Hilfe   Registrieren   Community   Suchen
  Kalender   Heutige Beiträge   Chat

Zurück   Seiken Densetsu Community > Weitere Themen > Unterhaltung


Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #31 (permalink)  
Alt 10.03.2006, 00:34
Benutzerbild von MicalLex
dances this mess around
 
Registriert seit: 08/2003
Ort: Bremen
Beiträge: 3.768
MicalLex eine Nachricht über ICQ schicken MicalLex eine Nachricht über Yahoo! schicken

Standard

So, auch ich hab es mal wieder ins Theater geschafft, zumindest gewissermaßen.
Mit Verstärkung im Gepäck ging es nach Bremen, um fast spontan ein Stück anzugucken. Den Titel hat der ein oder andere vielleicht schon gehört (nicht, daß er schonmal in dem Thread vorkam...), und zwar Manga MacBeth.
Auf dei Besetzung werd ich jetzt mal weniger eingehen und gleich zu meinen Eindrücken kommen. Zunächst ist zu sagen, daß das Stück nach langer Pause in einem Museum aufgeführt wurde. Schon als ich die "Bühne" und die Zuschauerplätze sah, ging mir durch den Kopf: "Zum Glück muß ich nicht spielen..." Dennoch hat die Truppe das Beste aus dieser Vorlage gemacht, denke ich. Zumindest haben sie mehrere Varianten durchprobiert, wenn ich das richtig beobachten konnte...
Also trotz kleiner Bühne und mieser Lichtverhältnisse (und kleiner oder großer Patzer, die uns natürlich nicht aufgefallen sind) waren wir angetan. Sehr hervorzuheben sind (Live-)Musik und die Effekte, die mir hin und wieder Gänsehaut verschafft haben. Und natürlich die Darsteller, die alle ein paar besondere Momente haben, mit denen sie überzeugt haben. Auch, wenn es offiziell eine miserable Aufführung gewesen sein soll, aber ich kannte die Aufführungen von vorher ja nicht.
Danach gab es noch (nach "etwas" Wartezeit) ein lockeres Pläuschchen mit der Gruppe oder zumindest Teilen davon, so daß sich der Ausflug nach Bremen absolut gelohnt hat. (Auch, wenn ich immer noch keine Handschuhe habe und der Windfisch weiterhin im Museum hängt...)
Ach, zum Schluß vielelicht noch grob was zur Geschichte? (Falls jemand Interesse hat und es nochmal aufgeführt wird?)
Also, wer MacBeth kennt, ist wohl klar im Vorteil, da einige Teile der Geschichte auch in diesem Stück behandelt werden. (Ja, auch die Hexen haben einen Auftritt). Das alles ist untermalt durch japanische Kostüme, Kulisse und Musik, um die mangaartige Atmosphäre zu unterstützen. Ein Schwerpunkt liegt auf den Wünschen, die MacBeth und seine Lady, und damit schließlich auch man selber, hegen und wie weit sie schließlich dafür gehen. Verkauf der Seele für eigene Ziele?
Soviel zu meiner kleinen Zusammenfassung, zumal ich denke, daß da jemand anderes mehr zu erzählen könnte... *g*
Also ein tolles Stück, für das sich die Fahrt nach Bremen gelohnt hat...
__________________
I think I could last at least a week without someone to hold me.
Won't you hold me?
Mit Zitat antworten
  #32 (permalink)  
Alt 05.09.2008, 10:31
Benutzerbild von Hanniball
Eheuser
 
Registriert seit: 05/2005
Ort: Berlin
Beiträge: 1.500

Standard

"Theater, Theater der Vorhang geht auf. Dann wird die Bühne zur Welt!" *träller*
Nun gut, eine kleine Gesangseinlage dazu.

