Gute Gesellschaftsspiele

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.060
Kinta schrieb:
@ MicalLex und Lilly
Wow, hätte nicht gedacht, dass hier jemand auch nach Durac verrückt ist! Wenn wir Tenwo noch dazuholen, können wir eine feine Spielrunde aufmachen, denn zu viert oder zu fünft machts am meisten Spaß!

Kinta
Aber vergesst mich nicht! Durac ist mein Lieblings-Kartenspiel ;) !

Mit den Siedlern von Catan kann man mMn nicht viel falsch machen. Für zwei Spieler eignet sich das Kartenspiel besonders gut, in dem es vor allem um den Ausbau seiner Siedlungen und Städte geht. Die Erweiterungen (mein Favorit heißt Zauberer&Drachen oder so ähnlich) bieten eine Vielzahl an neuen Stadtausbauten und ähnlichem.

Auch ganz nett sind die Sternenfahrer von Catan. Zwei Spieler sollten sich Sternenschiff Catan holen, bei des weniger auf siedeln als aufs handeln ankommt.

Auch ganz nett ist Löwenherz, ein Mittelalterspiel, in dem man sich mit den anderen Spielern um Länderen rumärgert.

Wer's actionlastiger mag, dem kann ich Heroquest empfehlen. Da streift man durch Dungeons und kämpft gegen Monster, die einer der Spieler, der sogenannte Meister (oder so ähnlich) kontrolliert. Es hat somit leichte P'n'P-Rollenspiel-Elemente. Das wird aber leider nicht mehr hergestellt. Es gibt zwar glaub ich 'ne neuere Version, aber es geht nicht über das Original.

Risiko find ich persönlich nicht ganz so gut, da es in meinen Augen mehr Würfelspiel als Strategiespiel ist. Außerdem ist die HdR-Version lustiger ;) .

Wo wir grade von Herr der Ringe reden: Wer ein schönes und herausforderndes Spiel sucht, sollte sich "Der Herr der Ringe" von Rainer Knizia holen, das Spiel, dass mich zum HdR-Fan machte. Es kam in den Handel, bevor die HdR-Filme im Kino liefen (zu einer also Zeit, als HdR noch nicht so in aller Munde war) und benutzt daher keiner Bilder aus dem Film, sondern wartet mit klasse gezeichneten Illustrationen auf. Zum Spielablauf:

Die Spieler schlüpfen in die Rolle der Hobbits, also Frodo, Sam, Pippin, Merry sowie Dick Bolger (oder wie dieser unwichtige Typ nochmal heißt, der nicht zu den Gefährten gehört und eigentlich nur im ersten Buch mal kurz vorkam). Anders als in den meisten anderen Spielen arbeiten die Spieler zusammen, um Saurons Ring nach Mordor zu bringen. Die Spieler besuchen dabei Orte wie Moria, Helms Klamm, Kankras Lauer und last but not least Mordor. Die friedlicheren Orte wie Bruchtal oder Lothlorien kommen natürlich auch vor, aber nur die vier erst genannten haben einen Spielplan.
Auf den Spielplänen muss man Spielfiguren auf Pfaden fortbewegen, wobei es auf jeden Plan einen Hauptpfad gibt, dessen Ende man zum Abschließen des Ortes erreichen muss. Die anderen Pfade sind aber auch wichtig, da man bei ihnen wesentlich mehr Sonderkarten kriegt. Beim Spielen gibt es immer wieder - meist negative - Ereignisse, die im ungünstigsten Fall Saurons Macht stärken oder den Einfluss der dunklen Mächte bei einem oder allen Spielern erhöhen. Hierfür gibt es einen kleineren Spielplan, der außerdem noch eine Übersicht über die zu besuchenden Orte hat. Auf diesem Spielplan starten die Figuren der Spieler ganz links (unter dem Auenland), Sauron startet ganz rechts (unter Mordor). Die Spieler bewegen sich durch Saurons Einfluss immer weiter nach rechts (sie können sich aber unter Umständen wieder zurück bewegen), während sich Sauron mit wachsender Macht immer weiter nach links bewegt (wobei er nicht mehr zurück bewegt werden kann). Trifft er dann auf einen Spieler, ist der ein bisschen im Eimer. War der Spieler der momentane Ringträger, sind alle im Eimer :teuf: . Apropos Ring: Der Ring kann einmal pro Ort eingesetzt werden und bewegt eine der Spielfiguren auf den Pfaden weiter (und ignoriert dabei die Felder, die sowohl positive als auch negative Effekte haben), allerdings muss sich der Ringträger danach in Richtung Sauron bewegen (aber hoffentlich nicht zu nah :D ).
Außerdem gibt es mittlerweile zwei Erweiterungen: "Die Feinde" (die Spieler haben jetzt auch noch Ärger mit aus dem Buch bekannten Schurken, zudem gibt es jetzt die Orte Bree und Isengart mit dazugehörigen Spielplänen) und "Sauron" (ein zusätzlicher Spieler übernimmt die Rolle Saurons, und ein Ringgeist macht den Spielern das Leben etwas schwerer).
Alles in allem ein sehr hübsches Spiel, dass in keiner HdR-Sammlung fehlen darf und durch seinen mörderischen Schwierigkeitsgrad eine gute Teamarbeit verlangt und ganz schön spannend werden kann.
Also: Kaufen, Marsch, Marsch :kicher: !
 

Scarlett

Held
Mitglied seit
12.06.2005
Beiträge
206
Auch wenn ich jetzt sicher von vielen belächelt werde, ich liebe "das Nilpferd in der Achterbahn"! Auch wenns eigentlich ein Kinderspiel ist macht es mir immerwieder riesig Spass *smile*
 

nibor

Halbgott
Mitglied seit
20.11.2005
Beiträge
320
Gesellschaftsspiele? Da kenn ich einige gute...Zuallererst, die ganze Munchkin-Serie!( Genau das richtige für rpg-Freaks!XD) Das ist einfach zu lustig:lol: dann noch ,,Blitz und Donner", ein sehr interresanntes Spiel( erinnert ein ganz bisschen an Yu-Gi-Oh!) Dann gäbs noch Carcassone, das ist ganz gut, aber nich sooooo besonders...aber mit erweiterungen machts richtig bock! Dann noch Ligretto, das find ich ziemlich spaßig,... Uno-Boomo, ein richtig cooles Spiel...Monopoly find ich ganz gut...und dan noch ,,Es war einmal, ein Spiel in dem man Märchen erzählen muss...Alhambra is ziemlich cool, wenn man nich immer verliert so wie ich:pein:... die Siedler von Catan-Kartenspiele sind einsame Spitze, und dann noch King Arther! So dass waren alle!
 

Taker

Mächtiger Krieger
Mitglied seit
07.03.2005
Beiträge
133
Hallo,

@ Nazgul:

mich wuerde interessieren wie das Kartenspiel "6 nimmt" funktioniert.
 

Nazgul

Mitey Pirabbite
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
3.338
@Taker
auweia! Dieses Spiel ohne Karten zu erklären wird hart... aber was soll's...

Es gibt 104 Karten, die auch so durchnummeriert sind(von 1-104). Und davon werden zufällig ausgewählte vier Karten auf den Tisch gelegt.
Die anderen Karten werden gemischt und an die Spieler verteilt(pro spieler 10 Karten).

nehmen wir mal an, es spielen drei Personen und auf dem Tisch liegen die Karten:

42 66 80 16

Jetzt sucht sich jeder Spieler eine seiner Karten aus und legt sie VERKEHRT HERUM auf den Tisch. Wenn jeder eine Karte gelegt hat, werden diese aufgedeckt.
Der Spieler mit dem niedrigsten Wert darf anfangen. Jetzt müssen die Spieler ihre Karten an eine der vier in der Mitte legen und zwar aufsteigend.
An die 16 könnte man beispielsweise die 17, 18, 19, aber auch die 33 legen.
Ab Karte 43 dürfte man aber nicht mehr an die 16, sondern legen, sondern müsste an die 42(immer die kleinste positive Differenz).

nach der ersten Runde sieht's dann z.B. so aus auf dem Tisch:

42 66 80 16
55 19
20
Und dann sucht sie wieder jeder eine KArte aus, legt sie auf den Tisch, usw...
Bis an einem Stapel Karten die Sechste angefügt werden müsste. Passiert dies, dann muss der Spieler, dem die Karte gehört hat, die anderen fünf Karten nehmen(nicht in die Hand!) und die ausgespielte da lassen.

Nehmen wir mal an, ich hätte die Karte 3... oben sehen wir: Ich kann die auf keinen Stapel legen, weil sie zu klein ist. Dann kann ich einen Stapel nehmen(wieder: nicht in die Hand!) und die 3 dafür hinlegen...

Nach 10 Runden wird ausgewertet. Jede Karte hat eine gewisse anzahl an Ochsenköpfen aufgedruckt. Die meisten sind weiß und haben nur einen. Die mit einer fünf sind blau und haben zwei Ochsen. Die Zehnerkarten sind rot und haben drei, usw...(die Karte 55 hat mit 7 Ochsen die meisten).

Die Ochsen eines jeden Spielers werden zusammengezählt und der mit den meisten Ochsen hat verloren.

Man muss das Spiel fast selber spielen... Es macht superspaß!^^ Und man kann auch sehr gemein sein:fies:

MfG, Peace!^^
 

Ma/2f

Halbgott
Mitglied seit
27.06.2004
Beiträge
519
Siedler von Catan - Recht kompliziert - Mein Favourite
+ Ritteraddon - Macht alles viel komplizierter - Noch geiler
+ 6-Spieler-Addon - Das gleiche für mehr - NOCH geiler
+ Seefahrer Addon - so ziemlich das gleiche mit mehr land und bissl komplizierter - Unschlagbar

Wobei ich Ritteraddon am geilsten finde... Ist aber auch leider das einzige, was ich habe... Sonst ist Preis echt bisschen happig ^^

Sequence - recht simpel - wenn man mal nicht so viel Zeit hat

Carcasonne - nach einmal spielen sollte man es eigentlich gut verstehen - auch cool ^^

Risiko - ähnlich kompliziert wie siedler, ausser man hat (wie ich) die anleitung verloren - Meine Nummer2

Scrabble - Simpel - Lustig

Bin Brettspielfan :D
 

Taker

Mächtiger Krieger
Mitglied seit
07.03.2005
Beiträge
133
Nazgul schrieb:
@Taker
auweia! Dieses Spiel ohne Karten zu erklären wird hart... aber was soll's...

Es gibt 104 Karten, die auch so durchnummeriert sind(von 1-104). Und davon werden zufällig ausgewählte vier Karten auf den Tisch gelegt.
Die anderen Karten werden gemischt und an die Spieler verteilt(pro spieler 10 Karten).

nehmen wir mal an, es spielen drei Personen und auf dem Tisch liegen die Karten:

42 66 80 16

Jetzt sucht sich jeder Spieler eine seiner Karten aus und legt sie VERKEHRT HERUM auf den Tisch. Wenn jeder eine Karte gelegt hat, werden diese aufgedeckt.
Der Spieler mit dem niedrigsten Wert darf anfangen. Jetzt müssen die Spieler ihre Karten an eine der vier in der Mitte legen und zwar aufsteigend.
An die 16 könnte man beispielsweise die 17, 18, 19, aber auch die 33 legen.
Ab Karte 43 dürfte man aber nicht mehr an die 16, sondern legen, sondern müsste an die 42(immer die kleinste positive Differenz).

nach der ersten Runde sieht's dann z.B. so aus auf dem Tisch:

42 66 80 16
55 19
20
Und dann sucht sie wieder jeder eine KArte aus, legt sie auf den Tisch, usw...
Bis an einem Stapel Karten die Sechste angefügt werden müsste. Passiert dies, dann muss der Spieler, dem die Karte gehört hat, die anderen fünf Karten nehmen(nicht in die Hand!) und die ausgespielte da lassen.

Nehmen wir mal an, ich hätte die Karte 3... oben sehen wir: Ich kann die auf keinen Stapel legen, weil sie zu klein ist. Dann kann ich einen Stapel nehmen(wieder: nicht in die Hand!) und die 3 dafür hinlegen...

Nach 10 Runden wird ausgewertet. Jede Karte hat eine gewisse anzahl an Ochsenköpfen aufgedruckt. Die meisten sind weiß und haben nur einen. Die mit einer fünf sind blau und haben zwei Ochsen. Die Zehnerkarten sind rot und haben drei, usw...(die Karte 55 hat mit 7 Ochsen die meisten).

Die Ochsen eines jeden Spielers werden zusammengezählt und der mit den meisten Ochsen hat verloren.

Man muss das Spiel fast selber spielen... Es macht superspaß!^^ Und man kann auch sehr gemein sein:fies:

MfG, Peace!^^
Hallo,

oh, ich habe gedacht das man es mit einem 32- Skat Spiel zocken kann. Schade.
 

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.461
Tayü - genau für 4 Spieler....Es geht um Flussverläufe.
 
Oben