Sodom & Gomorrha

Idris

Si vis pacem para bellum
Mitglied seit
26.06.2009
Beiträge
2.216
@adventureFAN:

Meine Vorredner, besonders Raven, haben die Sache hervorragend auf den Punkt gebracht. Und sag selbst, geht es letzten Endes nicht darum, dass sowohl Schwarze und Weiße endlich mal einen Punkt setzen und die Vergangenheit begraben? Dazu gehört vergeben und eine konstruktive Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte. Doch muss sich bezüglich der Zensur und Umformulierung gewisser Begriffe und Ausdrücke auch die Frage gestellt werden, ob das wirklich für das Seelenheit der Schwarzen getan wird, oder ob das nur ein Vorwand für das Gewissen ist: Macht man es wirklich aus "Nächstenliebe" und nicht nur für sich selbst, weil man mit der eigenen Vergangenheit nicht klar kommt? (Davon können wir Deutsche ja ein sehr schönes Lied singen.) Denn Literatur spiegelt den damals vorherrschenden Zeitgeist und das Denken der vorherigen Generationen. Und Zensur und Umschreibung ist, wie schon gesagt, nichts Anderes als ein Totschweigen und Vergessen-machen, weil man es selbst nicht wahr haben will. Und falsche Rücksichtnahme öffnet dem Tür und Tor, da man somit einen hervorragenden Vorwand dafür hat; aber letzten Endes belügt man sich nur selbst...
 

Raven Bloodrage

Manaheld
Mitglied seit
23.01.2008
Beiträge
1.197
Sehr schön Idris,

du bringst einen Aspekt mit ein der mir vorhin nicht so punkturell kommen wollte.
Beruhigung des Gewissens!!!!
So gut wie alles, was man heute öffentlich erfährt und in Zusammenhang mit Deutschland, Juden, Rassismus allgemein oder anderen Dingen derart ließt und hört geschieht, weil man das gewissen berühigen möchte.

Kein anderes Land betont es in der Art, was es für Minderheiten oder Verfolgte tut wie Deutschland, warum tun wir das?
Siehe oben.
 

Sawyer

Manaheld
Mitglied seit
08.11.2009
Beiträge
1.185
Ich spreche hier nicht von Wörtern, sondern von einem Wort und das war "Neger".
Und das war kein Kulturgut, sondern ist erst mit der Kolonisation und der damit verbundenen Sklaverrei publik geworden.
Ich habe nur meine Meinung zu dem Unverständnis, dieses Wort in der Öffentlichkeit zu nennen, kundgetan.

Es hat schon einen Grund warum das Wort in der Öffentlichkeit vermieden wird.
Oder würdest du dich vor eine Gruppe Schwarze stellen und sie als "Neger" betiteln?
Oder um auch mal das Hakenkreuz mit einzubringen: Würdest du dir eine Hakenkreuz-Fahne in deinem Garten hochziehen oder eine Hakenkreuzkette um deine Hals tragen?

Diese Dinge sind mit viel Tot, Unterdrückung und Leid verbunden.
Vielleicht wird es in paar Jahrzehnten vergessen sein, aber im Moment sollte man einfach damit klar kommen. Auch wenn mich die zensierten 2.WW-Kriegsspiele auch etwas nerven.
Die einen nennen es totschweigen, die anderen nennen es Respekt vor den Gefühlen anderer Menschen die unsagbares Leid erfahren haben.

Neger und Hakenkreuze stehen schon lange nicht mehr für ein neutrales Wort oder für die Sonne und Glück. Auch nicht, wenn man es Swastika nennt.

Wie sagt man im Moment?
#dealwithit
Oder trage die Konsequenzen.
 

Raven Bloodrage

Manaheld
Mitglied seit
23.01.2008
Beiträge
1.197
Zensur der Wörter oder Zeichen war auch mehr auf Pippi Langstrumpf oder der gleichen bezogen.
Kein normal denkender würde jemanden als Neger bezeichnen oder mit Hackenkreutzen um sich werfen.
Das man damit negative Geschehnisse verbindet sollte eigentlich klar sein.
Dennoch, trägt man in Indien ein Hakenkreutz offen wird man lächelnd begrüßt selbst wenn man kein Inder ist und kein Wort versteht, das gleiche gilt für Japan und China. Es ist wieder eine Regionale Angelegenheit.

Neger ist wohl global gesehen überall Neger.
 