Was ich vom Theater halte: Ich mag es sehr. Früher war ich vom Theater begeistert, weil mein Vater ja desöfteren in Opernhäuser gesungen hat und ich Theater und Oper im unmittelbaren Zusammenhang gesehen habe. Die Stimmung die ein Theatersaal verbreitet ist einfach nur GUT!
Heute weiß ich natürlich, dass zwischen Theater und Oper ein Unterschied besteht. Das letzte Schuljahr bin ich oft ins Theater gegangen, da eine Lehrerin von mir das Talent hatte uns Karten zu besorgen. Und das Berliner Ensemble hat uns einfach mal gute kulturelle Dienste geleistet. Wir haben "Mutter Courage und ihre Kinder", "Nathan der Weise", "Warten auf Goudot" gesehen. Es war echt super!

Sobald ich mal älter sein sollte, und Theatergänge nicht mehr von anderen abhängig machen kann (wie Eltern und Schule) werde ich darauf achten müssen mir ab und zu mal ein paar Theaterkarten zu besorgen. Ich fände es schade wenn mir dieser, mir doch sehr wichtige Teil der Kultur, verloren gehen würde.

Zum Theater spielen: Seit ich, als ich ungefähr sieben Jahre alt war, an einem Musical mitgwirkt habe, bin ich der festen Überzeugung ich wäre ein guter Schauspieler. Im letzten Schuljahr habe ich festgestellt das es nicht so ist. Ich mache auf der Bühne keine gute Figur und kann mir nicht vorstellen jemanden zu knutschen, nur weil es das Drehbuch vorschreibt. Soweit würde ich nicht gehen, aber das gehört nun mal zum schauspielern dazu. Trotzdem habe ich Darstellendes Spiel belegt und überlege auch eine Abiturprüfung in diesem Fach abzulegen. Denn ich kann mich ganz gut in Rollen hineinversetzen, verstehe die Motive für ihre Handlungen. Und für ein bisschen Darstellung reicht mein Talent gerade noch!

Genug gequatscht! Ich hoffe ihr konntet euch ein Bild von meinen theatralischen Fähigkeiten machen! Ich werde jetzt Text üben gehen... oder so ähnlich! oO
__________________
"Darf ich bitte Redwolfs Meinung hören, bevor ich selbst etwas dazu sage?"
Mit Zitat antworten
  #33 (permalink)  
Alt 06.09.2008, 14:09
Benutzerbild von Lord_Data
*wuff wuff*
 
Registriert seit: 09/2003
Ort: Buer im Pott :D
Beiträge: 4.769
Lord_Data eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Ich mag Theater auch, nur leider haben wir hier in gelsenkirchen kein gutes.

Dafür haben wir ne super Theatergruppe an der Schule, an der ich mich seit letztem Jahr musikalisch beteilige. (Schauspielern kann ich nich...). Hab dadurch auch andere Schulgruppen gesehen, die teilweise wirklich extrem gut waren.
Mit Zitat antworten
  #34 (permalink)  
Alt 16.10.2008, 20:48
Benutzerbild von saryakan
SHADILAY
 
Registriert seit: 01/2005
Beiträge: 2.345
saryakan eine Nachricht über Skype™ schicken

Standard

Täteretä, auf Micals Wunsch hin poste ich nu dochmal was hier rein... xD

Theater ist einfach genial. So wie jedwegeform der Schauspielerei. Es ist einfach die Ultimative Form des Rollenspiels! xD
Als zuschauer im Raum zu sitzen und der Handlung folgen, ist schon nicht schlecht, aber selbst zu spielen, bringt die wahre Freude!
(Auch wenn man manchmal wie ein Huhn gackern muss und mit Eiern begossen wird... xD [Zum Glück hab ich nur im ersten Akt letztes Jahr gespielt...])

