Vereinigte Staaten: Donald Trump gewinnt US-Präsidentschaftswahl

Ashrak

Nachtmahr
Mitarbeiter
SDC-Team
Mitglied seit
14.10.2001
Beiträge
3.034
Und es geht munter weiter gegen jeden der es wagt Trump in Frage zu stellen:


Robert Mueller: FBI ermittelt wegen mutmaßlicher Schmierkampagne gegen Sonderermittler - SPIEGEL ONLINE - Politik

FBI ermittelt wegen mutmaßlicher Schmierkampagne gegen Sonderermittler

Die US-Bundespolizei FBI ermittelt wegen einer möglichen Schmierkampagne gegen den Sonderermittler Robert Mueller. Nach Angaben von Muellers Sprecher Peter Carr sei Frauen womöglich Geld dafür geboten worden, falsche Anschuldigungen sexueller Übergriffe gegen den Sonderermittler zu erheben. Müllers Büro habe vergangene Woche das FBI eingeschaltet, als es von den mutmaßlichen Vorgängen erfahren habe.

(...)

Mehrere US-Medien berichten, in der vergangenen Woche von einer anonymen Frau kontaktiert worden zu sein, die von einem Geldangebot für Anschuldigungen gegen Mueller erzählte. Sie soll mit dem heutigen US-Sonderermittler in den siebziger Jahren in einer Anwaltsfirma zusammengearbeitet haben.

Die Frau sagte demnach, ihr seien von einem Anrufer mit britischem Akzent die Begleichung ihrer Kreditkartenschulden sowie ein Scheck über 20.000 Dollar (17.600 Euro) angeboten worden. Dafür sollte sie Mueller der Belästigung am Arbeitsplatz beschuldigen - in Form einer eidesstattlichen Erklärung.

Die Frau soll auch gesagt haben, dass der Anrufer nach seinen eigenen Angaben für den rechtsgerichteten Lobbyisten und Radiomoderator Jack Burkman arbeite.

Burkman bestätigte laut Nachrichtenagentur Reuters, mit fünf Frauen gesprochen zu haben, die angeblich Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen Mueller erheben. Burkman bestritt aber, dass er die Frauen für diese angebliche Information bezahlt habe.

#DemokratieWiederherstellen
#IchUmgebeMichNurMitDenBestenLeuten
#MakeAmericaGreatAgain
#GegenDieElitenDaOben
#SumpfTrockenlegen
#PräsidentDesKleinenMannes
 

Ashrak

Nachtmahr
Mitarbeiter
SDC-Team
Mitglied seit
14.10.2001
Beiträge
3.034
Und hier eine nette Zusammenfassung, von ein paar ganz besonderen Lichtgestalten die bei den Midterms antreten. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Hofberichtserstatter der Alt-Right wie Breitbart, Russia Today und Tichys Einblick auch für diese den Wahlkampfhelfer spielen. ;)


Nationalisten und Rassisten bei US-Midterms: Die rechten Geister, die Trump rief - SPIEGEL ONLINE - Politik

Die rechten Geister, die Trump rief

Trump-Klon auf Steroiden. So beschrieb ein Journalist der "Washington Post" den Republikaner Corey Stewart vor einigen Wochen. Seine Eigenschaften: aggressiv, laut, impulsiv.


Stewart will bei den Midterm-Wahlen den Demokraten in Virginia das Amt des Senators abjagen. Den aggressiven Grundton ihres Kandidaten hat sein Wahlkampfteam schon verinnerlicht.

Kurz vor dem Auftritt des Republikaners im Hinterzimmer einer Sportsbar von Martinsville im Bundesstaat Virginia werden unbekannte Gesichter sehr genau beäugt. "Du verlässt den Raum jetzt sofort", sagt ein Mitarbeiter zu einem jungen Mann, der offenbar für ein linkes Medium arbeitet. "Wir wollen hier keine Journalisten, die die Storys verdrehen." In Richtung SPIEGEL-Reporter heißt es: "Weiß jemand, wer der Typ ist? Bist du etwa von der linken Presse?"

Kritische Medien unerwünscht. Das ist die Botschaft des Stewart-Teams. Wer unliebsam berichtet, muss weg. Selbst bei einem Auftritt vor etwa 30 Leuten in einer Kleinstadt im Nirgendwo.

(...)

Stewart ist wohl der prominenteste Bewerber mit rechtem Hintergrund bei den Midterm-Wahlen - aber beileibe nicht der einzige, wie US-Medien auflisten.

In mehreren Staaten treten Nationalisten, Holocaust-Leugner und Alt-Right-Anhänger an. Während Stewart öffentlich lieber den bürgerlichen Deckmantel über diese Themen wirft, präsentieren andere Kandidaten ganz offen ihre kruden Ansichten - und spalten damit auch die eigene Partei.
  • In North Carolina will Russel Walker für die Republikaner in das Repräsentantenhaus einziehen. Der Chemie-Ingenieur spricht öffentlich ungeniert von der Überlegenheit der "Weißen Rasse" und bezeichnet Juden als Abgesandte Satans. In einem Interview sagt er: "Was ist falsch an der Überlegenheit der Weißen Rasse? Gott ist Rassist und ebenfalls davon überzeugt." Die Partei entzog ihm die Unterstützung. Seine Chancen auf einen Einzug in den Kongress sind gering.
  • Der Tod von Millionen Juden während des Holocaust sei die größte aller Lügen: Das schreibt Arthur Jones auf seiner Website. Das einstige Mitglied der amerikanischen Nazi-Partei setzte sich bei den Vorwahlen für den dritten Bezirk in Chicago durch - und tritt nun für die Republikaner bei den Midterms an. Die haben ihre Unterstützung entzogen, bezeichnen den 70-Jährigen als verrückt. Die Partei hatte es schlicht verschlafen, einen Gegenkandidaten zu präsentieren.


#DemokratieWiederherstellen
#IchUmgebeMichNurMitDenBestenLeuten
#MakeAmericaGreatAgain
#GegenDieElitenDaOben
#SumpfTrockenlegen
#PräsidentDesKleinenMannes
 
Oben