoghurt statt Joghurt mit Aroma), aber wenn ich irgendwann nicht mal mehr bedenkenlos Schokolade kaufen kann? Selbst in normaler Vollmichschokolade ist der Mist drin. Ich krieg ein bisschen Stress dadurch.
Und Hunger...

Ich finde es bedenklich, dass gute Lebensmittel nur noch für Leute mit genug Geld da sein sollen. Und nicht mal in Bioläden ist alles sauber. Pfui.
Alle sagen ich wäre mäklich, dabei will ich doch nur gesund bleiben. =/

Also, eure Meinung bitte. Ich hoffe es sind ein paar gute Tipps dabei!
__________________
"Darf ich bitte Redwolfs Meinung hören, bevor ich selbst etwas dazu sage?"
Mit Zitat antworten
  #2 (permalink)  
Alt 29.08.2012, 17:18
Benutzerbild von MicalLex
dances this mess around
 
Registriert seit: 08/2003
Ort: Bremen
Beiträge: 3.783
MicalLex eine Nachricht über ICQ schicken MicalLex eine Nachricht über Yahoo! schicken

Standard

Ohne dich beunruhigen zu wollen, aber sei froh, daß diese Aromen immerhin deklariert werden. Es gibt da viele Stolperfallen mit Stoffen oder Herstellungsprozessen, die nicht auf der Packung stehen müssen. Gerade blöd für Vegetarier/Veganer.

Und so hart das auch klingt, aber wer möglichst wenig "Müll" essen will, muß eben etwas in die Tasche greifen. Bei Elektrogeräten, Spielen, Klamotten macht uns das ja irgendwie auch nichts aus. Ist schon pervers, das wir gerade da sparen wollen, wo es darum geht, was wir uns zuführen. (Mal ganz pauschalisiert ausgedrückt, ohne dich direkt anzusprechen. )

Selber anbauen und herstellen ist eine Möglichkeit, aber die kostet Zeit und Mühe und ist wohl kaum zumutbar in unserer Gesellschaftsform.

Zu den Zusatzstoffen oder ihren Wirkungen kann ich nun wenig sagen, einfach, weil ich mich da nicht wirklich schlau gemach habe, bzw. andere Prioritäten setze. Aber vielleicht hat ja einer unserer angehenden Chemiker und/oder Biologen Lust, Studien zu diesem Thema durchzuführen, wenn diese bisher so rar ausgefallen sind.
__________________
I think I could last at least a week without someone to hold me.
Won't you hold me?
Mit Zitat antworten
  #3 (permalink)  
Alt 29.08.2012, 17:23
Benutzerbild von Zhao Yun
Friedensbewahrer des Silberhammers
 
Registriert seit: 02/2003
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 2.838
Zhao Yun eine Nachricht über MSN schicken Zhao Yun eine Nachricht über Skype™ schicken

Standard

Ganz einfach: selbst anbauen. Kostet dich halt Zeit aber ist es auf jeden Fall wert wenn man Wert auf sowas legt.

Schwieriger wird es wenn du Bier, Schnaps oder diverse besonderheiten selber machen willst.

Ebenfalls schwierig wird es falls du Rind oder Bisonsteak haben willst.

Nächste alternative wäre ein Bauer oder eventuell eine Buschenschenke.
__________________
Wenn du ein Tier wärst, welches wärst du.

Also bei meinem Lebensstil hoff ich eine genveränderte Kuh mit so 6-14 Lebern.
Mit Zitat antworten
  #4 (permalink)  
Alt 29.08.2012, 18:54
Benutzerbild von Doresh
/人 ◕ ‿‿ ◕人\
 
Registriert seit: 02/2005
Ort: Schöffengrund
Beiträge: 6.832
Doresh eine Nachricht über ICQ schicken

Standard

@Zhao Yun:

Selbstanbau scheint wohl wirklich die einzig sichere Alternative zu sein.