Ich spiele nun schon seit ein paar Jahren Theater.
Wieviel kann ich nicht genau sagen...
Im Internat hatte ich Theater AG belegt (auch wenn das SEHR klein gewesen war... 3 Leute+Leiter), in der Schule seit der 11. Klasse wieder Theater gespielt, und seit dem Umzug vor nem Jahr, ne Echt coole Schul-Theatergruppe gefunden. Mit der ich letztes Jahr "Jakob oder die Zukunft liegt in den Eiern" von Ionesco aufgeführt habe... Hatte sogar die Hauptrolle, wenn auch nur im ersten Akt und diese hat die erste Hälfte des Aktes eh kaum was gesagt und sprach ihr erstes Wort erst nach 3 Seiten Text oder so. (War aber die ganze Zeit auf der Bühne... Mensch war das nervig... oO)

Naja, leider ist der Grundkurs Dramatisches Gestalten aufgrund mangelnder Nachfrage dieses Jahr nicht zustande gekommen, und wir müssen uns mit nem AK begnügen, aber immerhin haben wir Morgen unser erstes treffen. Wenn auch nur zu sechst...

Uptade:
Ok, wir werden irgendwann am Ende März entweder "Bullets over Broadway" oder "Der nackte Wahnsinn" aufführen...
Wobei mir persönlich letzteres vom schnellen drüberfliegen besser gefiel, wobei es auch das schwerer zu realisierende wäre...
Ich meine...
Eine Zweistöckige, um 180° Drehbar Bühne?!
Was hat sich der Autor nur gedacht :/
(Ok, isn Broadwaystück... xD)
__________________
Klinka Imra Miryon Tin Qua

4:1:2.5

Kein Wort ist Illegal

Geändert von saryakan (17.10.2008 um 17:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #35 (permalink)  
Alt 18.10.2008, 12:26
Benutzerbild von Ashura
Amazone und Meridian Child
 
Registriert seit: 09/2001
Ort: Im Vier Jahreszeiten Wald bei den Kobolden!
Beiträge: 4.399

Standard

Ich bin auf verschiedenen Aufführungen meiner Cousine gewesen, die mit ihrer Studiengruppe Stücke aufgeführt hatte.

Es ist zu Schade das ich hier am ***** der welt OHNE Theater leben muss, denn da würde ich schon des öfteren mal ne Geldinvestition in Betracht ziehen.
__________________
Ein Spiel ist besser als du denkst, wenn du weniger von ihm erwartest.


http://mypsn.eu.playstation.com/psn/...kuchen2011.png
http://backloggery.com/ashurag/sig.gif
Mit Zitat antworten
  #36 (permalink)  
Alt 19.10.2008, 16:43
Benutzerbild von Princess
Held
 
Registriert seit: 10/2008
Beiträge: 193

Freude

Als ich noch an der Schule war, habe ich selbst gespielt.
Einige meiner Lehrer waren damals fest überzeugt, dass ich das mal beruflich machen würde und Schauspielerin werde.

Also ich sag' es ohne falsche Bescheidenheit: Ich war ganz gut.

Ins Theater gehe ich auch immer gerne.
Hab schon vieles gesehen, am besten hat mir, denke ich, eine Inszenierung des kleinen Prinzen gefallen.
Auf französisch.
Das war sehr schön.
"Interessant" hingegen würde ich die spezielle Interpretation von Romeo und Julia nennen, die ich mal gesehen habe, in der unter anderem die Amme von einem Mann (sehr offensichtlich) und der Mercutio von einer Frau gespielt wurde.
Das Stück war auf englisch und ziemlich schwer zu verstehen.

Was sonst noch so im Gedächtnis blieb, ist Frühlingserwachen.
Das war mit der Deutschklasse...und ich fand es schauderhaft!

Ich gucke immer regelmäßig was bei uns so läuft.
Besser als Theater finde ich aber die Oper und irgendwo dazischen liegen Musicals (aber nicht alle...)
Schade finde ich übrigens, dass der Dresscode immer mehr ein anderer wird. (weg von edel zu alltäglich)
Ich sehe immer mehr Leute in Jeans in unserem (doch eher noblen) Theater und finde das schade.
Ist doch eine tolle Gelegenheit sich schick zu machen, in der Oper wird es doch auch irgendwie erwartet und ich finde, das zeigt auch, dass der Abend etwas Besonderes ist.
(Wobei das jetzt _nicht_ heißt, dass ich i.A. etwas gegen Jeans habe.)

