pen and paper Rollenspiele

Nazgul

Mitey Pirabbite
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
3.339
@vault43
dein Pech... Wenn dir die Welt nicht gefällt, kann man nix dagegen machen.

@Svaby
Danke für das Angebot und den Tipp ^^

Ich denke, dass einNaturabenteuer gut für diese Gruppe wäre:
Ich hab drei Spieler mit folgenden Helden:

Großwildjägerin, Firnelf, Kundschafter/Orkkrieger(vielleicht auch beides, weil mein Freund sich das mal anschauen wollte und der einen Helden geliehen bekommt)
 

Svaby

Halbgott
Mitglied seit
18.10.2002
Beiträge
400
@Nazgul
Ein Firnelf? Ihr spielt dann aber schon oben im Norden, gell? Oder was hat diesen Elfen dazu bewegt das eis zu verlassen? Ich habe auch eine Firnelfe und die sind noch komplizierte asl Elfen es manchmal schon sind und naja... wenn die irgendwo in der Wüste rumpampen oder so, nech? Kannst mir ja ien paar Infos zur Umgebung und so geben und in welcher Zeit ihr spielt... und ich werde schaun, was ich euch geben kann.
 
OP
OP
Doresh

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.069
@Thanatos:
Jaa, die Kampagne der Sieben Gezeichneten ist ziemlich lustig. Eine HdR-mäßigere (sprich: der ultimative Kampf, um das Ende der Welt zu verhindern) Kampagne findest du in DSA so schnell nicht (außerdem wird die Kampagne Stück für Stück neu aufgelegt und um neue Abenteuer ergänzt. Die ersten Abenteuer gibt's unter dem Titel "Die Rückkehr der Finsternis" zu haben. muss ich mir mal holen). Eine gute Kurzkampagne ist "Kreise der Verdammnis" (vor allem, weil es da auch in die Warunkei geht. Ich liebe Untote
).
Die beste aktuelle Kampagne ist aber wohl "Das Jahr des Feuers". Das erste Abenteuer ("Schlacht in den Wolken") hat mich echt vom Hocker gehauen (und das lag nicht nur an den zahlreichen Untoten und meinem Lieblingsdrachen. Ihr wisst schon, der etwas weniger lebendige...
). Die Fortsetzung muss ich unbedingt in die Finger kriegen...

@Nazgul:
Ich hab gehört, dass Myranor noch dieses Jahr als eine Art Regionalbuch für DSA erscheinen wird. Da gibts quasi ein DSA4-Update für die Myranor-Regeln.
Myranor ist echt interessant. Es gibt dort so gut wie keine Standard Fantasyviecher, und diese Optimatenmagie ist ziemlich lustig. Außerdem gibts dort mehr Nachtalben und Anhänger des Namenlosen
.

Du suchst ein Abenteuer für Naturburschen? Ich wollte ohnehin mal mit einem anfangen. Es geht um einen feuerroten Kaiserdrachen (der heißt zufällig Doresh
) in der Nähe von Rommilys. Etwas weniger naturnahe Abenteuer sind diese (auch noch in Arbeit):

- ein sehr bösartiger Nekromant und Paktierer zieht durch Aventurien und baut sich eine Untotenarmee zusammen. Des weiteren versucht er, untote Golems zu erschaffen. Und möglicherweise ist er nach seinem Tod noch etwas zu lebendig...


- ein blutrünstiger Vampir (mit seinen zwei Schwertern ist er im Nahkampf erst recht nicht zu besiegen) sucht nach der Festung eines verstorbenen Erzvampirs (wird wahrscheinlich etwas mehr im Riesland sein). Das dort verschlossene Blut des Erzvampirs könnte ihn von seinen Verwundbarkeiten kurieren...
 

Nazgul

Mitey Pirabbite
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
3.339
Svaby schrieb:
@Nazgul[...]
Desweiteren kann ich dir halt nur empfehlen, wenn mit Vampire the Requiem anzufangen, auf Grund dessen, inwiefern das gekürzt wurde, ist es schlicht ein wenig günstiger als sich alles zu Vampire the Masquerad zu holen.
Also... das ist zumindest meine Meinung.

Svaby
Ein bisschen spaät, die Antwort, aber ich hab mich mal informiert über Requiem und Masquerade, etc...

Und aus zuverlässiger Quelle weiß ich, dass Requiem absoluter Mist à la"Uns sind die Ideen ausgegangen, jetz bau ma ma schön Klischees ein" ist.
Das spielt bitte WONACH? NACH GEHENNA? Also bitte... Macht euch nicht lächerlich, White Wolf!
Und Dünnblütige Spielen? Tut mir leid, ich hab auch meinen Stolz!

Desweiteren hab ich erfahren, dass The Masquerade seit mindestens zwei Jahren nicht mehr gedruckt wird.
Aber zum Glück kenn ich jemanden, der die gesamte Sammlung hat, aber keine Zeit mehr zum spielen! WHOHOOO!

Zu DSA:
Dieser Firnelf hat schon mehr hinter sich:
Er ist schon mit einem SCHELM durch die Lande gezogen! Einem SCHELM! Kannst dir wahrscheinlich vorstellen, wie froh der ist, wenn er den wieder los wird!;)
 
OP
OP
Doresh

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.069
Der wird dann wahrscheinlich auf gänzlich unelfische Art und Weise fröhlich durch die Gegend hüpfen...:kicher:

Bei Elf fällt mir auch mein Halbelf ein. Der ist ein Schwert&Stabler (einer dieser Weißmagie-Kampfmagier), der langsam aber sicher begreift das er seine eflische Herkunft nicht verleugnen darf. Außerdem interessiert er sich sehr für Elementarismus (vor allem Feuer), aber die Weißmagier sind von sowas ja nicht begeistert. Bis er dann zur Grauen Gilde wechselt steht ihm ein beschwerlicher Weg bevor, auf dem sich so nette Sachen wie ein angehängter Mord, ein ziemlich hohes Kopfgeld und die Pfeile des Lichts befinden...:teuf:

Und hier noch was für DSAler. Es handelt sich um einen Comic um die Zeit der sieben Gezeichneten. Eine seltsame Heldengruppe (die wohl die Gezeichneten werden sollen) auf einer total hirnrissigen Reise. Seeehr einfach gezeichnet (das könnte sogar ich besser XD ), aber wirklich extrem lustig. Schaut's euch mal an ;) !
Etwas besser gezeichnet (aber mMn nicht ganz so lustig) ist dieser Comic.
 

The Phoenix

Ritter
Mitglied seit
25.01.2005
Beiträge
28
Ich bin Vollblut-D&D'ler, seit 3.0 bin ich selber am Meistern. Ich habe eine schöne, kleine Kampagnenwelt, einige Gruppen, und bin auch selber als Spieler unterwegs.
D&D ist meiner Meinung nach ein sehr interessantes und einsteigerfreundliches System, was sich beliebig aufbohren und verändern läßt. Und wer garnicht weiter kommt, kann ja [Zensiert] um Hilfe bitten ;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Svaby

Halbgott
Mitglied seit
18.10.2002
Beiträge
400
@Nazgul

Deine "zuverlässige" Quelle ist eine Sache... schjon mla gefragt, warum sie das alte ändern mussten? Weil die rtechtliche Probleme bekommen hatten. Aber macht nichts, du weißt es mal wieder. Es ging nicht darum, dass sie keine Ideen mehr hatten, sondern darum, dass sie ihre eigentlichen Ideen nicht mehr nachgehen dürften. Also hat man versucht etwas auf den Markt zu bringen, was Vampire noch immer ähnelt, aber nicht so sehr, dass es schon wieder rechtliche KOnsequenzen mit sich trägt.
Meine "zuverlässigen" Quellen könnten nun genau das Gegenteil sagen, weil sie einen anderen Geschmack haben. So lange du mir hier nicht mit einem Schreiber für die Regelwerke und Ideenmacher vom Verlag auftauchst ist auch nichts anderes eine zuverlässige Quelle die ich als allgemeingültig ansehe.
Und hättest du dich mal mehr informiert als bei bornierten Menschen, dann hättest du auch rausgefunden, dass the Requiem eigentlich eher mal versucht wegzukommen von den stereotypischen Vampiren die nun mal durch die Clanwahl sehr festgefahren sind. Aber egal egal. Ohne zu lesen, die Regelwerke zu lesen, Berichte und alles weiß man es natürlich besser.

Firnelf und Schelm.... ja und? Doch kann ich mit vorstellen, was soll da nun besonderes da sein? Du nennst mir nur noch immer keine Begründung, warum ein Elf.... vorallem ein Firnelf weg von seioner Sippe sollte und wahrscheinlich aus dem Norden.
So langsam wird mir was klar...

Svaby
 

RaZr

Held
Mitglied seit
17.06.2005
Beiträge
217
Ich persönlich habe bis heute nur Heroes Quest gespielt...P+P Rpgs sind auf jeden Fall eine innovative Sache und bieten etliche Stunden Unterhaltung...
 
OP
OP
Doresh

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.069
Oder, um es anders auszudrücken: Video- und PC-Games sind ein Dreck dagegen ;) ! P'n'P-Paper Rollenspiele bieten einzigartige Multiplayerunterstützung und begeistern mit einem erfreulich einfachen Editor. Außerdem sind die Systemvorraussetzungen meist sehr gering :kicher: .

*Sich-in-Deckung-werf* Es gibt aber natülich auch Video- und PC-Games, die mindestens genauso gut sind...XD
 

Kamjatang

Ritter
Mitglied seit
29.05.2009
Beiträge
22
Ich liebe P&P RPG, aber spiele auch gerne PC/Konsolen-RPG. MMORPGs haben auch ihren Reiz. Aber die "intensivste" und unmittelbarste Erfahrung bieten immer noch P&P Rpgs. Ich denke ist ist auch eine Frage, die richtige Gruppe zu haben, die zu einem selbst und dem eigenen Spielstil passt. Systeme habe ich schon viele ausprobiert, am liebsten mag ich persönlich aber auch D&D. Egal wie "eng" eine Rollenspielwelt ist, ich denke es kommt auf den Spielleiter an, der bereits ein muss die Welt so zu gestalten, dass sich die Spieler in ihrer Charakterrolle wohlfühlen und gerne spielen. Wenn ich spielleite, habe ich oft ganze Sitzungen ohne einen Würfelwurf, bis sich die Spieler beschweren: "Wir werfen die Charakterbögen einfach weg"...
 

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.550
Habe seit kurzem Zugang zu ner RPG Runde gefunden über meinen Freund.

Ich habe in DSA eine Tierkriegerin mit dem Odûn Schneeeule. Sie heißt Hilda brai Daune.

Zu ihr kann ich nur sagen das es ein Glück ist, dass sie so mutig und HP-stark ist...sie hat 3 direkte Treffer(2 geschluckt, einen abgewehrt) von Dämonenwölfen überstanden und ist NICHT umgekippt, trotz Wundschwellenüberschreitung.

Das andere wäre das sie von Natur aus Kälteresitenz mitbringt, so waren die Eisdämonen weniger schlimm^^°°
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Hab mal ne allgemeine Frage und bevor ich in nem Pen and Paper Forum zusammenegschissen werd... ^^

Wir überlegen, ob wir demnächst mit Cthulhu anfangen wollen. Dadurch, dass Charaktere ja eher verschlissen werden und nicht über viele Runden aufgebaut passt das ganz gut zu uns, weil wir uns selten zum Spielen treffen können. Sind aber noch relative Anfänger auf dem Gebiet.

Jetzt gibt es dort oft Situationen, wo Zeitverläufe beschrieben sind - z.B. mehrere Stunden in der Bibliothek verbringen, ein paar Tage ein magisches Buch lesen... wie handhabt man das? Muss ich mir jetzt noch einen Kalender daneben legen um das zu koordinieren? Ich mein natürlich ist es Sache der Spieler, ob einer von denen jetzt zwei Tage ein Buch lesen will - aber dann nimmt der ja nicht am Abenteuer der anderne teil, wenn die nicht zwei Tage untätig warten wollen. WIe handhabt man sowas?
 
