Vereinigte Staaten: Donald Trump gewinnt US-Präsidentschaftswahl

Ashrak

Nachtmahr
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
14.10.2001
Beiträge
3.106
Erinnert ihr euch noch wie Trump beim Wahlkampf verkündete, die Wallstreet-Vetternwirtschaft in Washington zu zerschlagen? Nach Steven Mnuchin (Finanzminister) und Steve Bannon (Chefstratege) kommt jetzt der dritte Bankier mit Verbindungen zur Goldmann Sachs-Bank in sein Kabinett. Und diesmal ist es sogar deren Präsident: Gary Cohn. :lol: Das Team das beinahe vollständig aus Establishment und Wallstreet besteht, wird nun die Strukturen erschüttern mit denen die neoliberale Klientelpolitik die USA bereits seit Jahrzehnten im Würgegriff hält. Ganz sicher. Wenn wir nur fest genug daran glauben.

US-Regierung: Trump beruft weiteren Wall-Street-Banker ins Regierungsteam |*ZEIT ONLINE
 
Zuletzt bearbeitet:

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.068
Streamlining nennt man das. Wer gestern Politiker bestochen hat, ist nun selbst einer XD
 

Dolan

The man with the Devil Luck.
Mitglied seit
25.03.2007
Beiträge
3.463
Wie sagte Adenauer passend: "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern". :nerv:
 

Ashrak

Nachtmahr
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
14.10.2001
Beiträge
3.106
So, ich habe mir jetzt eine Browsererweiterung für Chrome installiert, die Bilder von Trump durch Photos von Katzen ersetzt. Die Trefferrate ist sogar gut bis sehr gut.
 

Ashrak

Nachtmahr
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
14.10.2001
Beiträge
3.106

Poe

Manaheld
Mitglied seit
04.09.2016
Beiträge
1.061
Holla, die Waldfee. Das schreit ja förmlich nach einem Bekennerschreiben mit Hang zu den weißen Kapuzenträgern.
 

Ashrak

Nachtmahr
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
14.10.2001
Beiträge
3.106
Tatsächlich hat der Kukuxklan an seine Mitglieder eine Wahlempfehlung für Trump ausgesprochen, der sich wiederum standhaft geweigert hat sich vom Kukuxklan zu distanzieren. Weil er "nicht wüsste um was für einen Verein es sich handle" und als man ihm dann noch im selben Interview aufgeklärt hat, hat er das bockige, trotzige Kind gespielt, sinngemäß etwa "hier guck, ich distanziere mich von ihnen. Happy, Trottel?". Und auf einer Veranstaltung auf der der Wahlsieg Trumps gefeiert werden sollte, wurde kollektiv der rechte Arm gehoben und "Heil Trump! Sieg heil!" skandiert. Und das ist *beides* *kein* Witz.

Das beste ist, dass AFD-Fangirls mit denen ich gesprochen habe das ausgesprochen gut finden, weil das gegen "die da oben" geht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.068
Trump ist doch schon ganz oben XD

Aber war Hillarys Mentor nicht mal Grand Wizard?
 

Ashrak

Nachtmahr
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
14.10.2001
Beiträge
3.106
Ja, das wird kategorisch ausgeblendet von den putzigen alt-rights. Bzw. wenn man ihnen stärker auf den Zahn fühlt, kommt dabei heraus dass es für sie auch okay ist, wenn Trump *das* Establishment-Kabinett schlechthin zusammenstellt, solange es gegen jeden Politiker geht, der auch nur im Ansatz links ist. Da ist selbst Ex-Rep-Kandidat John McCain ein Hippie in ihren Augen.
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.068
Im englischsprachigen Raum nennt man das glaub ich "mental gymnastics". Was nicht passt, wird passend gedacht.
 

Ashrak

Nachtmahr
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
14.10.2001
Beiträge
3.106
http://www.stern.de/politik/ausland/trumps-stabschef-ueberlegt-die-taeglichen-pressekonferenzen-abzuschaffen-7241780.html schrieb:
Trumps Stabschef überlegt, die täglichen Presse-Briefings abzuschaffen

Täglich informiert das Weiße Haus die Medien über die aktuelle politische Lage. Diese Tradition könnte mit Trumps Vereidigung ein Ende finden. Sein Stabschef, Reince Priebus, hält sie ebenfalls für entbehrlich.
Ich bin mal gespannt wie lange Trump braucht um die vierte Gewalt praktisch aus dem politischen Prozess auszuschließen und dabei von den üblichen alt-rights bejubelt wird. Womit wir auch wieder einen Schritt näher am totalitären System wären. :straf:
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.068
Wozu braucht Trump schon Pressekonferenzen? Er hat doch Twitter :lol:
 