LG
__________________
Mit Zitat antworten
  #37 (permalink)  
Alt 19.10.2008, 17:56
Benutzerbild von saryakan
SHADILAY
 
Registriert seit: 01/2005
Beiträge: 2.345
saryakan eine Nachricht über Skype™ schicken

Standard

Frühlingserwachen war das dritte Stück im Gespräch gewesen... xD
Aber die meisten mochten es nicht wirklich und auch ich nicht sehr angetan von dem Stück bin. Habs zwar nur gelesen, aber... naja.

Hab jetzt "Der Nackte Wahnsinn" gelesen und bin begeistert...
2 eigentlich recht banale Geschichten werden durch die verschiedenen Ebenen und das Stück im Stück doch sehr interessant.
__________________
Klinka Imra Miryon Tin Qua

4:1:2.5

Kein Wort ist Illegal
Mit Zitat antworten
  #38 (permalink)  
Alt 20.10.2008, 17:50
Benutzerbild von Princess
Held
 
Registriert seit: 10/2008
Beiträge: 193

Staun

@saryakan:

Als wir in Frühlingserwachen waren, besuchte auch ein Paar mit einem kleineren Kind das Stück.
Unsere Vermutung (meine Deutschlehrerin damals war nicht wirklich scheu mit uns über andere zu "diskutieren", was der Volksmund wohl manchmal lästern nennen würde)
war, dass sie wohl dachten:
Oh Theater, das bildet unser Kind bestimmt und Frühlingserwachen klingt doch nach einem netten Stück.
Fand ich schon ein bisschen hart,denn es gibt meiner Meinung nach einfach Dinge, die müssen Kinder in einem bestimmten Alter wirklich noch nicht wissen oder sehen.

Dass sich Menschen so dermaßen überhaupt nicht informieren, was sie sich da gleich ansehen..
Merkwürdig.
Da nützt der Theaterbesuch dann auch nichts für die Bildung, wenn es nur so oberflächlich ist.

Und sagt mir jetzt nicht, dass es Absicht war, der Vater war ein wenig bleich um die Nase...

LG
__________________
Mit Zitat antworten
  #39 (permalink)  
Alt 19.03.2009, 18:04
Benutzerbild von ECTO-1
Halbgott
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: BerlinCity-
Beiträge: 322

Standard

Oh gott,Frühlingserwachen habe Ich auch mal gesehen in der 7. oder so.
Das geilste war aber Der Hauptmann von Köpenick im Gorki,die letzte Aufführung von Harald Juhnke,bevor er geistlich nicht mehr so auf der Höhe war und ins Altersheim kam.
Mit Zitat antworten
  #40 (permalink)  
Alt 19.03.2009, 19:36
Benutzerbild von Lord Duran
β
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: Bad Oeynhausen
Beiträge: 2.664

Standard

An sich mag ich Theater nur leider leben hier fast nur Banausen (in diesem Fall im Sinne von Kunstbanausen, nicht dem Wort Banausen aus dem Griechischen), weshalb man hier nicht oft in den Genuss von (gutem) Theater kommt.

Das letzte Stück was ich gesehen habe, war eine Inszenierung von Acht Frauen von einem Literaturkurs unserer Schule ...

Und es war besser als Mutter Courage von einer richtigen Theatergruppe...
Sollte denen ein wenig zu denken geben (obwohl Brecht ja schon etwas komplexer ist).
__________________
Was yea ra chs hymmnos mea.
Mit Zitat antworten
  #41 (permalink)  
Alt 06.05.2011, 21:30
Benutzerbild von Lord Duran
β
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: Bad Oeynhausen
Beiträge: 2.664

Standard

Ich schäme mich ja schon ein wenig für den Doppelpost, aber muss noch einmal ein wenig über's Theater schreiben:

Anstrengend, aber spaßig. Ich belege in diesem Jahr auch Litertur als Fach und Literaturkurse an unserer Schule sind seit jeher Theaterkurse.

