Krankschreiben

Mitglied seit
14.06.2016
Beiträge
10
#21
Ist wie gesagt echt krass, wo Frauen so durchmüssen einmal im Monat. Ich kann das eben halt nur schwer nachvollziehen. Stelle es mir jedoch sehr nervig vor, sich einmal im Monat auf so etwas einstellen zu müssen.
 

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.419
#22
Wichtige Termine mache ich nicht in der Woche wo ich "dran" bin, es sei denn die werden aufdiktiert. Ansonsten erwischt mich mein gegenüber in monsterstimmung und das iss Dan dessen Pech.
 
Mitglied seit
19.12.2002
Beiträge
660
#23
Also ist das in etwa mit einem Werwolf vergleichbar. :eek:o:
Entweder hab ich noch kein Mädel getroffen, dass so drunter leidet oder ich bin ein Glückspilz.
 

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.419
#24
Kann man so sagen. Ich Versuch immer, mich weitestgehend normal zu verhalten, aber mir schwere Sachen in die Hand geben iss dann nich gut, hab heute z.b. N Tablett fallen gelassen und Scherben produziert,Samstag beim Cookies backen ging mir auch n Teller in die Brüche. Deswegen mach ich bestimmte Dinge dann einfach nich.
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.056
#27
Vielleicht sind wir ja alle etwas genderfluid. Dann sind wir mal eine Woche pro Monat weiblich und genießen unsere Zicken-Privilegien.
 

Poe

Legende
Mitglied seit
04.09.2016
Beiträge
912
#29
Ich glaube ich war bisher nur ein einziges Mal krankgeschrieben und das nur, weil ich eine Lungenentzündung hatte. Während der Ausbildung habe ich keinen einzigen Tag gefehlt und auch im jetzigen Berufsleben kann ich kaum Fehlzeiten vorweisen. Seltsamerweise werde ich zu 90% immer im Urlaub krank. Ein Bekannter meinte Mal es läge wohl daran, dass man sich im Urlaub
 „einfach“ gehen lässt und der innere Zugzwang fehlt. Mag sein. Es kam bisher noch nie vor, dass ich bewusst krankgemacht hätte. Das ist mir einerseits zu blöd und andererseits unfair gegenüber den anderen Kollegen. Ich weiß, dass einige Kollegen das ausnutzen. Dazu gebe ich keinen Kommentar ab...
 
Mitglied seit
02.08.2003
Beiträge
1.512
#30
Eine andere Theorie ist, dass wir während der Arbeit unterbewusst gegen das Krankwerden ankämpfen und erst im Urlaub Zeit ist, zu erkranken. Da kommt man zur Ruhe (hoffentlich) und der Organismus nutzt die Chance. Demnach hätte man durchaus schon früher krank sein sollen/können/müssen (was auch immer). Wie gesund das ist, ist eine andere Frage.

Ich schätze aber auch, dass dir deine Arbeit Spaß macht, Poe. Da will man ja nicht krank werden. Die genannten Kollegen gehen vielleicht nur halbherzig an die Sache ran.
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
#31
Meine Freundin hatte das, als sie noch als Schwester im Krankenhaus arbeitete, auch. Pünktlich zu Ostern oder nach ihren Weihnachtsschichten - krank und sonst kaum. Das war natürlich immer ein besonderes Highlight.
 

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.419
#33
Meine Freundin hatte das, als sie noch als Schwester im Krankenhaus arbeitete, auch. Pünktlich zu Ostern oder nach ihren Weihnachtsschichten - krank und sonst kaum. Das war natürlich immer ein besonderes Highlight.
Ich sehs so wie Tenwo sagte, man baut wenns dann ruhig wird ab, so liege ich auch häufig an Wochenenden oder Feiertagen flach, wo ich mir eigentlich was schönes vorgenommen hatte wie nen Konzertbesuch oder ne Con besuchen...und BAMM....

Ich nenne es halbzynisch das "ich-hab-was-vor" Syndrom, Vorfreude ohne Ende und dann wird halt nix draus.
 
Oben