Schul Vortrag: Videospiele = Kunst?

Darth Sankai

Mächtiger Krieger
Mitglied seit
03.10.2005
Beiträge
96
Hallo liebe sdc-Freunde :p

Ich muss in Philosophie einen Vortrag über Kunst halten.. (sowie alle anderen in meiner Klasse). Ich habe gesucht ob es hier etwas zu finden ist, aber dazu gab's noch nichts.. In Meinungs- und Interesseforum post ich's, weil ich hier eure Meinung wissen möchte (dass ich in meinem Vortrag in 2 Wochen evtl. einfliessen lassen werde..? :))

Meine Fragen wären an euch;
- Findet ihr, dass Videospiele Kunst ist? (nicht: es ist eine Kunst, Videospiele zu machen/ spielen) /Begründung?
-Gibt es ein bestimmtes Genre, das ihr eher der Kunst zuschreiben würdet als andere?
- Was findet Ihr schön/gut und\oder hässlich/schlecht in Videospielen?(Bsp sind nicht nötig :>)
- Da ihr in diesem Forum angemeldet seit, denke ich, dass ihr von Videospielen angezogen werdet. Wovon genau?

evt. folgen später andere Fragen :) Würde mir echt helfen und Freude bereiten, falls ihr antworten würdet ^^

mfG Sankai

PS: Meine Antworten wären:
- Ja. Kunst ist ja etwas von Menschenhand erschaffenes/manipuliertes (bsp: http://pastexhibitions.guggenheim.org/singular_forms/images/artworks/image_12a.jpg gilt auch als Kunst); wieso dann nicht Videospiele? :>
- Nicht wirklich
- schön und toll find ich vor allem die Geschichten in RPG's, da sie meist mitreissend sind. Grafik ist für mich zwar nicht soooo wichtig, aber schöne Frauenkurven schaden ja nicht ;D.. Comic-Grafik find ich supertoll (ToS; tLoZ:WW)^^
- Geschichten, Spielspass wenn man (vor allem) bei Nintendo-Spiele mit Freunden Spass hat, das Erreichen von bestimmten Zielen (Rekorde schlagen) :>

falls die Fragen anders interpretiert worden sind, könnt ihr auch anderst Antworten, meine Antworten soll kein Musterbeispiel darstellen.
 

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.467
Meine Fragen wären an euch;
- Findet ihr, dass Videospiele Kunst ist? (nicht: es ist eine Kunst, Videospiele zu machen/ spielen) /Begründung?
Videospiele zu "machen" definitiv...der Spieler ist für mich der Bewunderer.


Da ihr in diesem Forum angemeldet seit, denke ich, dass ihr von Videospielen angezogen werdet. Wovon genau?
Ich fühle mich meist von besonderem Artwork angezogen, nicht rein Comicfixiert...es geht um die Intention die ich dahinter zu sehen glaube.
Bei SoM hab ich mich von dem satt grünen Cover und dem riesigen Baum darauf angezogen gefühlt, weil ich schon immer ein Draht zur Natur hatte...solche "natürlich-organischen" Elemente reizen mich doch immer wieder...gerne können sie surreal wirken, solange ich nur die Liebe zur Umwelt wiederfinde.

Natürlich geben Genres wie RPGs wesentlich mehr Raum her für meine "Ökoschiene", da immer nur die gleichen Landschaften ja langweilig würden...aber dann ist da als ganz großer Faktor noch die Musik, ich will von einem intensiven Gefühl regelrecht weggeschwemmt werden wenn ich zocke. Da hilft auch gutes Artwork nicht, wenn die Musik nicht stimmt.
 