Sawyer

Manaheld
Mitglied seit
08.11.2009
Beiträge
1.185
Wir sind aber nicht in China oder Indien, wir sind in Deutschland, dem Land, in dem Adolf Hitler hundertausende von Juden hat töten lasse, nur weil er einen persönlichen Greul gegen sie hegte.
Und tausende von Deutsche führten einfach so durch, was er sagte. Ohne mit der Wimper zu zucken.
Vielleicht wurden sogar Juden direkt vor deiner Haustür getötet oder sogar in der Wohnung wo du dich gerade aufhälst.

Hinter diesem Hintergrund sollte doch wohl klar sein warum gerade Deutschland sowas macht.
 

Zhao Yun

Friedensbewahrer des Silberhammers
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
2.838
Es gibt einige Gefängnisse in denen Vergewaltiger die Überzahl sind. Da stört das niemanden...

Dass Homosexualität was negatives ist war ja eigentlich klar, denkt doch mal drüber nach wem wir das zu verdanken haben :D

Ich finds ja auch affig dass wir unsere Sprache oder Bücher ändern müssen nur weil einige Menschen sich beleidigt fühlen.

Hört euch mal das Lied Neandertal von EAV an. Einfach weils grad so schön zum Thema passt. :)
 

Artemis

Ehrenuser
Mitglied seit
20.02.2008
Beiträge
1.742
Aber die Wörter einfach aus dem Sprachgebrauch verschwinden zu lassen ist genau der falsche Weg. Wenn man nur die Wörter verändert, aber sich in der Realität sonst nichts weiter ändert, landen wir lediglich in einer Euphemismus-Tretmühle und dadurch entwickeln sich in den nächsten Jahren nur weitere Ausdrücke, die aufgrund von politischer Korrektheit nicht mehr gesagt werden sollen.

Anstatt sich wirklich mit der Geschichte auseinanderzusetzen, wird einfach nur unter den Teppich gekehrt. Und Neger war eben nicht immer negativ behaftet, wie das Beispiel Pippi Langstrumpf zeigt. Natürlich muss man es heute nicht bei jeder Gelegenheit sagen, aber das heißt doch nicht, dass man es komplett aus allen Texten kicken muss.

Und der Umgang mit Hitler und dem Nationalsozialismus in den Medien ist einfach nur katastrophal - wie der Fall Däubler-Gmelin zeigt. Natürlich will ich ihn nicht schönreden, aber die Tatsache verleugnen zu wollen, dass nicht alles, was unter den Nazis passierte, komplett einzigartig ist, nicht mehr passiert und komplett überhaupt nicht mehr mit der Gegenwart verglichen werden kann, ist einfach nur absurd.
 

Raven Bloodrage

Manaheld
Mitglied seit
23.01.2008
Beiträge
1.197
@ Artemis
Thx, es hat der Nächste kapiert!

Geschichte zu löschen oder wie Artemis so schön sagte Ereignisse unter den Teppich zu kehren, ist keine Art seine Reue auszudrücken.


Was ich nur irgendwie nicht ganz verstehe ist, das Deutschland das einzige Land ist, welchem die Vergangenheit noch so anhaftet.
Wenn man über die Vergangheit spricht, spricht man über Hitler.
Aber von Cortez, Napoleon, sogar von Mussolini und anderen Massenschlächtern hört man nichts.
 

Sawyer

Manaheld
Mitglied seit
08.11.2009
Beiträge
1.185
Oh man... wo wird denn hier etwas unter den Tisch gekehrt?
Wenn etwas unter den Tisch gekehrt werden würde, würden diese Dinge nicht OFFENSICHTLICH zensiert werden, sondern schlicht und ergreifend vernichtend werden.

Aber ich hab es ja nicht kapiert, alles klar.
Holt euch eure Hakenkreuze und Neger zurück und erfreut euch dran.

Ich habe fertig.
Keine Lust mehr auf diese Diskussion.
 

Artemis

Ehrenuser
Mitglied seit
20.02.2008
Beiträge
1.742
Wenn man Wörter ohne Rücksichtnahme auf den Kontext streichen will, dann wird definitiv was unter den Tisch gekehrt.

Es kommt auch auf den Zusammenhang an. Bei Pippi Langstrumpf wurde der Begriff Negerkönig soweit ich weiß komplett ohne die negative Konnotation verwendet. Willst du wirklich in der Literatur jedesmal das Wort streichen, ohne auch nur ansatzweise den Kontext zu berücksichtigen?
 

Sawyer

Manaheld
Mitglied seit
08.11.2009
Beiträge
1.185
Dann erkläre mir mal den verlorenengegangen Kontext?
Das interessiert mich jetzt mal brennend.
 

Artemis

Ehrenuser
Mitglied seit
20.02.2008
Beiträge
1.742
Eben dass das Wort nicht zwangsweise in jeder Situation negativ sein muss.
 

Sawyer

Manaheld
Mitglied seit
08.11.2009
Beiträge
1.185
Weißt du denn was Astrid Lindgren mit dem Wort gemeint hat?
Und wenn du deinen Kindern aus den Buch vorlesen würdest, wie würdest du ihnen das Wort erklären? Was ist die Bedeutung hinter dem Wort "Negerkönig"?

"Neger" war, ist und bleibt ein herablassendes Wort und hat nichts zur Geschichte beizutragen.
Sowas gehört einfach nicht in kein Kinderbuch, besonders wenn Kinder noch nicht reif genug sind die Hintergründe voll zu erfassen.
 

Artemis

Ehrenuser
Mitglied seit
20.02.2008
Beiträge
1.742
Und genau das ist die falsche Art mit Geschichte umzugehen.

Und nein, Neger war nicht von Anfang an dieses herablassende Wort. Doch wenn man es, so wie du vorschlägst, einfach entfernt, dann schürt es nur, dass das Wort nur noch mehr so behandelt wird. Das Wort ist nicht per se ohne Zusammenhang in jeder Situation herablassend.

Wie wärs, wenn man einfach mit den Kindern darüber redet, anstatt das Wort einfach unter den Teppich zu kehren. Warum können sich die Kinder nicht auch kritisch damit auseinandersetzen?

Sollen jetzt wirklich alle literarischen Texte der Vergangenheit wegen übersensibler Political Correctness umgeschrieben werden?
 
Zuletzt bearbeitet:

Sawyer

Manaheld
Mitglied seit
08.11.2009
Beiträge
1.185
Solange es kein Kinderbuch ist, kann alles so bleiben wie es ist.

Und du kannst deinem Kindern ja dann immer vom "Negerkönig" vorlesen und nicht vom Südsee-König =]
 

Artemis

Ehrenuser
Mitglied seit
20.02.2008
Beiträge
1.742
Reife hat nicht nur mit dem Alter zu tun. Es gibt Kleinkinder, die sind reifer als so manch Erwachsener.

Und du fragst, was unter den Tisch gekehrt wird? Wenn man Negerkönig durch Südseekönig ersetzt, dann fehlt am Ende genau die Möglichkeit, sich an genau dieser Stelle mit dem Ganzen kritisch auseinanderzusetzen. Denn in ein paar Jahrzehnten wird dann niemand mehr wissen, dass es an der Stelle einmal anders hieß. Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Unter-Den-Tisch-Kehren!

Du löst damit keine Probleme, du verschiebst sie nur auf später.
 
Zuletzt bearbeitet:

Raven Bloodrage

Manaheld
Mitglied seit
23.01.2008
Beiträge
1.197
Bzw. provoziert man damit sogar, dass die Probleme sich vermehren und verstärken.
Mir ist es lieber meine Kinder selber auf zu klären, sei es über Neger, über Hitler oder sonst etwas, als das es irgendwo Wissen aufschnappt, welches verdreht, verändert oder verfälscht wird und es nicht weiß damit um zu gehen?!
 

Idris

Si vis pacem para bellum
Mitglied seit
26.06.2009
Beiträge
2.216
Artemis und Raven haben bereits alles gesagt. Und überhaupt, als wir noch klein waren, gab es diesen Zensur-Wahn noch nicht, da hatten wir noch den "Negerkönig" in Pippi Langstrumpf oder sangen das Lied "10 kleine Negerlein". Und hat es uns geschadet? Sind wir deshalb zu einer Generation Rassisten herangewachsen?

Und um zu dem Thema Beleidigungen zu kommen: Richtige Schimpfwörter, die damals von den Kolonialherrn oder Sklavenhaltern erfunden wurden, sind "Kaffer" oder "Nigger". Und Letzterer wird schon im Jargon der Schwarzen untereinander genutzt, was schon mal eine erste Auflockerung und Distanz bedeutet, zumal es auch im Rap oder HipHop langsam aber sicher zu einem Standartausdruck wird und so verliert er seine negative Konnotation. Eben weil sich mit dem Begriff intensiv auseinander gesetzt wurde und man so in der Lage ist mit ihm zu "spielen", ihn zu ironisieren und bewusst Zweck zu entfremden und ihm somit einen anderen Sinn zu geben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zhao Yun

Friedensbewahrer des Silberhammers
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
2.838
Würde man jedes Wort abschaffen das irgendwann abwertend benutzt wurde könnten wir uns nach einem neuen Wort für Juden umsehen.
 
Oben