Tablet/Kindle HD Fire versus Ebookreader? Empfehlung für Studenten

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.484
Da ich zwecks Studium immer mehr in Büchern und Papierkram versumpfe, diese und aber nicht immer alle mit mir herumtragen kann, will ich mal hören was unsere Technikfans hier mir am ehesten zum Lesen(und markieren) von Ebooks, PDF-Dateien, epubs, doc oder odf und ählichen, gängigen Formaten empfehlen würden.

Primär wichtig wären mir lange Akkulaufzeiten, dass es nicht sooo lange zum Aufladen braucht und von der Handhabung her nicht so ist, dass ich ständig zoomen muss beim PDF lesen. Auch gut wäre ein weniger für Sonnenlicht anfälliges Display(was mich bereits an meinem tragbaren Rechner ärgert, da dieser beim draussen Arbeiten dadurch kaum nutzbar ist) und das es nicht soooo Sturz und erschütterungs empfindlich ist, da ich viel unterwegs(Bus, Strahbahn, Auto, Zug...das volle Programm) bin.

Sekundär würde ich halt gern wissen, falls die Tendenz eher in Richtung Tablet geht, zu welchem ihr mir raten würdet, wenn ich darauf zu den oben genannten Primärpunkten auch gerne Musik hören oder ein wenig zum Stressablass herumspielen möchte, damit ich nicht noch -zig andere Geräte herumschleppen und im Auge behalten muss(bisher halt Handy, Netbook+ MP3 player). Hierbei würde ich mich freuen, wenn der Flashspeicher erweiterbar wäre, was leider bei den von mir ins Auge gefassten Geräten meist nicht der Fall war.

Kameras zum Ablichten von Vorlesungsdaten wären schön, aber hier bin ich weniger anspruchsvoll.
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Was für PDFs musst du denn lesen? Ein Kollege meinte zu mir mal, dass die meisten Reader für wissenschafltiche Paper komplett ungeeignet seien, weils vom Format her einfach nicht passt... bräuchte aber auch mal einen, der das gut kann.^^
 

Redwolf

Folge der 8 bei den Palmen!
Mitglied seit
14.02.2002
Beiträge
2.817
Fürs reine Lesen (duchlesen, Romane, lange Texte usw.) ist ein E-Reader zu empfehlen, basierend auf der E-Ink Technologie.

Z.B. Kindle oder der neue Kindle Paperwhite (Vorteil: Mehr Akkuleistung und Hintergrundbeleuchtung).

Hauptvorteile gegenüber Tablets ist das Display, welches entspannter für die Augen ist und die Akkulaufzeit.

[YOUTUBE]TqUzpYeuYiY[/YOUTUBE]

Wenn das Gerät nicht hauptsächlich fürs Lesen gedacht ist, sondern noch andere Funktionen hinzukommen sollen. Z.B. Darstellung von PDFs die rein auf Grafiken basieren. Musik, Apps, etc. ist ein Tablet anzuraten.

[YOUTUBE]KIdSzMBbR5Y[/YOUTUBE]

Ich hab sowohl E-Reader, als auch Tablet und mein Fazit ist: Als Arbeitsgerät ist immer noch ein Laptop zu präferieren. Ganz einfach weil man damit Arbeit erledigt kriegt ohne fummelige Eingabesteuerung wie bei den anderen Geräteklassen der Fall.
 
Zuletzt bearbeitet:
OP
OP
Ashura

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.484
1. Wenn das Gerät nicht hauptsächlich fürs Lesen gedacht ist, sondern noch andere Funktionen hinzukommen sollen. Z.B. Darstellung von PDFs die rein auf Grafiken basieren. Musik, Apps, etc. ist ein Tablet anzuraten.

