Artikel 13 und das Forum

Idris

Si vis pacem para bellum
Mitglied seit
26.06.2009
Beiträge
2.216
Hallo Rici, hallo Leute,

so wie es aussieht kommt der berühmt-berüchtigte Artikel 13 möglicherweise schon sehr bald. Daher wollte ich mal fragen, wie es hier dann weiter geht, falls der schlimmste Fall eintritt und er gültiges Gesetz wird.
 

Appolyon

Manaheld
Mitglied seit
14.03.2009
Beiträge
1.253
Für das Forum selbst sehe ich wenig Gefahr, da die Downloadsektion ja bei einem Update entfernt wurde. Außerdem gilt der Uploadfilterzwang afaik nur für profitorientierte Plattformen, worunter das Forum nicht fällt. Wobei hier natürlich die Frage ist, in wie weit der Serverbetreiber unter diese Regelung fällt.

Generell hoffe ich, dass der Artikel nicht durchkommt, aber sollte er es doch, bin ich gespannt, wie genau der umgesetzt wird. Wird dann jeder Internetanbieter überprüfen müssen, was über seine Leitungen hochgeladen wird? Wohl kaum durchführbar. Und sobald eine Plattform ihre Server außerhalb der EU hat, können unsere Gesetze denen doch eh kaum noch was, oder irre ich mich da? Und den Zugriff auf außergemeinschaftliche Server zu verweigern, ginge schon sehr weit.
 
Mitglied seit
21.05.2011
Beiträge
196
Ich weiß zwar nicht wie die Abstimmungen gelaufen sind (oder gab es noch keine neuen), aber Deutschland hat sich soweit mit Frankreich geeinigt und die Bedingungen sind nun etwas anders.

Ausgenommen von Artikel 13 sollten demnach Webseiten/Apps/Dienste/etc die:
nicht älter als 3 Jahre sind
• einen Jahresumsatz unter 10 Mio haben
• monatlich weniger als 5 Mio Seitenbesucher/Aufrufe

Mit dem Umsatz und den Aufrufen bin ich mir unsicher, aber der erste Punkt ist wichtig. Es müssen nämlich alle Punkte vorhanden sein. Da die Meisten Seiten älter als 3 Jahre sind, fällt man schon in die Artikel 13 Falle.

Das nächste Thema ist auch, dass nicht nur der ROM-Upload betroffen wäre, sondern – so habe ich es verstanden – generell alle Uploads durch User. Also auch das Hochladen von Avataren oder Bildern im Beitrag.
 
Zuletzt bearbeitet:

dunkeldorn

Unbeliebtester User
Mitglied seit
14.09.2003
Beiträge
1.583
hm wenn mans genau nimmt ist das forum ja keine 3 jahre alt bzw die neue foren software zumindestens
 
Mitglied seit
21.05.2011
Beiträge
196
wenn mans genau nimmt ist das forum ja keine 3 jahre
Ich glaube das ist Auslegungssache. Hatte ich auch mal im Kopf, einfach alle drei Jahre alles neu aufsetzen. Bin mal gespannt wegen den geplanten Demos und im April gibt es irgendwie ja noch Finale Worte. Dann dauert es ja auch noch 2 Jahre, bis dies dann "wirklich inkrafttritt" (Wie DSGVO, 25. Mai 2016 -> 25. Mai 2018).

Aktuell hilft dann nur Protest, informieren, handeln und vor allem von seinem Wahlrecht gebrauch machen.
 

dunkeldorn

Unbeliebtester User
Mitglied seit
14.09.2003
Beiträge
1.583
naja sollange nicht die afd an die macht kommt (wahlrecht)
 
Mitglied seit
21.05.2011
Beiträge
196
Stimmt, wenn man eine Partei aus Protest wählt, dann eine, welche auch einem zusagt. Werde hier soweit keine Nennen, da Politik immer sehr schwierig ist :)
 

dunkeldorn

Unbeliebtester User
Mitglied seit
14.09.2003
Beiträge
1.583
stimmt auch wieder
aber topic: wenn artikel 13 inkraft tritt sind wir meiner meinung nach wieder ein schritt näher am überwachungs staat
 
Mitglied seit
21.05.2011
Beiträge
196
wenn artikel 13 inkraft tritt sind wir meiner meinung nach wieder ein schritt näher am überwachungs staat
Jop, zwar nicht direkt Überwachung, aber unbewusste Zensur. Dadurch, dass vor dem Upload die Werke kontrolliert werden sollen um gegen Urheberrechtsverletzungen vorzugehen, können Fehler das Hochladen von eigenen Werken unterbinden, bzw. Das Zitatrecht von Bild- und Filmmaterial wird schwer umzusetzen sein.
 

Kirika1987

Legende
Mitglied seit
30.03.2008
Beiträge
983
Vor allem würde Artikel 13 in der Form der Zensur Tür und Tor öffnen. In der jetzigen Formulierung wären effektiv nur Uploadfilter (sofern diese funktionieren, und das tun sie nicht zuverlässig, sie filtern insbesondere zu oft zu unrecht) für die Anbieter gangbar. Sobald diese Technologie in der Welt ist, wird sie sicherlich auch missbraucht werden.

Bei der nächsten Wahl also aufgepasst, welche Parteien (oder deren Abgeordnete) für diesen Artikel und welche dagegen sind bzw. dann gewesen sein werden.
 
Mitglied seit
21.05.2011
Beiträge
196
In der jetzigen Formulierung wären effektiv nur Uploadfilter (sofern diese funktionieren, und das tun sie nicht zuverlässig
Bestes Beispiel hierfür wäre ja auch YouTube. Hier wird der Upload auch so gut es technisch möglich ist auf Urheberrechtsverltzungen kontrolliert (Musik und Filme). Es funktioniert, jedoch ist die Fehlerquelle gigantisch. Auch die Möglichkeit, dass User Videos melden können und diese dann nach X Meldungen vorerst sicherheitshalber heruntergenommen werden bis zur Klärung ist nicht wirklich effektiv. Fast jeder kann eine Urheberrechtsverletzung melden bei irgendwelchen Ausschnitten im Video und man selbst muss erst das Gegenteil beweisen, bevor der Claim entfernt wird.
 

Poe

Manaheld
Mitglied seit
04.09.2016
Beiträge
1.011
Ich bin gespannt was überhaupt passiert, wenn der Artikel in Kraft tritt. Das Internet ist doch voller Ramsch, der in irgendeiner Weise an bestimmten Rechten kratzt. Für mich erscheint es unvorstellbar jetzt mal schnell mit Hilfe des Artikels aufzuräumen und gewissen Leuten auf die Finger zu schlagen. Ich kann mich natürlich auch irren. Um mal kurz einen Bogen zu schlagen, nach knapp einem Jahr DSGVO habe ich zumindest noch keine Schlagzeilen gelesen, die Leute in gewisser Weise verurteilt hätten wegen Verletzung von Rechten etc.
 

Vash

Hier könnte Ihre Werbung stehen
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
10.06.2004
Beiträge
1.865
Ich bin gespannt was überhaupt passiert, wenn der Artikel in Kraft tritt. Das Internet ist doch voller Ramsch, der in irgendeiner Weise an bestimmten Rechten kratzt. Für mich erscheint es unvorstellbar jetzt mal schnell mit Hilfe des Artikels aufzuräumen und gewissen Leuten auf die Finger zu schlagen. Ich kann mich natürlich auch irren. Um mal kurz einen Bogen zu schlagen, nach knapp einem Jahr DSGVO habe ich zumindest noch keine Schlagzeilen gelesen, die Leute in gewisser Weise verurteilt hätten wegen Verletzung von Rechten etc.
Du kannst davon ausgehen, dass die Mahnindustrie (ja, die gibt es) dadurch früher oder später wieder massiv in Gang gerät. Es gibt Anwälte, die auf sowas spezialisiert sind, zumal es leicht verdiente €€€ sind.

Das war ja damals mit Songtexten nicht anders. Es gab Seiten, die dadurch offline gegangen sind, weil sich die Betreiber die Mahnkosten von den Anwälten einfach nicht leisten konnten, zumal das Privatpersonen waren. Es hatte seinen Grund, warum wir damals Songtexten in Signaturen nicht mehr erlaubt hatten ab dem Zeitpunkt..
 
Mitglied seit
21.05.2011
Beiträge
196
Thema ist zwar gut, aber halt nicht umsetzbar. Mehr infos in den vielen Videos von WBS auf YouTube.

YouTube hätte ggf. Geld und Kapazitäten dies umzusetzen, im einfachen Fall gibt es einen Geo-Lock. Dies haben bei der DSGVO auch einige Shopbetreiber außerhalb von der EU gemacht, da der Aufwand zu groß wäre, bzw. man noch nicht genau wusste wie.

Abstimmungen sollen aktuell vorverlegt werden um die großen Demos am 23. März vorzugreifen.
 
Oben