wacken 2015

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.455
Ist jemand da? Ich seh grade mit das auf 3sat ne Lifeübertagung läuft...wäre lustig wenn ich einen von uns da entdecken würde. Leider zu abgebrannt um selbst hin zu fahren, wer wäre eventuell selbst hin...reine Neugier meinerseits?
 

Vash

Hier könnte Ihre Werbung stehen
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
10.06.2004
Beiträge
1.859
Da nach 10 Minuten die Karten ausverkauft waren und mein toller Kumpel noch großkotzig meinte "ach lass das die Tage machen, die verkaufen eh nicht alle Karten auf einmal" bin ich dieses Jahr nicht dort..
 
OP
OP
Ashura

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.455
Da nach 10 Minuten die Karten ausverkauft waren und mein toller Kumpel noch großkotzig meinte "ach lass das die Tage machen, die verkaufen eh nicht alle Karten auf einmal" bin ich dieses Jahr nicht dort..
Was, das is phöse!! Ich Hab sowas schon bei anderen Konzerten ja auch schon erlebt..wenn du etwas wirklich sehen willst bestellst du die Tickets am besten vor oder campst vor der Verkaufsstelle am ersten Verkaufstag.

Der Kumpel verdient n Saftigen für den schlechten Rat! :(
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Wer noch auf Wacken gehen will, ist eh verloren. Das ist jetzt keine neue Entwicklung, aber wer so viel Geld hat, für so wenig zu bezahlen, sollte nachdenken, ob er mit dme Geld nicht etwas Sinnvolles machen kann.

Die Bands, die einen interessieren, kann man sich in besserer Atmosphäre und günstiger bei Einzelkonzerten angucken, ohne nervige Wackinger, die 180€ dafür ausgeben, sich im Norden Deutschlands im Schlamm zu wälzen. Interesse an Musik oder Bands? Nö.
 
OP
OP
Ashura

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.455
Wer noch auf Wacken gehen will, ist eh verloren. Das ist jetzt keine neue Entwicklung, aber wer so viel Geld hat, für so wenig zu bezahlen, sollte nachdenken, ob er mit dme Geld nicht etwas Sinnvolles machen kann.

Die Bands, die einen interessieren, kann man sich in besserer Atmosphäre und günstiger bei Einzelkonzerten angucken, ohne nervige Wackinger, die 180€ dafür ausgeben, sich im Norden Deutschlands im Schlamm zu wälzen. Interesse an Musik oder Bands? Nö.
Naja, einige kommen hier aus dem Norden und mögen dieses "Schlammwälzen" aus Nostalgie, oder weil man immer schonmal hin wollte...Gefühle wie die sind bekanntlich weniger an logisches Denken gebunden oder ob man woanders mehr davon hat. Hab mal gehört das einige sich alle Jahre wieder da treffen, sowas wie eine Deutschlandweite Rock/metalfamilie, gegen so einen sozialen Gruppensog ist oft nichts zu machen.

Ähnliche Effekte hab ich an mir bei Veranstaltungen wie der Eisheiligen Nacht in Bielefeld schon bemerkt, leider konnte ich wenn nur auf jede 2.te, weil meine Cousine, die sowas wie meine ältere Schwester für mich ist halt immer am 26.12 Geburtstag hat, da wurde ich danach auch immer bombardiert mit Fragen von Freunden die ich sonst dort getroffen hab.
Als ich dann zur Eisheiligen am neuen Wohnort ging, hab ich die alte Bande natürlich erstmal vermisst, aber schnell neuen Anschluss gehabt, so nervig isses also auch wieder nicht. ;)
 

Biquinho

Fachteam "Spruch der Woche"
Mitglied seit
27.02.2009
Beiträge
1.378
Wer noch auf Wacken gehen will, ist eh verloren. Das ist jetzt keine neue Entwicklung, aber wer so viel Geld hat, für so wenig zu bezahlen, sollte nachdenken, ob er mit dme Geld nicht etwas Sinnvolles machen kann.

Die Bands, die einen interessieren, kann man sich in besserer Atmosphäre und günstiger bei Einzelkonzerten angucken, ohne nervige Wackinger, die 180€ dafür ausgeben, sich im Norden Deutschlands im Schlamm zu wälzen. Interesse an Musik oder Bands? Nö.
Die Argumente kenne ich, aber ein Festival ist nun einmal was ganz anderes als Einzelkonzerte. Alleine das "Festivalfeeling" ist was ganz, ganz anderes.
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Die Argumente kenne ich, aber ein Festival ist nun einmal was ganz anderes als Einzelkonzerte. Alleine das "Festivalfeeling" ist was ganz, ganz anderes.
Ja, aber dafür muss man auch keine 180€ ausgeben. Dafür kann man auf 4-5 kleinere Festivals gehen, wo die Atmosphäre genau so ist (oder braucht wer einen Campingplatz in der Größe von Berlin?), es ist deutlich günstiger insgesamt, eine viel familiärere Atmosphäre usw. Ich bin jetzt alt und spießig geworden, aber ich will halt gerne aufn Festival wegen der Musik, und nicht, um anderen Leuten beim Flunkyball zuzuschauen, verkleidete Volltrunene rumtorkeln zu sehen oder irgendwas anderes.