Und ich merke langsam doch einen erheblichen Druck, wir haben am 30. und 31. Mai (3 1/2 Wochen!) (Edit: Verschoben auf 8. und 9. Juno) Aufführungen in unserer Schulaula und im Juli (Edit: 18 Juli) noch einmal eine im städtischen Theater.
Langsam macht man sich schon Gedanken, ob das alles so hinkommt, ob man sich da nicht verzettelt, ob das alles so gut wirkt, wie man selbst auf der Bühne steht und vor allem, ob man wirklich textsicher ist.

Wir spielen eine umgeschriebene/angepasste Fassung von Dürrenmatts "Besuch der alten Dame" und ich bin echt zufrieden damit, weil ich glaube, dass wir aus den 3 Literaturkursen unseres Jahrgangs den bemerkenswertesten Auftritt hinlegen werden. Im wörtlichen Sinne. Wir legen dabei nämlich einen riesigen Akzent auf die Korruption und haben im Stück eine Stelle, bei der wir uns sorgen machen, ob unser Schulleiter uns nicht nachher noch Probleme macht...

Außerdem ist unser Lehrer der Meinung, dass wir nicht "Schultheater" machen sollen, mit übertriebenem Bühnenbild, sondern es möglichst kahl aussehen lassen wollen (ein bisschen Brecht'sch) und das kann wirklich gut werden... hach.
Während ich schreibe, werde ich sogar noch ein bisschen aufgeregter, liegt vielleicht auch daran, dass ich eine wirklich tragende Rolle spiele. Ich bin jetzt nicht der Hauptcharakter, werde aber im Stück eine Rede halten, die wohl die größte Provokation des Stücks darstellt und daher ist dieser Auftritt auch auschlaggebend für den Erfolg des Stücks.
Wenigstens ein Gutes hat dieser frühe Termin: Wir sind der erste von den drei Kursen und können uns danach wunderbar zurücklehnen, während die anderen sich noch Panik machen, weil sie etwas haben, was sie überbieten müssen


(Außerdem war ich in der Zwischenzeit auch wieder öfter im Theater und habe die Literaturkursaufführungen der vergangenen Jahre gesehen... ich bleibe dabei, Theater ist klasse!)
__________________
Was yea ra chs hymmnos mea.

Geändert von Lord Duran (08.06.2011 um 22:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #42 (permalink)  
Alt 06.05.2011, 22:13
Benutzerbild von Clodia
Held
 
Registriert seit: 12/2005
Ort: Bochum
Beiträge: 162
Clodia eine Nachricht über ICQ schicken

Standard

ich muss ehrlich sagen, dass ich unsere schulaufführungen immer schrecklich fand. schrecklich unprofessionell und schrecklich emotions-/humorlos. allein schon den groben inhalt der stücke fand ich immer grausam, weswegen ich nie ambitionen hatte, der theatergruppe beizutreten.

lustigerweise ist das thema theater bei mir auch gerade wieder aktueller, weil ich mir gestern die aufzeichnung eines theaterstücks angesehen habe, in dem ich die hauptrolle hatte. das ganze lief im rahmen eines projekts zu ehren eines verstorbenen künstlers (den außerhalb meiner heimatstadt niemand kennt [von uns darstellern kannte ihn auch niemand]), und da unser ehemaliger schulleiter vorsitzender des fanclu- ... der stiftung zu seinen ehren ist, wurde das immer mit schülern unseres gymnasiums gemacht. da hab ich dann einfach mal mitgemacht und das stück wurde am ende... nun ja, immerhin fand ich es besser als die schultheaterstücke, aber es war doch recht langatmig, da es im grunde nur darum ging, das leben dieses künstlers in form von polizeibefragungen von vorne bis hinten durchzukauen, ohne eine interessenweckende grundlage zu schaffen.
und ich durfte meinen eigenen endmonolog schreiben, durch den meine figur wenigstens ein winzig kleines bisschen charakter bekam... den ich dann bei den zwei aufführungen jedes mal vermasselt hab xD""
und die humoreinlagen wirken für mich im nachhinein wie holzhammerhumor... aber was solls, es war recht spaßig.

