Götter der Religionen

dunkeldorn

Oldschool Gaming Nerd
Mitglied seit
14.09.2003
Beiträge
1.642
puh schweres thema also dann mal los

ist der gott der christen der
gleiche gott wie die der muslime/islam oder doch ein anderer
bzw kann man sagen das ahlah der ein kriegericher gott ist weil es so viele attentäter gibt die sich in seinem namen umbringen und dabei unschuldige mit in den tod reißen und dann noch denken das sie für so eine tat in den himmel kommen und dort noch 99 jungfrauen auf sie warten

bzw ist der gott der christen ein guter oder böser gott da er ja im alten testament ein ganzes volk vernichtet hat oder doch ein barmherziger gott wie im neuen testament der ein freund der menschen ist?

und musste erst sein sohn (wobei jesus im islam ja nur ein propeht ist und nicht gottes sohn) sterben nur um unsere sünden auf sich zu nehmen bzw landeten die menschen vor jesus direkt in der hölle weil jesus zum dortigen zeitpunkt die sünden noch nicht auf sich nenomen hatte?
 

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.543
Für mich ist das irrelevant, da Gott und Glaube sowieso keinen Einfluss auf reale Problemlagen haben. Da können nur lebende, agierende Menschen etwas tun.

Mir fallen zig Götter in ähnlicher Richtung ein, die ähnliche historische Wurzeln haben. Das Thema wird schnell geklärt sein, wenn du ein paar einschlägige Bücher liest.
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.069
Allah = Jehova = Gott. Im Koran tauchen einige alttestamentarische Ereignisse und Personen auf. Auch Jesus gibt es im Islam, allerdings ist er nur ein Prophet, kein Halbgott.

Ist im Grunde wie mit Griechischem versus Römischem Pantheon: Gleiche Gottheit(en), andere Auslegung.
(Wobei sich die Polytheisten deswegen glaub ich weniger die Schädel eingeschlagen haben)

Eine Bande fanatischer Spinner macht noch keinen Kriegsgott. Da würde es nicht passen, dass "Spende regelmäßig an Arme" eine der 5 Säulen des Islam ist.

Unsere Interpretation von Gott unterscheidet sich je nach Testament so stark*, dass ich fast am "mono" in Monotheismus zweifle.

*) Im Alten Testament ist Gott ähnlich wie bei den Griechen und Nordmännern; ein etwas eigenwilliger Absolutist, den man besser nicht erzürnen sollte. Im Neuen Testament fing dann seine Hippie-Phase an.
 

Lord Duran

β
Mitglied seit
21.07.2005
Beiträge
2.682
Allah = Jehova = Gott. Im Koran tauchen einige alttestamentarische Ereignisse und Personen auf. Auch Jesus gibt es im Islam, allerdings ist er nur ein Prophet, kein Halbgott.

Ist im Grunde wie mit Griechischem versus Römischem Pantheon: Gleiche Gottheit(en), andere Auslegung.
(Wobei sich die Polytheisten deswegen glaub ich weniger die Schädel eingeschlagen haben)
Eigentlich unterscheiden sich die römischen und griechischen Götter mehr als nur im Namen, aber das ist ein viel zu tiefgehendes Thema, als dass ich da qualifizierte Bemerkungen drüber machen könnte.

Aber eine Sache, die die Polytheisten damals gemeinsam hatten, war, dass sie die Götter ihrer Kriegsgegner ebenso angebetet haben. Damit sie ihnen im Kampf helfen oder so. Die Götter der anderen Völker wurden immer respektiert, auch wenn es nicht die eigenen waren. Das war aber auch weniger eine Frage des Glaubens als der Zugehörigkeit.
Es wurde ja nicht gezweifelt, wie das ganze nun ist, weil die Göttergeschichten ja bekannt waren und man die Werke der Götter ja ständig sehen konnte. Daher war es eher ein "unsere Götter beschützen uns, deren Götter beschützen sie, also müssen wir ihre Götter gnädig stimmen, damit sie uns nicht kaputthauen".
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.069
Deswegen sagte ich doch "Auslegung", nicht "Namen" :3

In der Tat war es im Polytheismus einfacher, andere Götter zu akzeptieren - auch wenn man es vielleicht nur indirekt gemacht hat (bei so vielen Donner- und Kriegsgöttern gibt es zwangsläufig Vergleiche). Auf der anderen Seite kann man andere Götter auch einfach ins eigene Pantheon importieren (wie bei den Ägyptern; deren Zivilisation hat ja so lange gedauert, dass ihre Religion sich zwangsläufig gewandelt hat).
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
bzw ist der gott der christen ein guter oder böser gott da er ja im alten testament ein ganzes volk vernichtet hat oder doch ein barmherziger gott wie im neuen testament der ein freund der menschen ist?
Gott ist wie ein Quantenxomputer, er kann gleichzeitig böse, gut und moralisch nicht bewertbar sein. Genau wie er gleichzeitig einen berg hochheben und ihn nicht hochheben kann. Allmacht ist nicht hinterfragbar oder widerlegbar, das ist ja das tolle an Religion. :)

und musste erst sein sohn (wobei jesus im islam ja nur ein propeht ist und nicht gottes sohn) sterben nur um unsere sünden auf sich zu nehmen bzw landeten die menschen vor jesus direkt in der hölle weil jesus zum dortigen zeitpunkt die sünden noch nicht auf sich nenomen hatte?
Glaub das ist Auslegungssache und jede Konfession wird das etwas anders auslegen. Geh am besten mal in deine örtliche Kirche und frag den Pfarrer, der würd dir das sicher gerne erkläre. So wie ich es verstehe, hat Jesus aber die Sünden aller Menschen auf sich genommen, die an ihn glauben. Glaubst du an Jesus, kommst du in den Himmel, wenn nicht, dann nicht.
 

Ashrak

Nachtmahr
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
14.10.2001
Beiträge
3.165
Die Sache mit den Jungfrauen ist afaik ein bekannter Übersetzungsfehler, auch wenn ich diese Version natürlich vorziehen würde. Zwar müsste ich denen erst die ganzen interessanten Sachen beibringen, aber das ist verschmerzbar.

Ansonsten sind die islamischen Länder ein gutes Beispiel dafür, dass eine Säkulärisierung auf staatlicher Ebene für alle das beste wäre. Seitdem wir die durchgezogen haben, nehmen wir unseren Glauben auch nicht mehr so unfassbar ernst. Zudem wird in mehreren der islamischen Länder soweit ich weiß Recht nach dem Koran und der Scharia gesprochen und... also, wir haben nun wirklich vielfach vorhandene Beispiele im Westen, dass Regelwerke veralten. Und die müssen dazu nicht mehr als 1000 Jahre alt sein, wie allein schon der zweite Zusatz der Bill of Rights als prominentes Beispiel darlegt.
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Dafür sind die USA für mich ein westlicher Gottesstaat, da hat der christliche Glaube noch eine viel größere Wirkung als in den meisten Teilen Europas.

Und ein Staat ist auch for Extremisierung nicht gefeilt, die Türkei hatten eine supermoderne Verfassung, die eine super strikte Trennung von Kirche und Staat vorsah, und das alles wird jetzt nach und nach gekippt zugunsten einer Islamisierung. Aber hier ist weniger die Religion an sich das Problem, als die Leute, die alles so bierernst nehmen mpssen...
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.069
Aber dennoch kommen die amerikanischen Fundamentalisten nicht umhin, sich als diskrimminierte Minderheit zu fühlen und sich von irgendeiner Weltverschwörung der Religionshasser bedroht fühlen. Andererseits ist denen oft auch die katholische Kirche zu satanistisch, also keine Ahnung, was die für ein Problem haben :nerv:

Dein "Du musst nur an Jesus glauben"-Zitat stimmt leider für einige Gläubige. Gibt ein paar seltsame Chick Tracts dazu (netter, hilfsbereiter Kerl kommt in die Hölle, aber ein Massenmörder in den Himmel, weil er kurz vor seiner Hinrichtung zu Jesus gefunden hat) <__<

@Ashrak:

Mal abgesehen davon, das Selbstmord auch im Islam nicht unbedingt gerne gesehen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Artemis

Ehrenuser
Mitglied seit
20.02.2008
Beiträge
1.742
Mein Problem bei der Argumentation der Pascalschen Wette ist, dass - angenommen es gibt einen Gott, der auch belohnt - wir absolut keine Ahnung haben, was für Belohnungskriterien dieser Gott denn nun hat. In der Kritik wird es zwar angedeutet, ist mir aber irgendwie immer noch zu glaubenstechnisch und moralisch angehaucht.

Was ist, wenn Gott in Wahrheit genau die Leute belohnt, die sich oft genug haufenweise Broccoli ins Gesicht schieben?
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.069
Außerdem geht die Wette nicht drauf ein, ob man im Ernstfall in Helheim oder Hades um Asyl bitten kann :D

Und wenn Jesus "für unsere Sünden starb" darf man doch wohl verlangen, dass man wegen eines gesunden Maßes an Skepsis nicht gleich in der ewigen Verdamniss landet.
 

Redwolf

Folge der 8 bei den Palmen!
Mitglied seit
14.02.2002
Beiträge
2.817
Was ist wenn ein Gott Unglauben oder Zweifel belohnt ;)?
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Was ist wenn ein Gott Unglauben oder Zweifel belohnt ;)?
Naja, ich halte meinen Gottesglauben wie in der Scheibenwelt, da werden Gööter nur groß, wenn man an sie glaubt, deswegen würde ich im Zweifel an alles glauben. ^^

Weiß auch noch nicht, ob ich kurz vor meinem Tod das muslimische Glaubensbekenntnis ausrufen soll. Zu welcher Religion muss ich denn angehören, dass meine Asche in Stonehenge verteilt wird? Das Ding ist ja prä-keltisch. Vielleicht was eigenes gründen? Will wer mitmachen? Kostet nur 5€ im Jahr für komplettes Seelenheil.
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.069
@Redwolf:

Dein Freund ist Necoho, der Chasgott des Atheismus. Ignoriere ihn einfach, und er wird dich vielleicht belohnen ;)

@Lord_Data:

Irgendwas Druidisches. Keine Ahnung, wie getreu das "Remake" dieses Glaubens ist. Wenn du Pech hast, ist es wie bei Wicca etwas aus dem Finger Gesogenes.
 
OP
OP
dunkeldorn

dunkeldorn

Oldschool Gaming Nerd
Mitglied seit
14.09.2003
Beiträge
1.642
naja mit dem christentum ist das auch so ne sache
wenn man dran denkt das gott uns nach seinem orbild erschaffen hat und menschen sowohl eine gute als auch schlechte seite haben muss man ja daon ausgehn das gott und satan ein und die selbe person ist oder ist gott gar ein extraterestriches wesen?
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.069
Natürlich ist er extraterrestrisch. Er hat die Erde ja erst erschaffen :tja:
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
naja mit dem christentum ist das auch so ne sache
wenn man dran denkt das gott uns nach seinem orbild erschaffen hat und menschen sowohl eine gute als auch schlechte seite haben muss man ja daon ausgehn das gott und satan ein und die selbe person ist oder ist gott gar ein extraterestriches wesen?
Nein, denn es ist Gott. Der Teufel trat doch in Form der Schlange auf?
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.069
Der Teufel ist ein Separatistenführer*, kein gleichgestelltes Gegenstück Gottes. Sonst wär's ja kein Monotheismus ;)

*) Streng genommen nicht einmal das, weil er eigentlich wie jeder andere Sünder in der Hölle gefangen ist.
 
Oben