Zhao Yun

Friedensbewahrer des Silberhammers
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
2.838
Ich denke nicht dass jedes Videospiel eine Form von Kunst ist
In meinen Augen ist etwas nur solange Kunst solange man eine Aussage im Produkt findet

Ich denke jedes Spiel mit halbwegs ausgereifter Story is irgendwie Kunst

Ich mag einiges bei Spielen nicht
Kommt immer auf das Spiel an
manche find ich durch schöne Story gut
andere durch ausgereifte Grafik
 

Meister der Runen

Emergency Induction Port
Mitglied seit
14.03.2004
Beiträge
1.654
DIe story ist literarische Kunst und die Grafik ist visuelle Kunst. Die entwicklung
ist ein Kunstwerk in entwicklung. Spiele sind nicht umsonst zum deutschen
Kulturerbe ernannt worden. Durch die viele Kritik an Spielen wird oft die
Schöpferische-Schauspielerische Leistung der Charaktere vergessen, welche
von Programmierer und Grafiker Hand in Hand erstellt wurde... DAS ist Kunst!

Ich wette in diesem Thread wird noch 200 mal Okami genannt^^
 

Rief

Himmlischer
Mitglied seit
04.06.2006
Beiträge
2.819
videospiele sind in meinen augen kunst, aber kunst muss ja nich immer gut sein(ich sag nur strich auf nem blatt=kunst)

es gibt bvei videospielen genauso gute wie auch schlechte kunst

was mich an videospielen anzieht ist, das ich damit der realität entfliehen kann und abenteuer erlebe die mir sonst verwährt wären
 

Spade

Pollyanna is dead
Mitglied seit
25.08.2001
Beiträge
7.208
Ich würde Videospiele nicht generell als Kunst bezeichnen, das wäre zu simpel... was ist denn heutzutage nicht Kunst? Man kann sicher auch einfach Löcher in die Wand schlagen und das Zimmer dann als Kunstgallerie benutzen... mit Erfolg.
Selbst die Urform der Kunst, Gemälde, sind für mich nicht mehr zwangsläufig Kunst seit ich die Austellung meines ehmaligen Kunstlehrers gesehen habe. Stellt euch eine ganze Reihe Bilder mit Punkten darauf vor und man hat alles gesehen. XD

Ein Videospiel muss wie alles andere für mich schon etwas sehr spezielles sein, damit ich es als Kunst einstufe. Okami ist zum Beispiel mit seinem handgezeichnetem Grafikstil Kunst, aber auch gelungene Parodien wie Parodius. Wenn ein Spiel eine ausgereifte, detaillierte Geschichte hat, wie zum Beispiel Mother 3, dann würde ich es nicht wirklich Kunst nennen, eher ein Buch... nein, Bücher sind für mich keine Kunst, für mich ist Kunst etwas visuelles oder akustisches, bei geschriebenen Worten muss man sich das meiste ja selbst erdenken, dann wäre wenn überhaupt der Leser selbst der Künstler, nicht der Autor. :grmpf:

Was ein Videospiel für mich "hässlich" macht ist Blut, Splatter und sonstiger Unsinn. God of War finde ich beispielsweise in der Theorie extrem gut, verliert aber durch seine extreme Gewaltdarstellung und das plumpe Einbauen nackter Brüste an Seriosität.

Edit:
Verdammt seist du, MdR! Du nimmst den ganzen Impact aus meinem Okami-Beispiel! :burn:
 

Lord Duran

β
Mitglied seit
21.07.2005
Beiträge
2.682
Videospiele sind Verbindungen vieler Künste.

Musik = Kunst
Grafik = Kunst
Story ~ Literatur = Kunst

Das alles wird verpackt zu etwas, was dem Bewunderer der Kunst Spass bringt.

Für mich also ein Haufen Kunst + Spielspass XD


(Ich hatte mir, als ich den Thread gesehen habe, was anderes ausgedacht zu schreiben, aber nach dem
M.d.R. schrieb:
Ich wette in diesem Thread wird noch 200 mal Okami genannt
musste ich mir was anderes einfallen lassen :grmpf:)
 

vault43

Halbgott
Mitglied seit
24.02.2005
Beiträge
442
Was ist eigentlich Kunst? Kunst ist Produkt eines kreativen Prozesses, sie bewegt das Gemüt und regt im besten Fall zum Denken an. Kunst belohnt den aufmerksamen Beobachter, der bewusst genießt, statt sich berieseln zu lassen.