schauspielen an sich hat mir schon immer sehr viel spaß gemacht, sei es als kind/jugendliche mit freunden gewesen (selbstgeschriebene geschichten nachspielen war immer der renner) oder auch in der schule, wenn sowas (was leider äußerst selten vorkam) teil einer übung war.

und jetzt überlege ich seit einiger zeit, ob ich nicht irgendwann dem unitheater beitreten könnte... vielleicht tu ichs mal.
__________________
"かなえられない夢に終わりを隠してたからこの日で素晴しいき日でありますように" [京]
Hid the end in unrealizable dreams, hoping that this day will be a wonderful day
Mit Zitat antworten
  #43 (permalink)  
Alt 08.06.2011, 22:44
Benutzerbild von Lord Duran
β
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: Bad Oeynhausen
Beiträge: 2.664

Standard

Habe gerade die Premiere hinter mir. Wow. Selbst wenn ich es versucht hätte, ich wäre wohl nichtmal in der Lage gewesen meinen Puls zu zählen.

Als wir uns getroffen haben, war ich noch recht locker, ein komisches Gefühl im Magen, aber es ging.
Dann, als sich der Zuschauerraum füllte, ganz plötzlich, höllische Bauchschmerzen, mir war schlecht, alles drum und dran. Ich sah auf die Uhr. Redete ein bisschen mit den anderen. Sah wieder auf die Uhr. ZWEI MINUTEN VERGANGEN!
Als es dann anfing, wurde es besser, aber immer als ich auf der Bühne stand, stieg mein Puls so in die Höhe, unfassbar. Am Ende hielt ich dann die Rede und habe mir dabei die Seele aus dem Leib geschrieben, mein Hals war danach ein einziger riesiger Klumpen von Schmerz.

Habe ein bisschen Feedback bekommen, dass es wohl ganz gut war, aber ich stand teilweise hinter der Bühne und wollte einigen aus dem Kurs einen Heiratsantrag machen. Ich habe zwar nicht gesehen, was sie gemacht haben, aber ich habe gehört und was ich gehört habe, war teilweise so göttlich. Unfassbar.

Ich bin aber, glaube ich, ziemlich froh, wenn wir das ganze dann ganz hinter uns haben. Es war sicherlich ein Erlebnis, aber jetzt würde ich sagen, dass es mein letztes Theaterstück ist. Dieses Gefühl, es gut über die Bühne gebracht zu haben und am Ende bei der Verbeugung diesen unglaublichen Applaus zu hören, war klasse, aber es ist auch so viel Anstrengung dahinter, dass ich mir das sicherlich zweimal überlege, wenn ich irgendwann mal wieder spielen könnte.

Jetzt nur noch morgen einmal und im Juli im städtischen Theater vor "richtigem" Publikum (also Leute, die da nicht nur hingehen, weil Freunde oder Verwandte von ihnen auf der Bühne stehen).

Wenn ihr wissen wollte, wie es war, fragt Jungle, ich kann das nicht beurteilen.
__________________
Was yea ra chs hymmnos mea.
Mit Zitat antworten
  #44 (permalink)  
Alt 09.06.2011, 00:30
Benutzerbild von Jungle-Jazz
Legende
 
Registriert seit: 05/2009
Ort: Bad Oeynhausen
Beiträge: 996
Jungle-Jazz eine Nachricht über ICQ schicken

Standard

@ Lord Duran

Ich fand euch echt klasse. Teilweise haben einige ihre Rollen echt professionell gespielt (besonders der Richter war klasse) und ich fand eure Aufführung um längen besser, erwachsener und.. einfach professioneller als so einige andere Aufführungen von Schultheatern. (auch wenn es einige gab, die es nicht so wirklich drauf hatten)

