Laptop mit Linux/Ubuntu

Biquinho

Fachteam "Spruch der Woche"
Mitglied seit
27.02.2009
Beiträge
1.378
Hilfeeee!! :) ... :nerv:

Ich "brauche" einen lokalen Server und mit Windows (8) kann ich das so ziemlich vergessen - zumindest nach der Beschreibung die ich habe (https://wiki.themanaworld.org/index.php/How_to_Develop).
Wobei ich so oder so sagen muss, dass ich meinen Windoof 8 Laptop ungerne dafür benutzen möchte.

Ach ja, ich sollte lieber gleich erwähnen, dass ich was das angeht mich sehr, sehr schlecht auskenne.

Ich bin daher am überlegen mir einen alten 08/15 Laptop mit Linux bzw. Ubuntu zu besorgen und es damit zu versuchen... sollte kein Problem sein.
Nun zum einen: Wo sehe ich mich da am besten um? Es soll wirklich nur ein 08/15 Lappi sein und kein nagelneuer teurer.
Und könnte ich diesen Server auch 24/7 laufen lassen? Gibt es etwas was ich dabei beachten sollte?

Danke schon einmal für eure Antworten ^^
 
OP
OP
Biquinho

Biquinho

Fachteam "Spruch der Woche"
Mitglied seit
27.02.2009
Beiträge
1.378
*push*

Keine Fachleute hier, die mir ein paar Tipps geben können??
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.060
Bin zwar kein Experte auf dem Gebiet, aber besser als nischts XD

Wie leistungsfähig der Server sein muss, hängt vor allem davon ab, wieviel "Verkehr" auf ihm herrschen soll. Kommen zuviele Anfragen, kann das arg langsam werden.

Ein 24/7 Stunden Service ist grundsätzlich machbar, aber Laptops können meines Wissens nach recht heiß unten rum werden.
 
OP
OP
Biquinho

Biquinho

Fachteam "Spruch der Woche"
Mitglied seit
27.02.2009
Beiträge
1.378
Nichts großes, soll ein Server ausschließlich für mich sein.
Eine Art lokaler Testserver für ein open source MMORPG bei dem ich mitentwickle.
Außerdem hängt mein IRC Klient im Moment am Server eines Bekannten, was ich gerne ändern würde... hier ist 24/7 wichtig, beim Testserver nicht.

Gut dass du das mit dem heiß werden bei Lappis erwähnst... mein Vaio hat damit keine Probleme, sodass ich nicht beachtet habe, dass das bei einem billig Lappi wohl anders ist...
Muss ich dann einen kompletten Rechner kaufen?
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.060
Dafür weiß ich über Laptops zu wenig. Mein Bruder ist der einzige, der Laptops hat, und der ist meist nicht erreichbar XD
 

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.484
Dafür weiß ich über Laptops zu wenig. Mein Bruder ist der einzige, der Laptops hat, und der ist meist nicht erreichbar XD
Ich habe grad nach dem alten Lappi, mir ein Netbook fürs Studium zugelegt und kann bestätigen,dass sie ihre Pausenzeiten durchaus brauchen und als Server garantiert nicht geeignet sind, wenn du vor hast, das solange laufen zu lassen.
 

BlueDragon

Held
Mitglied seit
25.08.2005
Beiträge
208
Ich habe zu Hause ein Netbook 24/7 laufen, das mir als Mailserver, NAS, Webserver und als Feeder für Flightradar24 dient.

Ein Hitzeproblem gab es bislang nicht, obwohl die CPU-Auslastung im Durchschnitt bei 50% liegt.
Vergangene Zeit seit dem letzten Neustart: 209 Tage :)

Ein weiterer Vorteil von Netbooks ist, dass sie relativ wenig Energie benötigen (meins etwa 15-20W), und gleichzeitig für den ausschließlich privaten Server-Betrieb genug Leistung haben.

Außerdem kriegt man sie recht günstig bei ebay ;)
 
OP
OP
Biquinho

Biquinho

Fachteam "Spruch der Woche"
Mitglied seit
27.02.2009
Beiträge
1.378
Ich hinterlasse hier mal ein "Danke!" :)
Sind immer noch am grübeln und basteln... im Moment versuchen wir es hiermit: https://github.com/wushin/tmwa-vagrant
Da es hier aber immer noch Probleme gibt, die irgendwie niemand so richtig lösen kann, bleibt die Option zweiter Laptop/PC/Raspberry Pi noch offen.
 
OP
OP
Biquinho

Biquinho

Fachteam "Spruch der Woche"
Mitglied seit
27.02.2009
Beiträge
1.378
Falls es interessiert:

Letztendlich habe ich doch einen neuen Laptop gekauft.
Mir wurde neben Ubuntu noch Archlinux und Fedora empfohlen.
Archlinux habe ich schnell sein lassen, da auf der Homepage mehr oder weniger steht, dass das nichts für Linux-Neulinge ist.

Ich habe mich für Fedora entschieden und bin echt begeistert.
Die Investition war es wert und ich kann es jedem empfehlen, der Linux mal ausprobieren möchte ^^
Unglaublich wie schnell und unkompliziert alles funktioniert, bzw. überhaupt funktioniert im Vergleich zu Windows.
 
Oben