Das Zeug aus dem Handel dürfte man streng genommen gar nicht mehr anrühren, wenn man sich um seine Gesundheit sorgt. Für jedes Mittel, dass verboten wird, fallen den Konzernen mindestens 2 neue an, die auch noch als "gesund" angepriesen wird (wie die "natürliche Süße aus Früchten" die dicker macht als normaler Zucker, oder der allseits beliebte Süßstoff, der den Körper nur noch hungriger macht, weil er vom Geschmack zwar Zucker versprochen bekommt, dann jedoch keinerlei Energie bekommt).
__________________
"The bird of Hermes is my name, eating my wings to make me tame."
(Hellsing)
"Who the hell do you think I am?!"
(Gurren Lagann)

Mit Zitat antworten
  #5 (permalink)  
Alt 29.08.2012, 20:09
Benutzerbild von Zhao Yun
Friedensbewahrer des Silberhammers
 
Registriert seit: 02/2003
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 2.838
Zhao Yun eine Nachricht über MSN schicken Zhao Yun eine Nachricht über Skype™ schicken

Standard

also wenn sowas eure größten Probleme sind gehört ihr wohl zu den 0,1% der Menschheit die ein perfektes Leben haben
__________________
Wenn du ein Tier wärst, welches wärst du.

Also bei meinem Lebensstil hoff ich eine genveränderte Kuh mit so 6-14 Lebern.
Mit Zitat antworten
  #6 (permalink)  
Alt 29.08.2012, 20:45
Benutzerbild von Kamiro
The World
 
Registriert seit: 04/2003
Ort: Herne
Beiträge: 2.279
Kamiro eine Nachricht über ICQ schicken Kamiro eine Nachricht über MSN schicken

Standard

"Nichts ist Gift und alles ist giftig - erst die Dosis entscheidet." (Paracelsus)

Ja, es ist zwar inzwischen viel Mist in unseren Lebensmitteln drin, aber das oben genannte Zitat trifft den Nagel wohl doch noch am besten auf den Kopf.
Nur weil einem Lebensmittel etwas zugesetzt wurde, heißt es noch lange nicht, dass es auch automatisch was schlechtes ist. Man denke nur mal an Konservierungsmittel. Ohne die würden wir wahrscheinlich heutzutage noch mehr Lebensmittel wegschmeißen, als es eh schon der Fall ist...
(Aber das ist ein ganz anderes Thema. Ich sollte mal beizeiten eines dazu eröffnen...)

Zudem sollte man auch mal bedenken:
Unsere Eltern und Großeltern sind ja auch in der Regel mit diesem ganzen Zeug aufgewachsen.
Und sind sie davon gestorben? Ich denke nicht.

Damit will ich aber auch nicht sagen, dass ich Zusatzstoffe willkommen heiße! Selbstverständlich sind körperfremde Stoffe nie gut für den Körper, aber hier gilt wohl auch: je natürlicher, desto besser.
Und: In Maßen ist alles in Ordnung! *weißt nochmal auf sein Eingangszitat hin*

Aber eine "gesunde" - in diesem Fall wohl eher: natürliche - Ernährung zu betreiben stelle ich mir in der heutigen Zeit als höchst utopisch vor.
Das einzige, wo ich mir noch vorstellen kann, dass man ein unbelastetes Produkt haben kann, ist beim Brot - wenn man es selber bäckt.
Wenn ja schon selbst Bio-Produkte nicht mehr frei von dem ganzen "Mist" ist... (Da muss ich zugeben kenne ich mich nicht aus, ich bin niemand, der Bio-Produkte kauft.)
__________________
EHRENUSER AN DIE FORUMSMACHT! (©by Kamiro)
Mit Zitat antworten
  #7 (permalink)  
Alt 29.08.2012, 20:59
Benutzerbild von Idris
Marshal
 
Registriert seit: 06/2009
Beiträge: 2.146
Standard

Interessanter Threat. Auch ich befasse mich neuerdings mit der Thematik und versuche, meine Ernährung umzustellen. Ein paar Freunde von mir beschäftigen sich auch mit der Thematik, von daher kann ich ein bisschen was dazu sagen.
Was man auf jeden Fall meiden sollte ist der Geschmacksverstärker E624. Denn der hat sehr negative Auswirkungen auf Deine Geschmacksnerven. Ebenfalls auch die modifizierte Stärke, da sie letztendlich das Gleiche ist.
Wenn Du Dich richtig ernähren willst, dann wäre es auch von Vorteil, wenn Du Deine Blutgruppe kennst, da es für jede Blutgruppe eine unterschiedliche Optimalernährung gibt (z.B. Blutgruppe A sollte u.a. Tomaten meiden, Blutgruppe 0 hingegen sind die Fleischfresser). Wenn Du Dich mit der Thematik beschäftigst, dann findest Du schon Tabellen, die Dir aufzeigen, was für Dich gut ist und was Du eher meiden solltest.
Doch generell wird empfohlen, Weißbrot und überhaupt Weizenprodukte zu meiden, denn das Zeug verklebt die Organe, zumal der Teig früher als Kleber verwendet wurde. Auch Milch sollte man meiden, da sie die Organe verschleimt. Und als Süßungsmittel wäre Stevia dem Zucker vorzuziehen, das ja mittlerweile (endlich) legalisiert wurde (s. Doresh oben).
Das ist natürlich nur ein kleiner Teil, den ich hier darlege, denn das Thema ist sehr komplex.