Ashrak

Nachtmahr
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
14.10.2001
Beiträge
3.106
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/carl-icahn-soll-donald-trump-in-regulierungsfragen-beraten-a-1127091.html schrieb:
Icahn soll Trump in Regulierungsfragen beraten

Der künftige US-Präsident Trump hat einen weiteren Milliardär in seinen Führungszirkel berufen: Finanzinvestor Carl Icahn, ein scharfer Kritiker staatlicher Reglementierung, soll ihm als Sonderberater dienen.
Jaja, Trumps Kampf gegen das Establishment... Carl Icahn ist übrigens als sogenannter Corporate Raider bekannt, die wir hierzulande auch Heuschrecken nennen.
 

Ashrak

Nachtmahr
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
14.10.2001
Beiträge
3.106
Hat schon jemand von euch von den diesjährigen Golden Globe Awards gehört und dass Meryl Streep unseren demnächst-US-Präsidenten Trump dafür kritisiert hat, dass dieser sich über einen körperlich behinderten Reporter lustig gemacht hat? Das konnte er natürlich nicht auf sich sitzen lassen:



Aber ich habe jetzt etwas weit vorgegriffen... drehen wir das Rad der Zeit nochmal zurück:



;)


Inzwischen haben sich auch bereits Schauspieler und Musiker mit Streep solidarisiert, weil Trump wieder gonna trump geht:

http://www.spiegel.de/panorama/leute/prominente-trump-kritiker-george-clooney-verteidigt-meryl-streep-a-1129339.html schrieb:
(...)

Der Schriftsteller Aaron Gillies schlug auf Twitter eine gemeinsame Strategie aller Prominenter vor: "Wenn alle berühmten Leute Trump in den nächsten vier Jahren permanent kritisieren, dann wäre er beschäftigt, auf Twitter zu schimpfen." Diese Idee griff Harry Potter-Autorin J.K. Rowling auf - und verbreitete sie mit dem Kommentar "Wenn ein Vergnügen zur Pflicht wird" weiter.

(...)

Bei vielen Musikern und Schauspielern ist Trump seit Beginn seiner Kandidatur unbeliebt. So fällt es Trumps Team schwer, Künstler für seine Vereidigungsfeier zu engagieren. Auch DJ Moby sagte ab:

"Hahahahah, ich wurde gerade gefragt, ob ich beim Amtseinführungsball für Trump auflegen würde", schrieb der Musiker auf Instagram. Er bot an, das Angebot anzunehmen, wenn Trump im Gegenzug seine Steuererklärung veröffentliche.
 
Zuletzt bearbeitet:

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.068
Der twittert echt wie so ein Youtube-C-Promi. Das werden witzige 4 Jahre.
 

Poe

Manaheld
Mitglied seit
04.09.2016
Beiträge
1.061
Ich könnte mir Trump gut im Mittelalter mit Streitaxt, Harnisch und blau-weiß-rotem Schild vorstellen. Im Twitter des Mittelalters könnte er seinen Worten gleich Taten folgen lassen und jedem eins überziehen der ihm nicht passt - oder beim Tjosten einfach aus dem Sattel hauen. Ach ja, und Putin wäre dann sein Knappe - natürlich inoffiziell.
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.068
Er muss selbst keine Taten folgen lassen, wenn andere genug Schiss vor ihm haben. Klappt bei diversen Autoherstellern schon ganz gut.

Und ich finde eher, dass Trump der Knappe wäre. Er verbringt jedenfalls mehr Zeit mit Schleimen und Anbiedern als der Lupenreine.
 

Poe

Manaheld
Mitglied seit
04.09.2016
Beiträge
1.061
Kennt jemand den Song "Shoot the dog" von George Michael, der offensichtlich politische Botschaften enthält? Aus aktuellem Anlass wäre es ganz amüsant, wenn dieser Song mit Trump, Putin und der ganzen Spaßgesellschaft neu aufgelegt wird. Aber leider wird uns George Michael diesen Gefallen nicht mehr tun können.
 

Ashrak

Nachtmahr
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
14.10.2001
Beiträge
3.106


Irgendwie ist es schon fast *zu* einfach gegen Donald Trump zu schießen. Kurze Randinformation dazu: was er hier als Fakenews bezeichnet ist ein Papier, in dem Trump davor gewarnt wird, dass Russland Informationen über ihn gesammelt hat die seine Legislaturperiode destabilisieren könnten. Abgesegnet von mehreren US-Geheimdiensten, die idR eigentlich konkurrieren.
 
Oben