OP
OP
Doresh

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.069
Meist versucht man es so zu deichseln, dass jeder irgendwo nachforscht. Jemanden in die Bibliothek zu schicken während der Rest Kultisten hinterherjagt macht man eigentlich nur, wenn besagtes Jagen nicht allzu lange dauert oder der Spieler des "Bücherwurms" grad eh nicht anwesend ist.
 

saryakan

MEME FARMER
Mitglied seit
28.01.2005
Beiträge
2.565
Jaja, das alte Shadowrun-Decker Problem: was tut man wenn sich die Gruppe teilt?
Grundsätzlich haben P&P-Runden eine Maxime gemeinsam mit Horrorfilmen:
DON'T SPLIT UP.
Als Spielleiter kann man zwar mehr oder weniger soetwas steuern, aber wenn die Helden einfach wie gleihpolige Magneten funktonieren und sich voneinander abstoßen, dann ist das ein gewisses Problem. Sollte man vielleicht mit den Spielern reden, dass man manchmal eben um den Spielfluss nicht zu töten sich eben auch dann nicht aufteilt, wenn es die schlauere Vorgehensweise währe. Die schlimmste Situation ist im Prinzip wenn beide Teile der Gruppe bespielt werden müssen. (Ein Teil geht links im Dungeon, der andere rechts)
Die einzigen Ausnahmen sind im Prinzip Situationen, die folgende Kriterien erfüllen:
- Das was die eine Partei macht, lässt sich relativ schnell abfertigen (Forschung, Training, etc.) UND die andere Partei der Gruppe spielt in der Zeit höchstens eine Szene. (Klassisches Beispiel: Der Hacker der Gruppe stellt nachforschungen zu einem Thema an, während die anderen mit dem Johnson die Details des neuen Auftrags verhandeln)
- Alle Spieler müssten ingame sowieso auf etwas bestimmtes warten. Beispiel: Heldengruppe überwacht ein Anwesen. Der Dieb/Heimlichkeitsspezialist schleicht sich etwas näher ran um intel zu sammeln. Während der Dieb agiert und bespielt wird, kann man zwischendurch die Helden mal Wahrnehmungsproben werfen lassen ob sie vllt. aus der Ferne etwas entdecken was dem DIeb gefährlich werden kann.)

Als Faustregel sollten Situationen in denen ein Spieler nicht agieren kann maximal je nach Spielergeduld etwa so 10 Minuten bestehen, ansonsten riskiert man deutlichen Missmut bei den Spielern. Je nach Gruppenzusammenstellung, kann das aber auch mehr sein, wir in unserer Gruppe haben oftmals nicht so das Problem, wenn einer irgendwas alleine macht und das mal was länger dauert, da wir nach 5+ Jahren gemeinsamen spielens immerhin auch schon untereinander uns als unsere Charaktere unterhalten und rumblödeln können. (Was den Vorteil hat, dass wir auch outgame nicht mitbekommen, was der Einzelagierende so tut. :p)
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Habe jetzt zu dem Testszenario von Cthulhu auch einen netten Spielbericht gelesen, wo sich die Charaktere ständig aufteilen - ich weiß nur nicht ob ich das hinkriegen würde, ohne die Spannung zu verlieren. Generell erscheint mir Cthulhu zwar recht leicht zugänglich, weil es wneiger aufs Gameplay als auf den Horror ind er Fantasie ankommt, aber ein Hack'n'Slay ist vielleicht leichter umzusetzen und erstmal spaßiger. :D Naja, mal schauen...

Ich denke, wir probierens einfach mal aus und lassens drauf ankommen.
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Danke! Werd ich mir zu Gemüte führen und mal überlegen.

Vielleicht spielen wir auch nur ne Runde Arkham Horror, irgendwie hat sich doch nicht die gewünschte Vierergruppe zusammengetan bisher...
 

Redwolf

Folge der 8 bei den Palmen!
Mitglied seit
14.02.2002
Beiträge
2.817
Arkham Investigator soll auch ganz geil sein.

Arkham Investigations German

Ist eine Kampagnenerweiterung für Arkham Horror. Man spielt nicht so, dass man Tore schließt, sondern spielt eine Story gemeinsam durch.
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Danke, werd ich im Hinterkopf behalten! Aber erstmal ein paar Runden so spielen.

Zu deinem Abenteuer: Klingt echt gut (und obwohl ich nicht wüsste, dass ich den Film kenne, kommt mir die Handlung bekannt vor). In einer Vierergruppe (plus mir) erscheint mir das jedoch nicht richtig praktikabel, weil man ja für lange Zeit einzelne Charaktere nur bespielt, während die anderen "nichts" tun. Aber würds im Hinterkopf behalten. :)
 
Oben