Ich persöhnlich hätte eigentlich auch mal Bock auf ein Theaterstück, weil ich glaube dass ich das eigentlich ganz gut könnte. Aber ich denke, ich bin dafür nicht wirklich geeignet.
__________________
Selbst dem Vegetarier kann alles Wurst sein
Mit Zitat antworten
  #45 (permalink)  
Alt 09.06.2011, 01:06
Benutzerbild von Kamiro
The World
 
Registriert seit: 04/2003
Ort: Herne
Beiträge: 2.275
Kamiro eine Nachricht über ICQ schicken Kamiro eine Nachricht über MSN schicken

Standard

Zitat:
Zitat von Lord Duran Beitrag anzeigen
Habe gerade die Premiere hinter mir. Wow. Selbst wenn ich es versucht hätte, ich wäre wohl nichtmal in der Lage gewesen meinen Puls zu zählen.

Als wir uns getroffen haben, war ich noch recht locker, ein komisches Gefühl im Magen, aber es ging.
Dann, als sich der Zuschauerraum füllte, ganz plötzlich, höllische Bauchschmerzen, mir war schlecht, alles drum und dran. Ich sah auf die Uhr. Redete ein bisschen mit den anderen. Sah wieder auf die Uhr. ZWEI MINUTEN VERGANGEN!
Als es dann anfing, wurde es besser, aber immer als ich auf der Bühne stand, stieg mein Puls so in die Höhe, unfassbar. Am Ende hielt ich dann die Rede und habe mir dabei die Seele aus dem Leib geschrieben, mein Hals war danach ein einziger riesiger Klumpen von Schmerz.
hehe... so ähnlich geht es mir auch immer wieder hin und wieder, gerade bei premieren, ist es dann auch oftmals so schlimm, dass ich am liebsten weggehen würde xD
aber mir hilft dabei dann immer eins: ein paar mal TIEF durchatmen

@Topic: wie man wohl aus den oberen zeilen lesen kann, spiele ich auch selber theater, seit ca. 1jahr bei uns an der uni am theater

warum ich damit angefangen hab bzw. wie ich dahin gekommen bin, ist eine andere geschichte, aber mitlerweile muss ich sagen: ich will das nicht mehr missen!
nicht nur, dass es mir immer wieder spaß macht, an den stücke zu arbeiten und auf der bühen zu stehen... ich hab auch mit der zeit dort am theater einige gute freunde gefunden
(wobei... das aller wichtigste an der arbeit an einem stück ist ja so oder so die premierenfeier... da wird bei uns dann meistens so richtig die sau rausgelassen )
(wer übrigens lust und zeit hat... am 2./3. Juli steht bei mir die nächste premiere an )


was das theater ansonsten angeht, muss ich ehrlich sagen, hab ich eher weniger kontakt dazu.
klar, mit dem bochumer schauspielhaus gibt es ein sehr gutes und natürlich auch hochwertiges theater ganz in der nähe... aber meistens reizen mich die stücke, die dort aufgeführt werden, eher weniger (allerdings werd ich wohl nächste woche montag die gelegenheit haben, mir dort umsonst ein stück anzusehen... "Cyrano de Bergerac")
da bin ich doch schon etwas öfters bei uns an der uni im theater... nicht nur, dass es meistens sehr billig, wenn nicht sogar umsonst, ist, es ist ja auch noch bei mir in der nähe
wobei ich da auch die meiste zeit selber auf der bühne stehe xDD
__________________
EHRENUSER AN DIE FORUMSMACHT! (©by Kamiro)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Dream Theater Nazgul Musik und Szene 5 20.11.2005 13:00
WinTV Theater Rici PC & Hardware 0 10.08.2002 19:21


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:06 Uhr.


Powered by vBulletin® (Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO 3.3.0)