Ein Terranigma Roman

terraeterno

New member
Mitglied seit
09.04.2021
Beiträge
2
Holerö zusammen,

das ich bisher ausgerechnet dieses geniale RPG-Forum übersehen habe schmerzt mich wirklich sehr ;-)
Ich möchte euch Fans von soul blazer, illusion of time, terranigma, secret of mana, secret of evermore, final fantasy und haste nicht gesehen mitteilen, dass ich schon seit nun über 10 Jahren an einem Terranigma-Roman arbeite, der irgendwann vielleicht sogar den ein oder anderen Terranigma-Fan gefallen könnte. Ich bin kein Profi und es ist mehr ein Hobby, aber wer weiß was noch daraus wird.

Jedenfalls habe ich mich vor kurzen dazu entschieden mein einsames Schreiberdasein etwas nach außen zu tragen und meine Inhalte und Fortschritte in einem Terranigma-Buchblog zu teilen. Anfangs hatte ich mir erhofft, durch Leser und Kommentare weitere Motivation zu schöpfen aber selbst wenn diese weiter ausbleiben sollten, sehe ich den Blog irgendwie als ein externes Tagebuch an, welches ich auch ohne aktive User gerne weiter nutzen möchte.
Bislang habe ich 5 Beiträge verfasst und es wird aktuell auf Twitter über das Thema des nächsten Beitrags abgestimmt. "Ark in Tibet" ist gerade in knapp Führung :)

Vielleicht finden sich hier ja auch noch 1-2 Terranigma-Bücherwürmer, die mein Terranigma-Projekt verfolgen möchten.
Doch seid gewarnt, es handelt sich um eine eigene Interpretation und keine 1:1 Übertragung von Spiel zu Buch. Wäre ja auch irgendwie langweilig und bräuchte wohl keine 10+ Jahre Bearbeitungszeit :D
Schaut doch mal vorbei, ob es etwas für euch wäre: www.terraeterno.de

3245

Beste Grüße
Markus
 

Poe

Manaheld
Mitglied seit
04.09.2016
Beiträge
1.070
Vielleicht finden sich hier ja auch noch 1-2 Terranigma-Bücherwürmer, die mein Terranigma-Projekt verfolgen möchten.
Grüß dich! Interessante Sache, die du auf deiner Seite betreibst. Hab mir heute mal alles angesehen. Allerdings konnte ich nur die "Geschichte" zu 3# Krysta – Aller Anfang ist schwer lesen. Der Rest scheint sich "nur" auf dein Tagebuch zu beschränken - auch wenn das ziemlich seitenfüllend ist und viele Einblicke in die Entwicklung und deine Gedanken bietet. Wo finde ich denn noch mehr Stoff der Story zum Lesen?
 

MicalLex

Linksverwandter Grünmensch
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
12.08.2003
Beiträge
3.983
Ich find den Anfang auch ganz gut, hast einen ganz angenehmen Schreibstil, wobei ich die Beschreibungen von Erik in immer weiteren Superlativen doch etwas zu viel fand. Aber gut, man muss jetzt nicht an einzelnen Stellen mäkeln. Ich finde die Idee gut und es stört mich auch nicht im Geringsten, wenn es keine 1:1 Umsetzung des Spiels ist. Es kann die Geschichte ja eher noch bereichern, wenn man auch die ungesagten Aspekte beschreibt.

Allerdings sah ich auch nur das von Poe erwähnte Kapitel. Wenn das deine Arbeit von zehn Jahren ist, muss ich schon zugeben, mehr erwartet zu haben.
 
OP
OP
terraeterno

terraeterno

New member
Mitglied seit
09.04.2021
Beiträge
2
Grüß dich! Interessante Sache, die du auf deiner Seite betreibst. Hab mir heute mal alles angesehen. Allerdings konnte ich nur die "Geschichte" zu 3# Krysta – Aller Anfang ist schwer lesen. Der Rest scheint sich "nur" auf dein Tagebuch zu beschränken - auch wenn das ziemlich seitenfüllend ist und viele Einblicke in die Entwicklung und deine Gedanken bietet. Wo finde ich denn noch mehr Stoff der Story zum Lesen?
Es wird größtenteils ein Blog über meine Schreibaktivität und allgemein über Terranigma bleiben, in dem ich mich gerne noch mehr mit Terranigma-Fans austauschen möchte. Bislang sind die Besucher aber noch sehr Kommentarunfreudig. Dann besuche ich dafür eben die Foren und social media ;-)

Ich werde künftig gerne auch weitere Buch-Ausschnitte teilen. Aktuell bin ich noch am abwägen, wie viel ich denn wirklich teilen möchte. Das ganze Projekt ist ja noch in Arbeit und kann sich auch inhaltlich nochmal verändern. Vielleicht wird ja irgendwann tatsächlich ein Produkt draus, dann wäre es ungünstig, wenn ich bereits alles wichtige veröffentlicht hätte. Ich habe dein Feedback aber direkt in die Tat umgesetzt und mit dem heutigen Beitrag über meinen eigenen Genua-plot gleich zwei Ausschnitte eingefügt. Ark und co. kommen da zwar nicht vor, aber das hat eben damit zu tun, dass ich die zusätzlichen Genua-Charaktere beschreiben möchte.

Zum neuen Blogeintrag: 6# LA SUPERBA

Ich find den Anfang auch ganz gut, hast einen ganz angenehmen Schreibstil, wobei ich die Beschreibungen von Erik in immer weiteren Superlativen doch etwas zu viel fand. Aber gut, man muss jetzt nicht an einzelnen Stellen mäkeln. Ich finde die Idee gut und es stört mich auch nicht im Geringsten, wenn es keine 1:1 Umsetzung des Spiels ist. Es kann die Geschichte ja eher noch bereichern, wenn man auch die ungesagten Aspekte beschreibt.

Allerdings sah ich auch nur das von Poe erwähnte Kapitel. Wenn das deine Arbeit von zehn Jahren ist, muss ich schon zugeben, mehr erwartet zu haben.
Der Anfang ist bewusst etwas übertrieben "lustig" gestaltet. Das bleibt in der Form eher eine Seltenheit, da es um die Idylle Krystas ja schon bald geschehen ist.

In den besagten zehn Jahren habe ich zwar nicht nonstop geschrieben, aber natürlich nicht bloß ein wenig Krysta zusammenbekommen :D
Genauer gesagt befinde ich mich derzeit kurz vor den Toren von Schloss Torronia, wie der Dungeon in der deutschen Übersetzung bezeichnet wird. Dort wo die bloody mary haust und wir Kolumbus befreien, falls der Ort so besser identifiziert werden kann. Ich habe diesen aktuellen Stand im Blogeintrag "5# Die Show muss weitergehen" beschrieben.
Das bedeutet, dass ich Akt 1, Akt 2 und die Hälfte von Akt 3 fertig habe. Mein Akt 3 endet kurz vor der Befreiung Berugas, was kurz nach der Ankunft in der neuen Welt stattfindet. Ich schreibe aber nicht nur chronologisch, sondern habe bereits das Storygerüst bis zum Ende vorliegen, das ich immer wieder durch Notizen, Neuerungen und Änderungen bearbeite. Ich bin also inhaltlich tatsächlich noch beeinflussbar :D
Meine Hauptaufgabe ist es dieses Gerüst chronologisch Stück für Stück auszuformulieren. Wie schnell das abläuft, hängt natürlich von Freizeit und Motivation ab. Es ist und bleibt eine wunderbare Freizeitbeschäftigung. Holerö out 😉
 

Ashrak

Nachtmahr
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
14.10.2001
Beiträge
3.185
Allerdings sah ich auch nur das von Poe erwähnte Kapitel. Wenn das deine Arbeit von zehn Jahren ist, muss ich schon zugeben, mehr erwartet zu haben.
Sowas nennt man auch Leseprobe. Von der generellen Idee Bücher zu Videospielen zu schreiben, bzw. solche die den Handlungsverlauf dieser abbilden, bin ich aber an sich eher mäßig begeistert. Dazu ist der Erzählfluss des Medium Buch und Game einfach zu verschieden und vor allem das "abarbeiten" der Dungeons wird für den Leser schnell repetiv.
In Videospielen ist das extrem schnelle Pacing ein Muss, weil man Videospiele primär wegen des Gameplay kauft und man Leuten nicht zumuten kann, erst in vier Stunden lang kontext-herstellenden Cutscenes festzuhängen. Aber genau sowas könnte man vor allem um die Episoden um Toronia, Stockholm und Loire stricken, bei der du ja gerade bist und würden sich gerade bei Büchern auch anbieten.

Ein anderes Thema ist die Perspektive; in Videospielen und gerade in Terranigma guckt man eigentlich (fast) immer nur dem Protagonisten (Ark) über die Schulter und wenn mal etwas nicht augenblicklich völlig klar ist, spielt Fluffy seine Tutorialfunktion aus. Aber in Büchern kann man wunderbar mit der Perspektive und dem Unwissen des Lesers spielen, was ich selber auch mache, wenn ich Fanfiction schreibe. Um da mal zu erklären was ich meine: ein berühmtes Beispiel dafür wie man mit der Perspektive spielen kann ist Bram Stokers Dracula, das in Form von Tagebucheinträgen erzählt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Loxagon

Legende
Mitglied seit
20.10.2002
Beiträge
1.095
Wobei "Dracula" stellenweise langweilig ist. Am besten ist der Anfang mit Jonathan im Schloß. Danach ...fällt er stark ab.

Vor allem Dracula verkommt danach zur Witzfigur.
 
Oben