Zitat:
Zitat von Zhao Yun Beitrag anzeigen
also wenn sowas eure größten Probleme sind gehört ihr wohl zu den 0,1% der Menschheit die ein perfektes Leben haben
Tja, Du bist, was Du isst. Wenn Du Dich mit minderwertigem Dreck selbst vergiften möchtest, bitte. Schließlich hast Du ja später die Folgen zu tragen. (Die Pharmaindustrie jubelt, Deine Krankenkasse kotzt.)
__________________
...

37

Geändert von Idris (29.08.2012 um 21:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8 (permalink)  
Alt 29.08.2012, 22:23
Benutzerbild von Doresh
/人 ◕ ‿‿ ◕人\
 
Registriert seit: 02/2005
Ort: Schöffengrund
Beiträge: 6.832
Doresh eine Nachricht über ICQ schicken

Standard

Zitat:
Zitat von Kamiro Beitrag anzeigen
Zudem sollte man auch mal bedenken:
Unsere Eltern und Großeltern sind ja auch in der Regel mit diesem ganzen Zeug aufgewachsen.
Und sind sie davon gestorben? Ich denke nicht.
Ich schätze, dass es zur Zeit der Großväter noch nicht allzu üblich war, Essen mit Chemie und anderen Zusatzstoffen vollzupumpen. Wir und unsere Eltern sind quasi die Versuchskaninchen-Generationen.

Zitat:
Zitat von Idris Beitrag anzeigen
Was man auf jeden Fall meiden sollte ist der Geschmacksverstärker E624. Denn der hat sehr negative Auswirkungen auf Deine Geschmacksnerven. Ebenfalls auch die modifizierte Stärke, da sie letztendlich das Gleiche ist.
Ist das so wie mit Kindern, die keine echten Erdbeeren mögen, weil sie sich zu sehr an künstlichen Erdbeergeschmack gewöhnt haben?

Zitat:
Wenn Du Dich richtig ernähren willst, dann wäre es auch von Vorteil, wenn Du Deine Blutgruppe kennst, da es für jede Blutgruppe eine unterschiedliche Optimalernährung gibt (z.B. Blutgruppe A sollte u.a. Tomaten meiden, Blutgruppe 0 hingegen sind die Fleischfresser).
Dann hab ich mir all die Jahre umsonst Sorgen um meine Essensgewohnheit gemacht !
__________________
"The bird of Hermes is my name, eating my wings to make me tame."
(Hellsing)
"Who the hell do you think I am?!"
(Gurren Lagann)

Mit Zitat antworten
  #9 (permalink)  
Alt 29.08.2012, 22:36
Benutzerbild von Zhao Yun
Friedensbewahrer des Silberhammers
 
Registriert seit: 02/2003
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 2.838
Zhao Yun eine Nachricht über MSN schicken Zhao Yun eine Nachricht über Skype™ schicken

Standard

Du bist was du isst find ich nen guten Spruch. *hust*kohlkopf*hust*

BTW: ich sehs ehrlich nich ein wieso ich mich gesund ernähren bzw verhalten soll. Ich könnte auf Alkohol, Fleisch, Fett, Salz, Zucker etc verzichten.
Aber nur um dann 5-10 Jahre länger zu "leben" ?
Jeder wie er meint, aber mir persönlich bringt das auch nichts 100 zu werden wenn ich dafür immer auf alles verzichten muss .



