Deutscher Computerspielpreis: CDU/CSU kritisiert Nominierung von Crysis 2

Nazgul

Mitey Pirabbite
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
3.339
Ich vergesse immer wieder, dass es tatsächlich Menschen gibt, die Videospiele noch mit Kinderspielzeug gleichsetzen... Oo

Peace^^
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Ich vergesse immer wieder, dass es tatsächlich Menschen gibt, die Videospiele noch mit Kinderspielzeug gleichsetzen... Oo

Peace^^
!!!

Ich weiß es ist müßig, sich über sowas noch zu ärgern, aber... ach das ist einfach auf so vielen Ebenen falsch. Und immer dieses "Jugendschutz blabla". Ich finds einfach unglaublich, wie so etwas im Bundestag sitzen darf und über die deutsche Politik entscheidet.
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.060
Die jetzige Reduzierung auf den rein technisch-innovativen Aspekt als Kriterium widerspricht diesem Parlamentsbeschluss. Die Jury hat sich nicht an diese eindeutige Vorgabe gehalten. Der kulturell-pädagogische Gesichtspunkt, der dem Grundsatz in Art. 1 des Grundgesetzes „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ entspricht, wird ignoriert.
Und was ist mit der künstlerischen Freiheit? Ist es kein Killerspiel mehr, wenn die Ballerorgien mit Beethovens 9er untermalt werden? Und was ist an "Schusswaffe + lebender Kerl = toter Kerl" bitteschön pädagogisch auszusetzen XD ?
 

Ashrak

Nachtmahr
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
14.10.2001
Beiträge
3.087
Ich weiß nicht was ihr habt, aber ich kann die Kritik der CDU/CSU hier durchaus nachvollziehen, auch wenn sie diesen unsäglichen Begriff Killerspiele verwenden. Wenn ich im Bundestag sitzen würde, würde ich mich auch querstellen, einen Ego Shooter mittels öffentlichen Mitteln zu finanzieren oder zu bewerben. Das Genre ist total übersättigt und wenn ihr ehrlich seid, ist es, wie die CDU/CSU auch sagte, kulturell und pädagogisch nicht wertvoll. Oder könnt ihr mir ein ernstzunehmendes Gegenbeispiel aus dem "Hurra Amerika"-Shooter Call of Duty, Battlefield 3 oder halt auch Crysis 2 nennen?

Drakensang, die Anno-Reihe, Harveys neue Augen und all sowas wären imho überhaupt kein Problem. Aber Crysis?
 

Nazgul

Mitey Pirabbite
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
3.339
@Ashrak
Es geht nicht darum, ob Crysis 2 den Preis verdient hätte, oder nicht. Es geht darum, dass die Schwarzen einfach aus den falschen Gründen dagegen sind.

Ist ungefähr so, als wäre ich gegen GTA: San Andreas als Spiel, nicht, weil man halt macht, was man in GTA so verwerfliches macht, sondern, weil der Protagonist ein schwarzer ist.

Crysis 2 ist mir auch im Prinzip zu MW-like, aber deswegen sollte es qualitativ angegriffen werden, nicht kategorisch, weil man dort tötet.

Peace^^
 

Ashrak

Nachtmahr
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
14.10.2001
Beiträge
3.087
Der deutsche Computerspielepreis war aber von vornherein so konzipiert, dass nur solche Spiele Preise abräumen können, die einen kulturell oder pädagogisch bereichern (was auch häufig Bestandteil der Kritiken gegen den Preis ist). Und Drakensang z. B., das direkt den Preis "bestes deutsches Spiel" als allererstes abräumte, hat definitiv mehr Kultur zu bieten als ein Crysis.
 

Nazgul

Mitey Pirabbite
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
3.339
Das ist so, als würdest du sagen, dass Rainman den Oscar nicht verdient hat, weil Einer Flog Übers Kuckucksnest ein besserer Film war.

Wie gesagt: Ich bin selbst mehr für Harveys neue Augen, oder Portal 2, oder sowas, aber es wird mMn aus den falschen Gründen kritisiert.

