Alter Knochen sagt mal was zu Chrono Trigger

Bat242

Mächtiger Krieger
Mitglied seit
31.08.2001
Beiträge
71
Moinsen!

Jetzt bin ich hier seit 2001 angemeldet und hab keine 100 Beiträge aufm Konto...wird mal Zeit das sich das ändert :>

Einleitend muss ich erstmal sagen das weder ich, noch einer meiner Freunde zu SNES Zeiten das Spiel in die Finger bekam. Zudem fing ich erst zur N64 Ära an, Zeitschriften zu lesen. Daher ging das Spiel komplett an mir vorbei.

Nun wurde mir immer wieder vorgeschwärmt wie toll das Spiel doch ist, und auch in fast jeder Top-Drölf Liste ist Chrono Trigger ganz weit oben. "Auf der selben Ebene wie SoM, wenn nicht noch besser!" Bei solchen Aussagen habe ich mich so drauf gefreut bald einige Zeit zu haben um diese Perle mal nachzuholen. Also habe ich mich hingesetzt und habe Chrono Trigger auf mich wirken lassen.

Nach knappen 3 Wochen war ich durch und habe mich danach auch noch über die anderen Enden informiert und fand dies ganz lustig und interessant.
Ich muss auch sagen das ich die Story sehr gut finde, Grafik und Sound sind ebenfalls wunderbar.
Aber es gibt so gewisse Dinge die mich dermaßen am Spiel gestört haben, dass ich wirklich froh war als ich endlich fertig war.

Random Encounter... oh man was gingen die mir auf den Sack. Zu 99% immer an den selben Stellen. Auch wenn ich schon längst die Viecher mit dem kleinen Finger zusammenfalte. Wenn man gerade mal nicht weiterkommt, und von Punkt A zu Punkt B, dann wieder zu A, von da zu C und wieder zu B rennt. Dann regen einen diese verfluchten Encounter einfach nur auf. Bei ähnlichen Titeln dieser Ära läuft man an solchen Gegnern vorbei und ignoriert sie. Von dem verfluchten Rennen will ich gar nicht erst anfangen.

Damit kommen wir direkt zum zweiten grossen Punkt der mich eigentlich noch mehr stört und mir vor allem gegen Ende jeden Spielspass genommen hat:
Das Kampfsystem. Ich habe absolut nichts gegen Rundenbasierte Kämpfe. Aber wenn ich zügig und treffsicher die Menüs anwählen muss um gut zu kämpfen, da mich sonst der Gegner zu Grütze haut, ist das mehr als frustrierend. Oder wenn ich mal wieder eine Sekunde zu spät war den Heilzauber anzuwählen und dadurch nochmal das letzte Savegame laden darf...
Wenn es richtig Rundenbasiert wäre, würde ich nichts sagen, dann würden solche Situationen nicht entstehen. Ich hatte bei den Kämpfen nie das Gefühl wirklich zu kämpfen, ich bewege meinen Held nicht, ich führe keinen Schwerthieb selbst mit einer Taste aus... Und wenn ich auch noch zu langsam bin haut mit der Gegner zuerst eine rein.
"Komm schon Balken werd voll, zack Frog auswählen, Tech, Ziel wählen.. FUCK zu langsam, Gegner greift an, Frog tot.
Balken voll, Chrono auswählen, Attacke auswählen, FUCK im Menü verrutscht, Sinnlose Attacke die keinen Schaden macht. usw. usw.

Ich kreide dies dem Spiel aber nicht grossartig an, es ist wie gesagt von der Machart, der Story, Grafik und Sound ein Top Produkt. Nur irgendwie nichts für mich.
Jetzt bin ich allerdings auch schon 28, und natürlich habe ich das Spiel nicht mit den Kinderaugen von damals gesehen.
Habt ihr auch ein Spiel erst viele Jahre später mal nachgeholt und es als nicht so gut empfunden owbohl es absolut super sein soll?
Ich spiele alle 1-2 jahre immer wieder SoM mit Freuden durch, und auch in meiner N64 Sammlung sind Spiele die ich liebend gerne spiele.

Daher glaube ich das es wirklich daran liegt das ich heutzutage andere Sachen gewohnt bin. Zudem bin ich nie ein grosser Final Fantasy Fan gewesen. Und wenn Chrono Trigger die Mischung aus Secret of Mana und Final Fantasy ist wie man so oft hört, dann gefällt mir der Final Fantasy Anteil absolut nicht :(

Mich würde aber trotzdem mal interessieren wie andere das sehen, evtl. auch Chrono Trigger erst viel später gespielt haben.

Gruß

Bat242

*edit: Wenn der Thread hier nicht hingehört bitte verschieben/löschen/einrahmen :)
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.060
Erstmall hallo und vielleicht auch willkommen zurück ^^ !

Random Encounter... oh man was gingen die mir auf den Sack. Zu 99% immer an den selben Stellen. Auch wenn ich schon längst die Viecher mit dem kleinen Finger zusammenfalte. Wenn man gerade mal nicht weiterkommt, und von Punkt A zu Punkt B, dann wieder zu A, von da zu C und wieder zu B rennt. Dann regen einen diese verfluchten Encounter einfach nur auf. Bei ähnlichen Titeln dieser Ära läuft man an solchen Gegnern vorbei und ignoriert sie. Von dem verfluchten Rennen will ich gar nicht erst anfangen.
Wenn es die Encounter immer an den gleichen Stellen gibt, dann ist das wohl nicht zufällig :D

Außerdem kann man einige dieser Encounter umgehen, da viele nur ausgelöst werden, wenn man eine unsichtbare "Ereignis-Box" (oder wie auch immer man das nennt) betritt. Zur Not immer am Rand entlang gehen.

Damit kommen wir direkt zum zweiten grossen Punkt der mich eigentlich noch mehr stört und mir vor allem gegen Ende jeden Spielspass genommen hat:
Das Kampfsystem. Ich habe absolut nichts gegen Rundenbasierte Kämpfe. Aber wenn ich zügig und treffsicher die Menüs anwählen muss um gut zu kämpfen, da mich sonst der Gegner zu Grütze haut, ist das mehr als frustrierend. Oder wenn ich mal wieder eine Sekunde zu spät war den Heilzauber anzuwählen und dadurch nochmal das letzte Savegame laden darf...
Wenn es richtig Rundenbasiert wäre, würde ich nichts sagen, dann würden solche Situationen nicht entstehen. Ich hatte bei den Kämpfen nie das Gefühl wirklich zu kämpfen, ich bewege meinen Held nicht, ich führe keinen Schwerthieb selbst mit einer Taste aus... Und wenn ich auch noch zu langsam bin haut mit der Gegner zuerst eine rein.
"Komm schon Balken werd voll, zack Frog auswählen, Tech, Ziel wählen.. FUCK zu langsam, Gegner greift an, Frog tot.
Balken voll, Chrono auswählen, Attacke auswählen, FUCK im Menü verrutscht, Sinnlose Attacke die keinen Schaden macht. usw. usw.
Sag nichts gegen das Kampfsystem. Nach Grandia 2 hat Chrono Trigger das beste Pseudo-Echtzeit-KS :)

(Hätte Square doch nur dieses Kampfsystem weiterverwendet, aber selbst das direkte Sequel hat es über Bord geworfen...)

Mir kamen die Kämpfe jedenfalls nie so hektisch vor. Wahrscheinlich liegt das an deinen Optionseinstellungen: Wie auch bei vielen Final Fantasy Teilen, so gibt es bei Chrono Trigger einen aktiven und einen passiven Modus. Nur bei letzterem wird das Kampfgeschehen pausiert, wenn man sich im Menü befindet.
 

Appolyon

Manaheld
Mitglied seit
14.03.2009
Beiträge
1.254
Nach Grandia 2 hat Chrono Trigger das beste Pseudo-Echtzeit-KS :)
Mir gefällt das in Breath of Fire: Dragon Quarter eigentlich noch besser, aber das ist wohl Geschmackssache.