__________________
Wenn du ein Tier wärst, welches wärst du.

Also bei meinem Lebensstil hoff ich eine genveränderte Kuh mit so 6-14 Lebern.
Mit Zitat antworten
  #10 (permalink)  
Alt 29.08.2012, 22:55
Benutzerbild von Idris
Marshal
 
Registriert seit: 06/2009
Beiträge: 2.146
Standard

Zitat:
Zitat von Doresh Beitrag anzeigen
Ist das so wie mit Kindern, die keine echten Erdbeeren mögen, weil sie sich zu sehr an künstlichen Erdbeergeschmack gewöhnt haben?
Stimmt, ist ein sehr gutes Beispiel dafür.

Zitat:
Zitat von Zhao Yun Beitrag anzeigen
Du bist was du isst find ich nen guten Spruch. *hust*kohlkopf*hust*
Ja, gell? *hust*jadumichauch*hust*

Zitat:
Zitat von Zhao Yun Beitrag anzeigen
BTW: ich sehs ehrlich nich ein wieso ich mich gesund ernähren bzw verhalten soll. Ich könnte auf Alkohol, Fleisch, Fett, Salz, Zucker etc verzichten.
Aber nur um dann 5-10 Jahre länger zu "leben" ?
Jeder wie er meint, aber mir persönlich bringt das auch nichts 100 zu werden wenn ich dafür immer auf alles verzichten muss .
Wenn das Deine Einstellung ist, dann ist es ja in Ordnung. Jedem das Seine.
__________________
...

37
Mit Zitat antworten
  #11 (permalink)  
Alt 29.08.2012, 23:40
Benutzerbild von Hanniball
Eheuser
 
Registriert seit: 05/2005
Ort: Berlin
Beiträge: 1.511

Standard

Zitat:
Zitat von Zhao Yun Beitrag anzeigen
Du bist was du isst find ich nen guten Spruch. *hust*kohlkopf*hust*

BTW: ich sehs ehrlich nich ein wieso ich mich gesund ernähren bzw verhalten soll. Ich könnte auf Alkohol, Fleisch, Fett, Salz, Zucker etc verzichten.
Aber nur um dann 5-10 Jahre länger zu "leben" ?
Jeder wie er meint, aber mir persönlich bringt das auch nichts 100 zu werden wenn ich dafür immer auf alles verzichten muss .



Ich finde eben, dass das Essen ein verdammt guter Indikator dafür ist, wie gut man sich selbst und seine "Bedürfnisse" im Griff hat.
Entweder man ist bequem und macht sich keine Gedanken oder man versucht wirklich an sich zu arbeiten.
Es geht nicht darum immer auf alles zu verzichten. Ich mag Süßigkeiten gern und will auch nicht drauf verzichten. Aber es ist eben ein Unterschied zwischen Zucker und künstlichen Zusatzstoffen. Ich will nicht auf Zucker verzichten, aber auf Aromen.
Es geht auch nicht darum länger zu leben, jung zu bleiben oder keine Falten zu kriegen. Das schafft man sowieso nicht, wenn man es will.
Ich will aber nicht krank werden, und dann sagen müssen: Das alles für einen Genuss, der nicht mal "echt" war. Vielleicht sollte ich wirklich dazu übergehen regelmäßig Kuchen und Kekse selbst zu backen.

Mit Stevia zu süßen finde ich übrigens genau so bedenklich. Nur weil es jetzt trendy ist? Der Stoff wird doch auch erst seit ein paar Jahren erforscht.

Micals Antwort: "Warum sparen wir am Essen, aber nicht an Technik usw." finde ich bisher übrigens am hilfreichesten.

@Doresh: Maggiwürze, Worcestersauce...
__________________
"Darf ich bitte Redwolfs Meinung hören, bevor ich selbst etwas dazu sage?"
Mit Zitat antworten
  #12 (permalink)  
Alt 29.08.2012, 23:58
Benutzerbild von Nazgul
Mitey Pirabbite
 
Registriert seit: 05/2002
Ort: Unter der Brücke, wo sonst?
Beiträge: 3.338
Nazgul eine Nachricht über ICQ schicken

Standard

@Kamiro
Würd ich ungefähr so unterschreiben.

@Idris
Ach du liebe Güte...
Zitat:
Zitat von Idris Beitrag anzeigen
Was man auf jeden Fall meiden sollte ist der Geschmacksverstärker E624. Denn der hat sehr negative Auswirkungen auf Deine Geschmacksnerven. Ebenfalls auch die modifizierte Stärke, da sie letztendlich das Gleiche ist.
Soweit ich weiß gibt es bis heute keine Studie, die nachweist, dass Glutamat einen schädlichen Einfluss hätte. Es klingt halt gefährlich, aber das tut 1-α-D-Glucopyranosyl-2-β-D-fructofuranosid (Haushaltszucker) auch.

Zitat:
Zitat von Idris Beitrag anzeigen
Wenn Du Dich richtig ernähren willst, dann wäre es auch von Vorteil, wenn Du Deine Blutgruppe kennst, da es für jede Blutgruppe eine unterschiedliche Optimalernährung gibt (z.B. Blutgruppe A sollte u.a. Tomaten meiden, Blutgruppe 0 hingegen sind die Fleischfresser). Wenn Du Dich mit der Thematik beschäftigst, dann findest Du schon Tabellen, die Dir aufzeigen, was für Dich gut ist und was Du eher meiden solltest.
Meine Antikörper reagieren darauf, ob ich Tomaten esse, oder nicht? Abgesehen davon, dass mir das als evolutionärer Humbug erscheint, lass ich mal die Beweislast auf dir sitzen und frage nach seriösen Studien, die das bestätigen. Ich kenn mich mit dem Thema zwar nicht aus, aber das klingt mir zu weit hergeholt, als dass ich das ohne Beleg so glaube.

Zitat:
Zitat von Idris Beitrag anzeigen
Doch generell wird empfohlen, Weißbrot und überhaupt Weizenprodukte zu meiden, denn das Zeug verklebt die Organe, zumal der Teig früher als Kleber verwendet wurde. Auch Milch sollte man meiden, da sie die Organe verschleimt.
Seit nachweislich tausenden von Jahren bauen die Menschen Weizen als Nahrungsquelle an. Und jetzt soll das Zeug auf einmal schlecht sein? Wie haben wir dann die Jahrtausende voll mit Griesbrei, Brot auf Weizenbasis, Pasta, usw. überlebt? Das Zeug hat vielleicht als Kleber getaugt, weil Stärke drin ist... Stärke ist aber in jedem Getreide drin, das ist nicht schlimm. Und weil das früher als Kleber hergenommen worden ist verklebt das die Organe? Was ist denn das für eine Logik? Wird dann mein Gehirn sauber, wenn ich Schnaps trinke, weil Alkohol ein Reinigungsmittel ist?
Das Zeug wird im Magen verdaut und zersetzt. Es gäbe die Menschheit nicht mehr, wenn unser Stoffwechsel so dämlich wäre und NICHT die Nährstoffe (und vielleicht auch Gifte, zugegeben) aus den Nahrungsmitteln rauszieht. Das hat dann aber in den seltensten Fällen was mit den makroskopischen Eigenschaften zu tun.
Und weißt du, welches Grundnahrungsmittel auf klebende Eigenschaften angewiesen ist? Nicht Bier, sondern Brot. Das würde sonst nämlich zerbröseln.
Zur Milch... Gleicher Unfug. Das passiert den MAGEN und wird da zersetzt. Weißt du, was Milch überhaupt ist? Wasser und Fett, ein bisschen Eiweis, Proteine und Bakterien... Was genau geht da durch meine Magenwand und verschleimt meine Organe? oO

Zitat:
Zitat von Idris Beitrag anzeigen
Und als Süßungsmittel wäre Stevia dem Zucker vorzuziehen, das ja mittlerweile (endlich) legalisiert wurde (s. Doresh oben).
Ok, das ist jetzt echt manipulativ. Einerseits eine sachliche Informationsauflistung verlinken und beim anderen eine bereits gebildete Meinung vorsetzen. Wenn der Mensch keinen Zucker braucht, braucht er auch kein Stevia. Lieber bewusst den Süßigkeitenkonsum verringern und mit dem Restzucker leben. Der ist nicht schlimm und jeder gute Koch weiß, dass in Salatsoße und einen guten Sugo ein wenig Zucker reingehört.