Fast alles kann heute als Kunst gelten und meiner Meinung nach wird es Zeit, dass auch Videospiele als Kunst akzeptiert werden können. Natürlich nicht jedes Spiel, aber auch nicht jedes Spiel ist darauf ausgelegt, den Spieler im Innersten zu berühren, manche sollen einfach nur Zeitvertreib sein. Idealerweise schafft ein Spiel natürlich beides ;D
In mancher Hinsicht sind Videospiele ein Amalgam klassischer Künste. Visuelle und auditive Eindrücke wirken zusammen, während sich eine Geschichte entwickelt, ein Schauspiel abläuft, das alles in einen Zusammenhang rückt und Spieler werden durch ihre aktive Rolle im Geschehen direkter angesprochen, als es bei Film, Buch, Bild,... möglich wäre.

Im letzten Absatz schillert es schon etwas durch, Videospielen aus Genres, in denen die Story ein zentrale Rolle ist, traue ich eher zu, einen künstlerischen Anspruch zu haben als anderen. Ausnahmen gibt es zwar immer, aber ich wage es einfach einmal zu behaupten, dass beispielsweise die x-te Iteration eines Fifa- oder F1-Spiels gar nicht erst versucht, künstlerischen Aspekten gerecht zu werden, sondern als schlichter Zeitvertreib gedacht ist. Selbst wenn in einem Spiel Graphik oder Sound erstklassige Qualität aufweisen - existiert kein Zusammenhang, kein großes Ganzes, das einer einzelnen Szene Bedeutung verleihen kann, werden Reaktionen im allgemeinen nie über ein simples "Boah, krasse Graphik/krasser Sound!" hinaus gehen.


Um auch mal Beispiele zu nennen, drei Spiele, die ich neben dem schon genannten Okami als Kunst ansehen würde, sind Terranigma, PlaneScape: Torment sowie Shadow of the Colossus, alles Spiele, die mich teilweise nur durchs Zugucken noch auf einer anderen Ebene als nur der eines einfachen Spiels berührt haben. Gibt noch einige andere, aber diese drei fallen mir spontan als erste ein.
 
OP
OP
Darth Sankai

Darth Sankai

Mächtiger Krieger
Mitglied seit
03.10.2005
Beiträge
96
Ui schon viele nette Antworten und Meinungen :>

Thx euch schon vielmals :)

EDIT: nur weil ich das geschreiben habe, heisst es nicht, dass andere Meinungen nicht gefragt sind.. o.o
 
Zuletzt bearbeitet:

Fishy

Held
Mitglied seit
04.08.2009
Beiträge
193
Hast du den Vortrag immernoch zu halten? Inwiefern musst du Videospiele als Kunst definieren? In Form vom Ethischen oder von der Künstlerischen Ästhetik?

Ethisch:
Erschaffen Welten mit eigenen Gesetzen, Gründzügen und Werten.

Künstlerisch:
Beispiele wie Okami, Zelda: The Wind Waker
 

Fishy

Held
Mitglied seit
04.08.2009
Beiträge
193
Nach einem Jahr wohl nicht mehr. ;) In der Regel läuft sowas nicht über mehrere Schulhalbjahre.
ach mist hab nur auf das datum geachtet nur nicht auf die jahreszahl :D vor allem passiert es mir gern in der schule dass ich erst ne 0 schreib und dann merke HM das sollte die letzte zahl sein und quetsch noch eine 1 davor :kicher:
 

Dolan

The man with the Devil Luck.
Mitglied seit
25.03.2007
Beiträge
3.463
vor allem passiert es mir gern in der schule dass ich erst ne 0 schreib und dann merke HM das sollte die letzte zahl sein und quetsch noch eine 1 davor :kicher:

In deine Schule möchte ich auch, wo man eine 0 für eine Leistung kriegt, und keine 1, oder meinst du doch eher Punkte?
 
Oben