2. Ich hab sowohl E-Reader, als auch Tablet und mein Fazit ist: Als Arbeitsgerät ist immer noch ein Laptop zu präferieren. Ganz einfach weil man damit Arbeit erledigt kriegt ohne fummelige Eingabesteuerung wie bei den anderen Geräteklassen der Fall.
zu 1: Jupp, daran dachte ich.

zu 2: Ich hab ein Netbook als Arbeitsrechner, doch das versagt mir nach ca. 3 Stunden irgendwas den Dienst, dann braucht das nen Stecker, welche bei mir in den Hörsälen komplett absent sind(vom Dozentenpult mal abgesehen!). Darum, ich hätt halt nur gern was, um die Vorlesung zu überbrücken, wo ich in erster Linie Dinge markieren will in Scripten(die leider meist als PDF kommen) oder Büchern als E-book, da einiges bei uns auch als E-Book zur Verfügung steht. Und halt in der Vorlesungspause von der einen zur anderen halt son bissel spielen/Musik hören. Denn ich sitze sehr lange im selben Hörsaal, da dort so ziemlich alle Hautveranstaltungen laufen und ich dann nicht in die Cafete rennen kann, wo ich mein armes Netbook wieder fitmachen kann durch ne Steckdose.

Darum ja mein Gedanke an ein weiteres, kleines(nicht auf den Display bezogen, sondern eher auf niedriges Gewicht und Portabilität bezogen, schon groß genug bitte!), kombiniertes Gerät.
 

Redwolf

Folge der 8 bei den Palmen!
Mitglied seit
14.02.2002
Beiträge
2.817
Alternativ kann man sich für sein Notebook auch einen externen Akku besorgen. Das funktioniert dann prinzipiell wie ein Netzteil und wird so auch erkannt. Man sollte dann in den Energieoptionen den Stromsparmodus auch bei Netzbetrieb aktivieren.

Wenn das nicht hilft, empfehle ich einen Stromgenerator und eine Kabelrolle ;).

Eine weitere Alternative gäbe es noch: Aktuelle Smartphones z.B. das Galaxy Note 3 haben teils riesige Bildschirme, so dass sie schon Richtung Tablet gehen. Vielleicht solltest du dir einfach so eins kaufen. So musst du nicht drei Geräte mit dir rumschleppen, sondern hast Netbook, Smartphone und vielleicht noch einen externen Akku mit dem du beide Geräte laden kannst. Bei Bedarf kannst du dann einfach das PDF aufs Smartphone laden und es darauf lesen.

[YOUTUBE]iVaJg138eGw[/YOUTUBE]
 
Zuletzt bearbeitet:
OP
OP
Ashura

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.484
Alternativ kann man sich für sein Notebook auch einen externen Akku besorgen. Das funktioniert dann prinzipiell wie ein Netzteil und wird so auch erkannt. Man sollte dann in den Energieoptionen den Stromsparmodus auch bei Netzbetrieb aktivieren.

Wenn das nicht hilft, empfehle ich einen Stromgenerator und eine Kabelrolle ;).

Eine weitere Alternative gäbe es noch: Aktuelle Smartphones z.B. das Galaxy Note 3 haben teils riesige Bildschirme, so dass sie schon Richtung Tablet gehen. Vielleicht solltest du dir einfach so eins kaufen. So musst du nicht drei Geräte mit dir rumschleppen, sondern hast Netbook, Smartphone und vielleicht noch einen externen Akku mit dem du beide Geräte laden kannst. Bei Bedarf kannst du dann einfach das PDF aufs Smartphone laden und es darauf lesen.

[YOUTUBE]iVaJg138eGw[/YOUTUBE]
Das Note fliegt für mich aus 3 guten Gründen raus:

1. Ich besitze bereits ein Galaxy S 3 pebble blue...und das passt schon kaum in meine Hosentasche, wo ich meine Handys gewöhnlich bevorzugt aufbewahre.

2. Ne Kollegin hat das, aber es ist dennoch n Kramf darauf PDFs zu lesen, deswegen hab ich ja nach Tablets gefragt, wenigstens ab 10", alles drunter kann man vergessen für sowas. War im letzten Posting wohl nicht deutlich genug, ich hoffe mit dieser Größenangabe kommts da nicht mehr zu Missverstädnissen.

3. HANDY und Tablet wollte ich ja getrennt haben, bin da stur, sonst hätt ich damals ja schon n Tablet mit Vertrag genommen. Ich will nur nen E-bookreader und portablen PC Ersatz zusammengelegt haben, was aus meinen Vorpostings sicherlich nun klarer hervorgeht.
 
Oben