@Topic
i.d.R. kann man davon ausgehen, dass je unbehandelter etwas ist, desto gesünder ist es auch. Natürlich gibt es auch ausnahmen, wie Bohnen oder Kartoffeln. Und Joghurt ist auch ziemlich gesund.
Was aber wichtig ist, ist dass kein Lebensmittelzusatzstoff nachweislich schädlich für den Menschen ist. Wenn etwas echtes Gift ist, wird es auch verboten. Seh auf jeden Fall mal zu, dass nicht zu viel „unnötiges Zeug“ drin ist. Wozu brauch ich z.B. Farbstoff bei einer Cola? Braun ist sie doch immer! Aber wenn du nicht das billigste Zeug kaufst und selten zu McDoof, oder WürgerKing gehst, solltest du eigentlich gut weiterkommen.

Peace
__________________
 
Schon gewusst? Es gibt seit 2012-09-18 Eastereggs in meinen Posts! :D
(bitte gib mal bescheid, wenn du eins, oder das hier Entdeckst)
Mit Zitat antworten
  #13 (permalink)  
Alt 30.08.2012, 03:20
Benutzerbild von Idris
Marshal
 
Registriert seit: 06/2009
Beiträge: 2.146
Standard

Ohne viele Worte...

Zitat:
Zitat von Nazgul Beitrag anzeigen
Soweit ich weiß gibt es bis heute keine Studie, die nachweist, dass Glutamat einen schädlichen Einfluss hätte. Es klingt halt gefährlich, aber das tut 1-α-D-Glucopyranosyl-2-β-D-fructofuranosid (Haushaltszucker) auch.
Glaube es oder glaube es halt nicht: Ernährung: So schädlich ist Glutamat im Essen wirklich - Nachrichten Gesundheit - WELT ONLINE
Gegenfrage: Gibt es eine Studie, die das hier falsifiziert?

Zitat:
Zitat von Nazgul Beitrag anzeigen
Meine Antikörper reagieren darauf, ob ich Tomaten esse, oder nicht? Abgesehen davon, dass mir das als evolutionärer Humbug erscheint, lass ich mal die Beweislast auf dir sitzen und frage nach seriösen Studien, die das bestätigen. Ich kenn mich mit dem Thema zwar nicht aus, aber das klingt mir zu weit hergeholt, als dass ich das ohne Beleg so glaube.
Blutgruppenernhrung gemss Dr. Peter D'Adamo, Blutgruppe,


Zitat:
Zitat von Nazgul Beitrag anzeigen
Seit nachweislich tausenden von Jahren bauen die Menschen Weizen als Nahrungsquelle an. Und jetzt soll das Zeug auf einmal schlecht sein? Wie haben wir dann die Jahrtausende voll mit Griesbrei, Brot auf Weizenbasis, Pasta, usw. überlebt? Das Zeug hat vielleicht als Kleber getaugt, weil Stärke drin ist... Stärke ist aber in jedem Getreide drin, das ist nicht schlimm. Und weil das früher als Kleber hergenommen worden ist verklebt das die Organe? Was ist denn das für eine Logik? Wird dann mein Gehirn sauber, wenn ich Schnaps trinke, weil Alkohol ein Reinigungsmittel ist?
Das Zeug wird im Magen verdaut und zersetzt. Es gäbe die Menschheit nicht mehr, wenn unser Stoffwechsel so dämlich wäre und NICHT die Nährstoffe (und vielleicht auch Gifte, zugegeben) aus den Nahrungsmitteln rauszieht. Das hat dann aber in den seltensten Fällen was mit den makroskopischen Eigenschaften zu tun.
Und weißt du, welches Grundnahrungsmittel auf klebende Eigenschaften angewiesen ist? Nicht Bier, sondern Brot. Das würde sonst nämlich zerbröseln.
Zur Milch... Gleicher Unfug. Das passiert den MAGEN und wird da zersetzt. Weißt du, was Milch überhaupt ist? Wasser und Fett, ein bisschen Eiweis, Proteine und Bakterien... Was genau geht da durch meine Magenwand und verschleimt meine Organe? oO
Weizen:2 Ungesunde Lebensmittel, Die Sie Niemals Essen Sollten, Und 2 Andere, Die Sie Vermeiden Sollten
(Gluten wird in Wikipedia ausführlich erklärt.)

Weißbrot: Warum ist Weibrot und weies Mehl speziell ungesund? Was bewirkt es negativ? - Yahoo! Clever

Milch: Milch


Zitat:
Zitat von Nazgul Beitrag anzeigen
Ok, das ist jetzt echt manipulativ. Einerseits eine sachliche Informationsauflistung verlinken und beim anderen eine bereits gebildete Meinung vorsetzen. Wenn der Mensch keinen Zucker braucht, braucht er auch kein Stevia. Lieber bewusst den Süßigkeitenkonsum verringern und mit dem Restzucker leben. Der ist nicht schlimm und jeder gute Koch weiß, dass in Salatsoße und einen guten Sugo ein wenig Zucker reingehört.
Fragen wir doch einfach mal einen Chefkoch: Sugar Is A Drug - Hungry For Change - HungryForChange.tv | FOODMATTERS
(Und nur falls Dein Englisch nicht das beste sein sollte, hier noch was auf Deutsch: http://www.zentrum-der-gesundheit.de...-droge-ia.html )
__________________
...

37

Geändert von Idris (30.08.2012 um 03:31 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #14 (permalink)  
Alt 30.08.2012, 03:53
Benutzerbild von Thalos
Broccoli-Vernicht-0-Mat
 
Registriert seit: 08/2007
Ort: Irland - Cork
Beiträge: 429

Standard

Solche "Möchtegernstudien" über was gesund ist oder nicht, vor allem bei Weizen und Milch (LOL@Link von "Budhistischer Malerin"), sind megamäßiger Humbug um paranoide Menschen dazu zu bringen mehr Geld für teure Dietbücher, Dietfraß oder ich nenne es mal "Superfood" auszugeben.

Ich warte nur noch auf den Tag wo ein Möchtegernforscher die Welt davon überzeugen will, dass jedwege Form von Wasser zu nachweisbaren Langzeitschäden für den Körper führt und man daher nur noch "Superfluid-X" trinken darf.

Geändert von Thalos (30.08.2012 um 04:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #15 (permalink)  
Alt 30.08.2012, 08:45
Benutzerbild von Harmian
Fachteam "Forenquiz"
 
Registriert seit: 02/2009
Ort: Erfolgreich umgebrochen und nun glücklich :3
Beiträge: 1.449
Harmian eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Ich esse und trinke was mir schmeckt, meide aber zu stark künstlich schmeckendes Zeug (Müllermilch/ Schokoriegel), wenn es alternativ was von z.B. Weihenstephan (hochqualitativer, mit weit weniger Zusatzstoffen gibt.

Um chemische Zusatzstoffe kommt man eh nicht herum. Alles ist irgendwie schädlich und der Körper ist ein flexibler organischer Mechanismus, der sich seiner Umwelt anzupassen vermag. Kinder, die als Kleinkind nie im Dreck spielen durften, erkranken später wesentlich häufiger an z.B. Allergien. Also was solls?

Zitat:
Zitat von Ignis
Solche "Möchtegernstudien" über was gesund ist oder nicht, vor allem bei Weizen und Milch (LOL@Link von "Budhistischer Malerin"), sind megamäßiger Humbug um paranoide Menschen dazu zu bringen mehr Geld für teure Dietbücher, Dietfraß oder ich nenne es mal "Superfood" auszugeben.

Ich warte nur noch auf den Tag wo ein Möchtegernforscher die Welt davon überzeugen will, dass jedwege Form von Wasser zu nachweisbaren Langzeitschäden für den Körper führt und man daher nur noch "Superfluid-X" trinken darf.
/signed

Zitat:
Zitat von Hanniball
Ich finde eben, dass das Essen ein verdammt guter Indikator dafür ist, wie gut man sich selbst und seine "Bedürfnisse" im Griff hat.
Oder es ist ein verdammt guter Indikator dafür, wie stark man fremdbestimmt von irgendwelchen Pseudo-Heilpraktikern ohne nennenswerte Ausbildung, die sich auf dem sensiblen Lebensmittelmarkt mit Pseudostudien zu profilieren versuchen, mit Ängsten vor giftigen Zusatzstoffen steuern lässt.

Zitat:
Zitat von Hanniball
Mit Stevia zu süßen finde ich übrigens genau so bedenklich. Nur weil es jetzt trendy ist? Der Stoff wird doch auch erst seit ein paar Jahren erforscht.
Stevia ist im Ausland seit Jahrzehnten im Einsatz und ist in jeder Hinsicht besser als Kristall- oder Marketingfruchtzucker.

Geändert von Harmian (30.08.2012 um 09:48 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:51 Uhr.


Powered by vBulletin® (Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO 3.3.0)