Peace^^
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.060
Das Genre ist total übersättigt und wenn ihr ehrlich seid, ist es, wie die CDU/CSU auch sagte, kulturell und pädagogisch nicht wertvoll.
Da hast du's: Das Genre ist übersättigt, also MUSS zumindest ein Vertreter nominiert werden. Den Oscar gewinnen ja auch keine surealistischen Indie-Filmchen, und große Sportpreise keine Kirschkern-Weitspucker XD

Drakensang, die Anno-Reihe, Harveys neue Augen und all sowas wären imho überhaupt kein Problem. Aber Crysis?
Ist ja nur ne Nominierung. Das heißt noch lange nicht, dass Crysis 2 auch gewinnt.
 

Shard of Truth

Halbgott
Mitglied seit
13.12.2003
Beiträge
594
Crysis 2 hat den Titel ja jetzt gewonnen, viel Auswahl gab's bei wie üblich sowieso nicht, von einem Wettbewerb kann eigentlich nicht die Rede sein.

Außerdem ist Harveys Neue Augen ein schlimmeres Killerspiel als Crysis 2 und auch von der psychologischen Seite viel brutaler, dass kennen die Herren von der CDU/CSU natürlich nicht und die Juri wahrscheinlich ebenfalls nicht, sonst hätte es nicht den Preis fürs beste "Jugendspiel" abgesahnt.;)
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.060
Außerdem ist Harveys Neue Augen ein schlimmeres Killerspiel als Crysis 2 und auch von der psychologischen Seite viel brutaler, dass kennen die Herren von der CDU/CSU natürlich nicht und die Juri wahrscheinlich ebenfalls nicht, sonst hätte es nicht den Preis fürs beste "Jugendspiel" abgesahnt.;)
Ich bitte dich, es hat bunte Comic-Grafik. Das KANN nur ein Spiel für Kinder sein...:nerv:
 

Redwolf

Folge der 8 bei den Palmen!
Mitglied seit
14.02.2002
Beiträge
2.817
Crysis hat den Titel verdient, weil es die technisch ausgereifteste Engine/Toolkit hat um realitätsnahe Umgebungen zu simulieren. So simpel kann man das Argumentieren.
Die CDU pullt dann natürlich den dreiköpfigen Affen und siehe da es ist ein Shooter und auch total menschenverachtend.
Wir können froh sein, dass Crytek hier überhaupt eine Niederlassung hat, sonst ist der deutsche Spielemarkt was größere Titel anbetrifft ziemlich trocken.

In letzter Konsequenz stehen wir daher auch einer Neubesetzung der Jury offen gegenüber.

Pressemitteilung CDU/CSU
Also ich wäre da spontan für Dr. Pfeiffer, Bosbach und Hardy Schober. Also wenn, dann sollte man alles totalitär richtig machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ashrak

Nachtmahr
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
14.10.2001
Beiträge
3.087
Wenn Qualität nur durch Technik bestimmt wird, sollte sowieso ausnahmslos jeder Preis ausschließlich an Egoshooter gehen. Aber gut, ich sehe die Notwendigkeit, dass man sich hier auf die Seite von Crysis schlagen muss. Die Nominierung wurde ja von der CDU kritisiert. :cool: Die sin' voll uncool.
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Ein Kollege meinte zur Diskussion:
Crysys 2 ist doch auf jedenfall kulturell wertvoll? Die Cry Engine ist die einzige state-of-the Art 3D Engine aus Deutschland.
Im Zusammenhang damit
Wenn Qualität nur durch Technik bestimmt wird, sollte sowieso ausnahmslos jeder Preis ausschließlich an Egoshooter gehen.
zu sagen - Kunstpreise gehen ja auch an Künstler, die durch ihre Technik was einzigartiges schaffen. Und wenn man Videospiele als Kunst ansehen will, dann ist das hier auf jeden Fall irgendwie eine.
 

Ashrak

Nachtmahr
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
14.10.2001
Beiträge
3.087
Technik ist nur ein sehr kleiner Bestandteil von Videospielen. Würdest du Okami und Journey zum Beispiel auf die selbe Art und Weise bewerten wie ein Crysis 2, das fast nur von der reinen Technik lebt?

Und wenn Crysis 2 ausschließlich deswegen kulturell wertvoll sein soll, weil die Cryengine die einzig brauchbare Engine aus Deutschland ist - wieso vergibt man den Preis dann nicht gleich an die Engine, statt an dieses Machwerk? Das wäre imho auch sehr viel ehrlicher, weil Crysis 2 es kulturell und künstlerisch einfach überhaupt nicht drauf hat.
 

Artemis

Ehrenuser
Mitglied seit
20.02.2008
Beiträge
1.742
Auch wenn ich den Standpunkt der CDU/CSU nicht gänzlich unvollziehbar finde, so lautet der Titel der Pressemitteilung nichtsdestotrotz...

Killerspiele sind nicht preiswürdig
Da hab ich doch das Gefühl, dass der Fokus nicht so wirklich auf dem Gesichtspunkt kulturell-pädagogisch liegt.

Mich würde mal interessieren, wie die Meinung der CDU/CSU in folgenden Fällen wäre:
1. Ein technisch absolut herausragendes Spiel, aber ohne sowohl kulturell-pädagogische als auch Ego-Shooter-Elemente
2. Ein Spiel, das kulturell-pädagogisch wertvoll ist, aber auch Ego-Shooter-Elemente enthält

Und "Die Würde des Menschen ist unantastbar." ist sowieso so ein Satz, der alles aber auch nichts meinen kann.
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Technik ist nur ein sehr kleiner Bestandteil von Videospielen. Würdest du Okami und Journey zum Beispiel auf die selbe Art und Weise bewerten wie ein Crysis 2, das fast nur von der reinen Technik lebt?

Und wenn Crysis 2 ausschließlich deswegen kulturell wertvoll sein soll, weil die Cryengine die einzig brauchbare Engine aus Deutschland ist - wieso vergibt man den Preis dann nicht gleich an die Engine, statt an dieses Machwerk? Das wäre imho auch sehr viel ehrlicher, weil Crysis 2 es kulturell und künstlerisch einfach überhaupt nicht drauf hat.
Keine Ahnung, ich muss nichts bewerten, aber gibt auch zB viele Bücher, die nur durch ihre Schreib- und Erzähltechnik kulturell wertvoll sind, aber vom Inhalt her nicht. Und natürlich andersrum. Sowas ist schwer abzuwägen.

Und bei nem Spielepreis ne Engine zu bewerten geht ja schwer.
 

Redwolf

Folge der 8 bei den Palmen!
Mitglied seit
14.02.2002
Beiträge
2.817
Sry, schon mal für die Wall of Text.

Hintergrund der mit insgesamt 600.000 Euro dotierten Preisverleihung bildet die Förderung qualitativ hochwertiger sowie kulturell und pädagogisch wertvoller interaktiver Unterhaltungsmedien in Deutschland und damit auch die gezielte Unterstützung des Wirtschaftsstandorts Deutschland. Die Preisgelder von 15.000 bis 150.000 Euro pro Kategorie dienen der Investition in zukünftige Projekte deutscher Entwicklerstudios innerhalb der Computerspielbranche sowie der Realisierung der ausgezeichneten Konzepte im Rahmen des Schüler-/Studentenwettbewerbs.

Kategorien

Insgesamt neun Kategorien stehen den interessierten Bewerbern offen. Neben den dotierten Kategorien "Bestes Deutsches Spiel", "Beste Innovation", "Bestes Serious Game", "Bestes Jugendspiel", "Bestes Kinderspiel", "Bestes mobiles Spiel", "Bestes Browsergame", "Bestes Konzept aus Studentenwettbewerb" und "Bestes Konzept aus Schülerwettbewerb" wird zusätzlich der nicht dotierte Sonderpreis "Bestes internationales Spiel" für herausragende ausländische Produktionen verliehen.

Pressemitteilung, Gründung des deutschen Computerspielpreises 2008
Bestes Deutsches Spiel 2012: CRYSIS 2
Die Jury: „Mit Crysis 2 haben erstmalig Entwickler aus Deutschland technologisch, qualitativ und ökonomisch weltweit Publikum und Fachwelt überzeugt und begeistert. Eine eigene Technologie, die weltweit auch im Bereich Serious Games eingesetzt wird, eine mehr als hollywoodreife Präsentation, eine grafische, akustische und spielerische Qualität auf höchstem Niveau überzeugten die anwesenden Jurymitglieder. Eine mehr als beeindruckende Grafik, die ihresgleichen im Gamesbereich sucht, nimmt einen mit in das detailreich nachgebildete New York. Das von jungen Deutschen türkischer Abstammung gegründete Unternehmen Crytek ist - mit inzwischen 300 Mitarbeitern in Frankfurt am Main beheimatet - das internationale Aushängeschild von Retail-Spielproduktion und 3D Technologieherstellung „Made in Germany“. Das Spiel besticht zusammengefasst durch hohen Spielspaß, eine innovative Spielmechanik und eine herausragende Grafik.“

Pressemitteilung, Gewinner deutscher Computerspielpreis 2012

Artemis schrieb:
Mich würde mal interessieren, wie die Meinung der CDU/CSU in folgenden Fällen wäre:
1. Ein technisch absolut herausragendes Spiel, aber ohne sowohl kulturell-pädagogische als auch Ego-Shooter-Elemente
2. Ein Spiel, das kulturell-pädagogisch wertvoll ist, aber auch Ego-Shooter-Elemente enthält
Die CDU führt hier maßgeblich den "Mehrheitsbeschluss des Deutschen Bundestages von 2007" als Argumentation ins Feld. In erster Linie sind also inhaltliche Kriterien gefragt, danach geht es um technische Qualität, also Steuerung, Performance, Engine usw. Als inhaltlich würde ich jetzt mal sowas werten wie: Story, Gameplay, Design, Spielstil. Diese Dinge sind jedoch manchmal schwer von einander zu trennen. Ich sehe da aber keinen direkten Bezug zum Art 1. GG wie die CDU ihn hier sieht.

Grundlage für die Vergabe des Computerspielpreises ist nach wie vor ein Mehrheitsbeschluss des Deutschen Bundestages von 2007. Darin heißt es aber: „Wir fordern die Bundesregierung auf, zeitnah einen Preis für qualitativ hochwertige sowie kulturell und pädagogisch wertvolle Computerspiele zu initiieren. Die einzusetzende unabhängige Jury sollte aus Computerspielen auswählen, die in Deutschland produziert wurden, sich dabei jedoch nicht nach deren kommerziellem Erfolg, sondern in erster Linie nach inhaltlichen Kriterien richten. Der für das Medium zentrale Aspekt der technischen Qualität sollte ebenfalls eine, wenn auch nur sekundäre, Rolle spielen.“

Die jetzige Reduzierung auf den rein technisch-innovativen Aspekt als Kriterium widerspricht diesem Parlamentsbeschluss. Die Jury hat sich nicht an diese eindeutige Vorgabe gehalten. Der kulturell-pädagogische Gesichtspunkt, der dem Grundsatz in Art. 1 des Grundgesetzes „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ entspricht, wird ignoriert.
Pressemitteilung
Letztlich ist Art 1. GG stark Auslegungssache. Was ist Menschenwürde überhaupt? Wo fängt sie an angetastet zu werden? Videospiele sind etwas komplett virtuelles. Wenn in Kinofilmen Brutalität als Stilmittel gezeigt wird, mokiert sich auch niemand.

  • Ist es entwürdigend, wenn die CDU Truppen nach Afghanistan aussendet?
  • Ist es entwürdigend, wenn die CDU die ganze Bevölkerung durch VDS überwacht?
  • Ist es entwürdigend, wenn die CDU Sozialleistungen abbaut?
  • Ist es entwürdigend, wenn die CDU ihre eigene Religion gegenüber anderen Religionen subventioniert?

Aber Obacht, direkt in Art 1. GG steht in Absatz 2:

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
Die Menschenwürde ist also in Menschenrechten als Grundlage definiert. Also ein Abstraktes Konstrukt, welches wiederum auf abstrakten bis konkreten Konstrukten beruht. Insofern ist Artikel 1 GG Absatz 1 immer für ein Totschlagargument gut (bitte nicht wörtlich nehmen).

tl;dr ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben