Wie findet ihr WindWaker?

Kirandor

Halbgott
Mitglied seit
13.04.2003
Beiträge
479
Was haltet ihr von WindWaker?:D
Habs zu weihnachten zusammen mit gamecube bekommen und finde es genial:D :D

Die grafik is zwar nicht so toll[obwohl mir der stil gefällt],aber die Kämpfe und rätsel sind nur noch genial:D :D :D

Spiele jetzt ca. 1Woche und bin auf dem weg zum 2.Dungeon:D :D :D :D

Irgendwie is die HauptQuest zu kurz,aber es gibt sehr viele sidequests,[*sicch an Majoras Mask erinner*]
:D :D :D :D :D XD
 

BalzNar

Manaheld
Mitglied seit
11.06.2002
Beiträge
1.242
Jep, dem kann ich nur beipflichtet!
Mir hat das Spiel im großen und ganzen sehr gut gefallen.
Die Grafik finde ich sieht für Cell-Shading hammergeil aus, hat jedoch dadurch nicht so eine super Atmossphäre...
Am Ende wurde es auch ein wenig langweilig diese ganzen Karten und daraufhin die Splitter zu suchen = zog sich in die Länge.
Nur für den nächsten Zeldateil hätten die bei Nintendo lieber mal eine neue realistische Engine entwickeln können um nicht schon wieder die selbe Engine zu benutzen.. :lang:
 

Spade

Pollyanna is dead
Mitglied seit
25.08.2001
Beiträge
7.208
Re: Wie findet ihr WindWaker?

Original geschrieben von Kirandor
Irgendwie is die HauptQuest zu kurz,aber es gibt sehr viele sidequests,[*sicch an Majoras Mask erinner*]
Du bist auf dem Weg zum 2. Dungeon... wie kannst du da sagen, dass es zu kurz ist? Glaubst du, wenn du die 3 Teile hast ists zuende? Ich erinnere mich an OoT... ich hatte die 3 Heiligen Steine und dchte muss gleich Ganondorf besiegen und zack... die ganze Welt ist hinüber. :grmpf:
Ich find WW ist eine perfekte Mischung aus OoT und MM. Das einzige was an MM gut war, waren die Sidequests, aber dafür kam die Hauptstory z kurz, in WW ist auch diese wie in OoT sehr gut und daher gibts in dem Bereich nichts zu beklagen von meiner Seite.
 
OP
OP
K

Kirandor

Halbgott
Mitglied seit
13.04.2003
Beiträge
479
Wusste ich nicht^^
was ich weiss braucht man für die 5Dungeons ca.20 Stunden °_°

Ausserdem bin ich erst beim 2.Dungeon weil ich 3Tage lang nur sidequests gemacht hab [schätze suchen,auktionen,Kamera,etc..]
 

Nacy

Halbgott
Mitglied seit
06.11.2003
Beiträge
512
wind waker ist echt gut,
hatte leider nicht die möglichkeit es ganz durchzuspielen,
bin nur bis zum zephyrtempel gekommen weil ichs nur bei meinem bruder gezockt hab, aber trotzdem find ichs super ^^
 

Ryudo

Halbgott
Mitglied seit
25.08.2001
Beiträge
309
Bin ich etwa der Einzige der von Wind Waker völlig enttäuscht ist?

Story = laaaaaangweilig...und der Anfang ist ehrlich gesagt ziemlich bescheuert...
Außerdem ist sie im Endeffekt viel zu kurz. Es wird alles nur unendlich in die Länge gezogen...wie n Kaugummi.
Bestes Beispiel ist die Suche nach den Triforce Splitter *gäääähn*

Grafik = Ok, sie ist nett. Ich hab nichts gegen die Cel Shading Grafik...bin eh n halber Anime Fan...aber auf Dauer wirds halt öde. Und die Grafik kommt doch zum Teil einfach zu kindisch rüber...

Wind Waker mit ner vernünftigen "realistischen" Grafik und einer etwas erwachseneren Story...zumindest der Anfang...und das Game wäre perfekt.

Stellt euch nur das Wasser mit realistischer Grafik vor *träum*

Gameplay = nichts gegen zu sagen. Zelda-typisch, einfach, effektiv, perfekt...

Rätsel = ähm TWW und Rätsel? Hab ich da was verpasst :?:
 
Zuletzt bearbeitet:

Richter

Voller Körper
Mitglied seit
16.09.2002
Beiträge
264
@Ryudo
Nein.Du bist nicht der Einzige.
Allerdings finde ich nur die Spielzeit zu kurz.Und Triforcesplitter sammeln ist öde.Zumal man ca. 3200 Rubine hinblättern muss um die Karten zu entschlüßeln.:nerv:
Und der Schwierigkeitsgrad ist öde leicht.Aber irgednwie ist das doch heute mit allen Nintendo Games oder?Tjoa warten wir auf ein besseres Zelda als Ocarina of Time.
 
OP
OP
K

Kirandor

Halbgott
Mitglied seit
13.04.2003
Beiträge
479
Ich finde die rätsel bei TWW besser als bei OOT und JA sie sind vorhanden :baeh:

ausserdem find ich TWW besser als OOT.
OOT is IMO eh eines der Zeldas die mich am meisten enttäuscht haben
Der Schwierigkeitsgrad von TWW is doch ganz ordentlich,schöne aufgaben,schöne rätsel,aber vor allem bei den Endgegner happerts....

die spielzeit is mir egal,bei sovielen sidequests und inseln....
man hat auch richtig freiheit *schwärm*

EDIT by Uhu: Ich habe den Doppelpost zusammengefügt. Beim nächsten mal gibt es entsprechende Konsequenzen:
Du kennst die Regeln!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ryudo

Halbgott
Mitglied seit
25.08.2001
Beiträge
309
@Kirandor

Hättest deinen Beitrag auch editieren können *spielt mal Mod :p*

So und nun zu deinen beiden Postings selber:

Welche Rätsel meinst du denn jetzt ^^? Mir sind jedenfalls keine aufgefallen. Also wenn es tatsächlich richtige Rätsel gab, dann müssen sie recht simpel gewesen sein...so das ich sie nicht bemerkt habe *g*

Und in OoT passiert wenigstens ständig etwas. In TWW biste stundelang mit dem Boot unterwegs und klapperst die Inseln ab...und ansonsten passiert nicht viel...wenn dir das Spass machen sollte...

Naja jedem das seine ^^

Und die Endgegner sind mehr als dumm...hab die Viecher ohne weiteres besiegen können. Hab weder n Trank noch ne Fee benötigt. Und das ist, zumindest beim ersten Mal durchspielen, doch n bissle schwach...

In OoT bin ich wenigstens 2 Mal draufgegangen ^^
 

rico

Mächtiger Krieger
Mitglied seit
30.07.2003
Beiträge
51
ich habs scho länger :D , und finds bissl einfach 3 große sachen die mich stören sind
1. die grafik ( manchen gefällts aba mir hat die alte besser gefallen)

2. viel zu kurz , is ja nur bissl einführung, 4 schlösse , die triforce sammeln, und zuletzt ganon . :heul:
bei majoras hats mich auch gestört das es nur 4 schlösse gab !
orcarina of time hat 8 schlösse und gute grafik (naja nich gut aba besser als tww :p )
und 3. jaa wie vorher erwähnt als ich des erste ma gesehen hab dacht ich des is für 6 jährige ( rätsel, bosse, grafik zu einfach)
wie Ryudo hab ich beim 1. durchspielen 0 probleme mit dem engegnern gehabt
 
Zuletzt bearbeitet:

BalzNar

Manaheld
Mitglied seit
11.06.2002
Beiträge
1.242
Ja, wenn ich mich jetzt an die Endgegner und vorallem an den letzten erinner.. :ne:
Man musste auf Ganon einfach nur einhacken und schon hatte man gewonnen.. :ne:
Wenn ich den mit dem letzten Endgegner von Link's Awakening vergleiche.. dieser war um einiges schwieriger auch wenn er einfach wurde wenn man den Dreh raushatte was man gegen ihn einsetzen muss..

@Ryudo
Oh, doch, WW hat schon Rätsel, vielleicht nicht allzu schwierige, aber sie sind vorhanden ;)
Manchmal musste man zwar auch einfach nur ausprobieren, aber was solls.

Aber denke ich wieder an die 2D Zeldas wie ALttP oder Oracle of Ages, muss ich zugeben das ich so manche 2D Rätsel wesentlich komplizierter fand als bei WW..
 

Akiko

Newbie
Mitglied seit
01.01.2004
Beiträge
9
also ich fand den teil nicht so toll. die graphik war zwar nicht so schlecht..aber was sie aus link gemacht haben...naja
 
OP
OP
K

Kirandor

Halbgott
Mitglied seit
13.04.2003
Beiträge
479
was? ich dachte es gibt 5Schlösser,plus endgegner schloss °_°
 

Poe

Manaheld
Mitglied seit
04.09.2016
Beiträge
1.035
Nachdem Breath of the Wild in aller Munde ist sollte den Vorgängern auch entsprechender Respekt gezollt werden.

Zu Beginn war ich bei Wind Waker etwas kritisch; gerade auch was die Grafik betrifft. Doch nach dem Anspielen und Fortschreiten im Geschehen war ich restlos positiv überzeugt. Die einzelnen Charaktere sind liebevoll gestaltet und die Musik passt zu jeder Sequenz immer irgendwie genau dazu. Nachdem in den Vorgängern die Okarina immer ein Schlüsselelement darstellte fand ich die Idee mit dem Taktstock doch recht gelungen. Manchmal waren die Seefahrten recht langatmig, insbesondere wenn man die 100% im Spiel erreichen wollte, aber sind wir doch mal ehrlich: im Grunde findet man in jedem Spiel einen Aspekt, der Gesprächsbedarf hat. Obwohl man viel auf dem Meer unterwegs ist sind die einzelnen Stationen im Spiel doch recht vielseitig und unterschiedlich.

Wer bekennender Zelda Fan ist dem kann ich diesen Teil nur weiterempfehlen.
 

Jungle-Jazz

Benutzerdefinierter Titel
Mitglied seit
09.05.2009
Beiträge
1.083
Ich hab mir vor einer ganzen Weile das Remake für die Wii U geholt (hatte nie eine Gamecube) und kann die Kritik, die das Spiel geerntet hat, gar nicht nachvollziehen. Das Spiel ist mit echt viel Liebe entwickelt worden, alleine schon die Gesichtsausdrücke sind fantastisch.

Die Seefahrten waren für mich auch ok, aber wenn ich mich nicht irre wurden die ja auch im Remake angenehmer gestaltet. Aber fühlte sich letztendlich nicht großartig anders an, als mit Epona durch endlose Steppen zu reiten.

Ok, die Endgegner waren echt leicht aber das hat für mich das Spiel nicht unbedingte schlechter gemacht.
 

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.484
Ich kann das auchnicht unterschreiben, mit der alten GC Version am Start. Ich fand die Seefahrten sogar eher spannend, weil ich eben schreckliche Reiseübelkeit hab und sowas irl nicht wirklich genießen kann obwohl ich sonst total der-"Boar guck mal, wie cool!" Typ wäre den sowas vollauf begeistert.

Sowas kann ich wenn es gut gemacht ist eben nur in Videogames wirklich genießen.

Nur die Minintendogallerie war echt schwer zu erreichen, was aber wohl eher an meinem Problem mit dem Jump Anteil von Zelda zusammenhängt...(da Ich leider gerne da Lande wo ich nun nicht hin wollte, wie z.b. Lavapools, Stacheln oder in die Bombenexplosionen).
 

saryakan

MEME FARMER
Mitglied seit
28.01.2005
Beiträge
2.560
WW hat einige deutliche Probleme:
- