Ist man herzlos wenn...

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.414
#1
...jemand stirbt, der einem sehr nahe gestanden hat und man darüber nicht weint?

Kürzlich ist ein Familienmitglied gestorben, dass ich immer als Vorbild wahrgenommen habe. Aber ich konnte erst weinen, als ich vor dem geöffneten Sarg stand und sie noch ein letztes Mal sehen durfte.

Vorher blieb ich kalt wie ein Fisch, selbst als Mama mir sagte, das sie tot sei und dass ich mich bitte nicht aufregen solle. Eigentlich hab ich in dem Moment gar nichts gefühlt.
 
Mitglied seit
20.05.2005
Beiträge
1.518
#2
Was möchtest du hören? =)
Ja, man ist sehr herzlos, wenn man nicht weint, wenn ein Verwandter stirbt. Und ja, du solltest dich schrecklich was schämen!

...
Schwachsinn! Ist doch völlig normal, dass man es erst mal nicht fassen kann. Du darfst dein Gewissen beruhigen und sagen "Schon gut, das war eine ganz natürliche Reaktion."


Ach und... mein Beileid.
 

Kinta

Rebusmind is dead
Mitglied seit
06.08.2003
Beiträge
2.658
#3
Ich schätze, so ein Verhalten ist in dem Moment für bestimmte Menschen normal. Ging mir ähnlich, als mein Onkel gestorben ist.
Sowas hat nichts mit Herzlosigkeit zu tun, sondern wahrscheinlich viel mehr mit einer Art 'Überforderung'. Jeder von uns hat einen Schutzwall, der uns vor emotionalen Wunden schützen soll. In Extremsituationen wie einem Todesfall macht unsere emotionale Seite dann komplett dicht, um uns zu schützen.
Ich denke mal, dass du dieses Ereignis erst nach und nach verarbeiten können wirst. Mach dir also am Besten keinen Druck, indem du denkst 'Ich müsste jetzt eigentlich traurig sein'. Jeder trauert auf seine Weise und das ist okay.

Kinta
 

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.414
#4
Naja...ich fühle mich inzwischen etwas...öh, sagen wir mal "normaler". Also so eine innere Leere, als hätte man mir was Wichtiges wegenommen...aber halt erst knapp ne Woche später.
 

Redwolf

Folge der 8 bei den Palmen!
Mitglied seit
14.02.2002
Beiträge
2.809
#5
Ich würde sagen, solange du dich nicht darüber freust ist alles normal. Ging mir übrigens ähnlich.
 

Biquinho

Fachteam "Spruch der Woche"
Mitglied seit
27.02.2009
Beiträge
1.378
#6
Die Sache ist eigentlich ganz einfach: Alleine, dass Dich das beschäftigt, zeigt, dass Du kein reines Gewissen dabei hast und somit auf keinen Fall herzlos bist, also Kopf hoch. Abgesehen davon, kann man Gefühle bzw. deren Auswirkungen oftmals schlecht deuten. Man kann so glücklich sein, dass man statt zu lachen weint und andererseits so sehr vom Tod eines Menschen erschrecken und traurig sein, dass man nicht weint, sondern in Gedanken versinkt oder einfach einen leeren Kopf hat.
 

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.414
#7
Freuen wäre ja nun wirklich abnormal. Aber irgendwie war´s mehr so als wär mir jedwede Mimikreaktion einfach plötzlich unmöglich. Kaum stand ich aber vorm Sarg, heulte ich wie ein Schlosshund...so sehr, dass meine Eltern mich regelrecht da rausschleifen mussten. Kaum war ich draussen, bin ich mehr oder minder zusammengeklappt.

War vermutlich nicht gut, dass ich parallel dazu noch ordentlich krank war, mein Fieber ging nämlich promt wieder hoch und seitdem lieg ich im Bett, mit nem Laptop vor der Nase.:(
 

Idris

Der Horst vom Forst
Mitglied seit
26.06.2009
Beiträge
2.208
#8
Als Erstes mal mein Beileid...

Ist normal, denn jeder hat seine eigene Methode damit umzugehen. War vermutlich zuerst einmal der Schock über die Situation, und bezüglich des Restes schließe ich mich ganz meinen Vorpostern an.
 

Morage

Legende
Mitglied seit
10.05.2008
Beiträge
694
#9
wieso sollte es herzlos sein? es besteht doch kein zwang dadrin, deswegen zu heulen oder was auch immer.

ich hab btw auch nicht geheult oder übermässig starke emotionen an den tag gelegt, als ich vom tod meiner uroma erfahren hab, obwohl sie mir extrem nahe stand. ich war halt nur etwas geschockt...geht halt jeder mit anders um. solange deine art in ordnung für dich ist, warum sollte sie nicht allgemein in ordnung sein?
 

Selan

Legende
Mitglied seit
13.07.2003
Beiträge
987
#10
Mein Beileid, Ashura!

Mach dir keine Gedanken, als mein Vater vor zwe Jahren starb, konnte ich auch nicht weinen und dachte schon ih sei unnormal! Ein, zwei Tage vor der Beerdigung und grad am Tag selbiger, brach alles aus mir heraus...

Und jeder hat eine andere Art mit seiner Trauer umzugehen!
 

Harmian

Fachteam "Forenquiz"
Mitglied seit
23.02.2009
Beiträge
1.450
#11
Jeder Mensch trauert auf seine eigene Art und Weise.
Lass Dich dabei nicht durch Andere beeinflussen, nur weil Du Deine Trauer nicht offen zeigen kannst.

Es geht um Dich und Deinen Abschluss mit diesem Menschen.
Was andere dabei über Dich denken hat da keinen Platz.
 
Mitglied seit
21.07.2005
Beiträge
2.682
#12
Wenigstens hast du geweint. Ich erinnere mich noch recht genau an die Beerdigung von meinem Opa. Ich habe nie eine Träne vergossen.
 

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.414
#13
@all

Da bin ich ja froh, das ich nicht die einzige "verhaltenere" Trauernde in unserer Forumshistorie war. Das hab ich irgendwie gebraucht, weil ich irgendwie so wegen vieler Seitenblicke meiner Ellis und anderer Leute mir seltsam vorkam ohne, nennen wir´s mal: "Tränen auf Knopfdruck".:)
 

dunkeldorn

Angestaubtes Foren Inventar
Mitglied seit
14.09.2003
Beiträge
1.510
#14
sry leute ich kann mitlerweiler gar nicht mehr weilen bzw nicht mehr so richtig ich hab schon so viele leute (Freunde und Familienmitglieder) verloren das es einfach nicht mehr geht
 

Rief

Himmlischer
Mitglied seit
04.06.2006
Beiträge
2.819
#16
Mein Beileid.

Aber ich kann mich nur den Anderen anschließen, es ist ganz normal denke ich.
Im ersten Moment merkt man wohl nicht richtig das etwas fehlt, aber mit der Zeit wird es dann bemerkbar, und diese Leere die du ja auch fühlst entsteht. Aber mit der Zeit heilen eben auch solche Wunden wieder
 
Mitglied seit
07.01.2003
Beiträge
204
#17
Ich finde die Frage ein bisschen seltsam. Das Verhalten hat für mich nicht viel damit zu tun, ob jemand herzlos ist. Keine Tränen zu vergießen bedeutet ohnehin nicht unbedingt, dass man herzlos ist, soweit ich weis. Außerdem hast du erwähnt, dass dir diese Person nahe stand. Wärst du herzlos, so wäre die Person rational betrachtet höchstens nützlich für dich gewesen. Zudem ist es nichts Ungewöhnliches eine Person nicht zu sehen. Eine Person tot zu sehen ist es jedoch. Mir erging es bei einer vergleichbaren Situation ähnlich und ich halte mich nicht für herzlos.
 
Mitglied seit
28.06.2011
Beiträge
5
#19
Ich denke eher, dass das Chok so brutal ist, auch wenn man den Tod schon seit lange erwartete, dass man nicht mehr fähig ist, das richtige Gefühl zu empfinden. Eine solche Situation habe ich auch erlebt, als mein Großvater gestorben ist.
Ich liebte ihm, konnte aber nichts sagen noch denken, ich war eigentlich noch nicht wirklich dessen bewusst geworden, bis ich meine Mutter anrief und mit ihr darüber sprechen konnte.
An den Tod gewöhnt sich man nie.
 
Oben