tl;dr: Wacken hat für mich einfach nichts mehr mit Musik zu tun, deswegen boykottiere ich es. Ich würde wieder hingehen, wenn man sich dazu entschließt, ein paar geile Achterbahnen aufzubauen, das kann ja nur noch 3-5 Jahre dauern, bis es soweit ist.
 

Biquinho

Fachteam "Spruch der Woche"
Mitglied seit
27.02.2009
Beiträge
1.378
Ich bin jetzt alt und spießig geworden, aber ich will halt gerne aufn Festival wegen der Musik, und nicht, um anderen Leuten beim Flunkyball zuzuschauen, verkleidete Volltrunene rumtorkeln zu sehen oder irgendwas anderes.
Und ich denke genau hier ist der Unterschied. Für viele ist ein Festival mehr als nur Musik und da gibt man dann auch gerne mehr Geld dafür aus. Ist halt Ansichtssache.
 

Vash

Hier könnte Ihre Werbung stehen
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
10.06.2004
Beiträge
1.859
Wer noch auf Wacken gehen will, ist eh verloren. Das ist jetzt keine neue Entwicklung, aber wer so viel Geld hat, für so wenig zu bezahlen, sollte nachdenken, ob er mit dme Geld nicht etwas Sinnvolles machen kann.

Die Bands, die einen interessieren, kann man sich in besserer Atmosphäre und günstiger bei Einzelkonzerten angucken, ohne nervige Wackinger, die 180€ dafür ausgeben, sich im Norden Deutschlands im Schlamm zu wälzen. Interesse an Musik oder Bands? Nö.
Ich glaube es ist jedem selbst überlassen, was er mit seinem Geld anstellt. Wenn ich bereit bin "für so wenig so viel zu bezahlen" dann ist das meine Sache. Und es soll Leute geben, die sich lieber viele Bands an einem Ort anschauen, als quer durch Deutschland zu tingeln oder im Zweifelsfall die Bands gar nicht zu sehen, weil sie nur auf Wacken auftreten aber sonst nicht durch Deutschland touren.
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Und ich denke genau hier ist der Unterschied. Für viele ist ein Festival mehr als nur Musik und da gibt man dann auch gerne mehr Geld dafür aus. Ist halt Ansichtssache.
Und für viele auf Wacken ist es eben gar keine Musik mehr. Dann sollen se aufs "Fuck the Bands" gehen, schönes Festival ohne Bands.

@Vash: Ja, soll jeder machen was er will, ich verbiet es ja keinem. Ich find als selber Musikschaffender, dass für den Großteil der Zehntausenden Besucher "Metalfan-Sein" bedeutet, einmal im Jahr eine Woche auf Wacken zu sein, einfach nur blöd. "Lokale" Konzerte/Festivals (die eben nicht auf der Zehntausend, sondern der Hundert bis Tausende Besucherskala spielen) müssen ums Überleben kämpfen, während Wacken seine Besucher offensichtlich soviel verarschen kann, und trotzdem keine Einbußen einfährt. Nein, im Gegenteil, die normalen Medien greifen Wacken jedes Jahr mit größerem Eifer auf, haha, guckt mal, Metalfans wühlen sich wie doofe im Schlamm. Dadurch rückt Wacken immer mehr in den Fokus, dass die Musik aber aus noch mehr besteht, interessiert natürlich nicht.

weil sie nur auf Wacken auftreten aber sonst nicht durch Deutschland touren.
Sowas würd ich als Fan dann auch konsequent boykottieren. Nur weil sich eine Band Exklusivität groß von Wacken bezahlen lässt, soll der Fan "leiden"? Ne danke. Zumal Karten fürs WOA ja, wie du bereits gesagt hast, zu schnell weg sind. Ist dann natürlichn Vorteil, alle Bands, die man sehen will, an einem Fleck zu haben, nur selber nicht hinzukönnen. :p

Ich war nur auf einem Wacken, 2010, und konnte da dem ganzen zirkus schon nichts abgewinnen. Die meisten meiner Kollegen waren zwischen 2004 und 2006 schonmal da, danach aber nicht mehr, aus von mir genannten Gründen. Ich bin hin, weil meine damalige Freundin unbedingt wollte und ich mir Maiden mal in Festivalatmosphäre geben wollte. Wobei man da nur schwer von Atmosphäre sprechen kann, lahmer Sound, lahmes Publikum... naja, egal. Die 10€ "Ihr seid einen Tag zu früh!"-Gebühr fand ich schon dreist, immerhin durfte ich dann 30 min vom Auto zur Bühne laufen, tat meiner Figur doch ganz gut.

Also auf kleineren, dichteren Festivals hab ich eigentlich immer besseren Sound, bessere Stimmung, mehr Fannähe (durch angenehmere Preise) erlebt als auf dem einen Wacken. Und mit den 120€, die ich für ne Karte gezahlt hab, bin ich auch kein Jahr zu spät eingestiegen, um mal zus ehen, was es mit diesem WOA auf sich hat.
 

Biquinho

Fachteam "Spruch der Woche"
Mitglied seit
27.02.2009
Beiträge
1.378
Und für viele auf Wacken ist es eben gar keine Musik mehr.
Ich verstehe ehrlich gesagt das Problem nicht.
Die einen gehen auf Wacken wegen der Musik, die anderen wegen das... nennen wir es "Drumherum", die anderen wegen beidem.
Ist doch völlig normal.
Ich finde du siehst das zu ernst.
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Ich verstehe ehrlich gesagt das Problem nicht.
Die einen gehen auf Wacken wegen der Musik, die anderen wegen das... nennen wir es "Drumherum", die anderen wegen beidem.
Ist doch völlig normal.
Ich finde du siehst das zu ernst.
Wenn aus einer der Sachen, die mir im Leben am wichtigsten ist - Musik - ein Zirkus mit Elefanten, Clowns und Zaubershow gemacht wird, kann ichs ja nur ernst sehen.

Aber wie gesagt, jeder, der will, soll hingehen. Ich finds nur Ressourcenverschwendung.
 

Vash

Hier könnte Ihre Werbung stehen
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
10.06.2004
Beiträge
1.859
Sowas würd ich als Fan dann auch konsequent boykottieren. Nur weil sich eine Band Exklusivität groß von Wacken bezahlen lässt, soll der Fan "leiden"? Ne danke. Zumal Karten fürs WOA ja, wie du bereits gesagt hast, zu schnell weg sind. Ist dann natürlichn Vorteil, alle Bands, die man sehen will, an einem Fleck zu haben, nur selber nicht hinzukönnen. :p
Na ja Ansichtssache. Es kann viele Gründe haben, warum eine Band nicht durch Deutschland oder allgemein toured. Devildriver zB ist in Deutschland nicht so groß wie in Amerika. Disturbed hatte lange Pause wegen Familie (viele davon haben Frau und Kind, da ist so ne Monate lange Tour schon ne Herausforderung in Bezug auf die Trennung).

Ich war nur auf einem Wacken, 2010, und konnte da dem ganzen zirkus schon nichts abgewinnen. Die meisten meiner Kollegen waren zwischen 2004 und 2006 schonmal da, danach aber nicht mehr, aus von mir genannten Gründen. Ich bin hin, weil meine damalige Freundin unbedingt wollte und ich mir Maiden mal in Festivalatmosphäre geben wollte. Wobei man da nur schwer von Atmosphäre sprechen kann, lahmer Sound, lahmes Publikum... naja, egal. Die 10€ "Ihr seid einen Tag zu früh!"-Gebühr fand ich schon dreist, immerhin durfte ich dann 30 min vom Auto zur Bühne laufen, tat meiner Figur doch ganz gut.
Die Preiserhöhungen in den letzten Jahren fand ich auch unverschämt. Ich war 2006 das erste und bisher letzte mal auf Wacken, wollte aber nach bald 10 Jahren einfach mal wieder hin, weil da eben Bands aufgetreten sind, die ich lange oder noch nie vorher live gesehen habe eben weil sie nicht so oft sonst hier sind. Na mal schauen wies nächstes Jahr wird..
 

Rise_Against

Schwarzmaler
Mitglied seit
23.07.2008
Beiträge
1.764
Ich war in den letzten Jahren beim: Full Force, Open Flair, ReLoad und beim Endless Summer. Dieses Jahr gehts in aller Ruhe zur Pogomenta. "Große" Festivals sind für mich gestorben, da sind mir einzelne Konzis oder 1Day-Festivals lieber.
 
OP
OP
Ashura

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.455
Und ich denke genau hier ist der Unterschied. Für viele ist ein Festival mehr als nur Musik und da gibt man dann auch gerne mehr Geld dafür aus. Ist halt Ansichtssache.
Genau das hab ich ja auch gemeint. :)

BTW, wenn man Musik so sehr liebt, wieso sie dann boykottieren anstatt sich ihrer zu erfreuen? Ist das nicht eher kontraproduktiv? Da komme ich grade nicht ganz mit. Ich höre auch gern unbekanntere Bands, daher ist für mich die Chance etwas Neues zu hören und für mich zu entdecken alles. Sowas kann unbezahlbar sein.

Für mich ist jedes Konzert oder Festival ein Erlebnis, bevor ich wieder im Strom des Alltags verschwinde und mich für eine Weile wieder so fühle, als wäre ich eine Aufziehpuppe die zu funktionieren hat, aber kein lebendiges Wesen.

Ohne Musik und malen wäre ich sicherlich näher am Wachkoma vom Geisteszustand her als andere Leute, aber Musik erweckt meine echten Gefühle in Momenten, wo ich nicht damit rechne.

Deswegen sehe ich Musik als unbezahlbar an, wenn dann jemand 180 € dafür will, dann zahle ich sie gern, wenn ich mich dafür für ein paar Tage wie ein glückliches Kind fühlen kann.

Vermutlich wäre es nach der boykott-Idee auch verrückt, nem Straßenkünstler Geld in den Klingelbeutel zu werfen, aber auch das mache ich.
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
BTW, wenn man Musik so sehr liebt, wieso sie dann boykottieren anstatt sich ihrer zu erfreuen? Ist das nicht eher kontraproduktiv? Da komme ich grade nicht ganz mit. Ich höre auch gern unbekanntere Bands, daher ist für mich die Chance etwas Neues zu hören und für mich zu entdecken alles. Sowas kann unbezahlbar sein.
Weil man auf einem Festival wie Wacken schwer der Musik erfreuen kann. neue, aufstrebende Bands werden da auch eher verheizt und in Ecken gestellt. Habe e sbei einer befreundeten Band gemerkt, die unter schlechtesten Bedingungen in zwei aufeinander folgenden Jahren in dem Metalmarkt-Zelt auftreten "durften". Kaum Resonanz vom Publikum, schlechteste Bühnenbedingungen.. ja. Ansonsten dürfen sich junge Bands den Auftritt auch schö etwas kosten lassen, ds ist ja aber mittlerweile auch normal im "Business" (haben selber mal das Angebot bekommen, Toursupport für eine mittelmäßig große Band zu sein. Für 1000€. Und wir mussten uns um unsere Logistik selber kümmern. Ja, ne, danke.)

Deswegen sehe ich Musik als unbezahlbar an, wenn dann jemand 180 € dafür will, dann zahle ich sie gern, wenn ich mich dafür für ein paar Tage wie ein glückliches Kind fühlen kann.
Und ich sage nur, dass man das für weniger Geld intensiver erleben kann. Wobei ich natürlich auch verstehe, wen Vash* sagt, dass viele seiner Bands sonst nicht live zu hören wären. Aber das sind andere Problem (z:B. wieso kann sich ein Mittelklasse-Festival diese Band nicht als Headliner leisten?)

Vermutlich wäre es nach der boykott-Idee auch verrückt, nem Straßenkünstler Geld in den Klingelbeutel zu werfen, aber auch das mache ich.
Wieso denn das? Versteh ich grad nicht. Wenn der Straßenkünstler von mir fest 10€ haben wollen würde und mir im Gegenzug kaum etwas bietet, ja.

*Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Posts wurde gesagt, dass ich Mical verstehen könne. Dies ist falsch. Ich kann Vash verstehen. ~Die Redaktion.
 
Zuletzt bearbeitet:
OP
OP
Ashura

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.455
Achsooo, darauf willst du hinaus. Naja, wenn das eigentlich ein eigener Frust bei Auftritten war, dann sehe ich woher das kommt.

Ebenso wie es Leute wie mich gibt, die Festivals mögen, gibt es auch Bands die Festivals mögen und es genießen. Jeder hat da denke ich sein oder ihr Ding. Ich steh zwar auf der Seite der Bühne, wo Der buisnessteil nicht so spannend ist,sondern was ich höre...den Ärger kann ich aber durchaus nachvollziehen.

Aber ich hoffe du kannst auch uns von der Festivalfraktion verstehen, wenn wir sagen uns geht's da um gewisse...nennen wirs Wechselwirkungen oder das "drumherum" wie Biqu sagte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Argh, ich sage doch gar nicht, dass Festivals generell dumm sind. Ich gehe auch gerne mal auf ein Festival (früher häufiger, mittlerweile ist mir das zu stressig, wenn ich Montag früh wieder denken können soll). Ich sage nur, dass große Festivals wie Wacken auf Rücken vieler Künstler und insbesondere der Fans große Profite einheimst, ohne etwas zu Musik- oder Festivalkultur im Allgemeinen beizutragen.
 
Oben