@ Bat242
Erstmal willkommen zurück. Mir ging es ganz ähnlich wie dir: zur SNES-Ära habe ich CT nie spielen können (afaik ist das auch ni hier erschienen) und am häufigsten habe ich wohl SoM (mit freunden) oder SoE (alleine) durchgespielt. An rundenbasierten Kampfsystemen hatte ich eigentlich nur Lufia und (viel später) die Pokémon-Reihe. Sowohl Echtzeit als auch Rundenbasiert hat so seine Vor- und Nachteile. Das von dir erwähnte Problem mit "Attacke super vorbereitet - oh, Held tot" tritt ja häufiger bei Rundenkämpfen auf, da es da halt von einigen Profilwerten (Geschwindigkeit, Initiative, oder wie immer sie heißen) und einem (meist kleinen) Zufallsfaktor abhängt, in welcher Reihenfolge zugeschlagen wird. Aber dass man beim Auswählen der Optionen eine solche Hektik hat, wäre mir neu. Wahrscheinlich habe ich wie Doresh immer nur den passiven Modus gespielt. ^^
 

Clodia

Held
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
162
Ich habe in der SNES-Ära überhaupt keine SNES-Spiele gespielt xD Bzw weiß ich nicht mal, wann die war, weil ich mich als Kind noch nicht mit Videospielen beschäftigt habe.
Deswegen habe ich Chrono Trigger auch erst mit 14 oder 15 zum ersten Mal gezockt und ich kann mich gar nicht mehr so recht an meinen ersten Eindruck erinnern, aber schlecht dürfte der nicht gewesen sein, sonst hätte ich es wahrscheinlich nie wieder angerührt.

Ich fand das Kampfsystem eigentlich total cool, obwohl ich mich damals noch nicht so gut dabei angestellt habe. (Hab auch erst beim dritten Mal spielen oder so bemerkt, dass diese Pillen meine Stats erhöhen... xD")
Dass ich zwischen den Chars wechseln konnte, habe ich auch erst später bemerkt, fand das aber auch total toll. Anscheinend fand ich das Spiel super, ohne die grundlegenden Spielmechanismen zu kennen xD

Jedenfalls... soweit ich mich erinnere, hab ich auch immer im kampfpausierenden Modus gespielt und hatte somit keinerlei Probleme mit Hektik. Ich glaube, ich kannte Lufia schon, deswegen fand ich es toll, dass die Charaktere nach dem Auswählen auch sichtbar zuschlagen und die Techs auch alle animiert waren.
Anfangs bin ich auch oft gestorben, aber grundsätzlich mochte ich das Kampfsystem. Und dass man vielen dieser Kämpfe auch ausweichen konnte, hab ich damals ebenso irgendwie rausgefunden und auch gerne angewandt.
 

Artemis

Ehrenuser
Mitglied seit
20.02.2008
Beiträge
1.742
Hmm, das Kampfsystem sowie das Oberwelt-Verhalten der Gegner aus Lufia gepaart mit dem kreativen Kampfverhalten aus Chrono Trigger... Ich glaube, das käme der absoluten Perfektion schon ziemlich nahe.
 

Spade

Pollyanna is dead
Mitglied seit
25.08.2001
Beiträge
7.208
Ich hab das Spiel zigmal gespielt und es hat mir nie sehr viel Spass gemacht, obwohl ich die Qualität des Spiels durchaus erkannt habe. Dann hab ich's vor kurzem für die Virtual Console gekauft und siehe da, es gefällt mir zum ersten Mal. Was für einen Unterschied der legitime Besitz eines Spiels doch machen kann. Ô.o

(Schade, dass das bei ALttP nicht funktioniert hat, dann werde ich bei FF6 wohl auch passen. D: )

Ich spiel aber auch nur im Wartemodus und die Kampfgeschwindigkeit ist auf so niedrig wie möglich ingestellt. Ich will nicht die geringste Spur von Hektik in meinem Kampfsystem. Bäh!
 
OP
OP
Bat242

Bat242

Mächtiger Krieger
Mitglied seit
31.08.2001
Beiträge
71
Hmm, ich weiss gar nicht mehr ob ich damals danach geschaut habe ob sich das umschalten lässt.
Ich werds aber eh nicht nochmal anfangen, dafür stehen noch zu viele Spiele auf der Liste die nachgeholt werden wollen :D
 
Oben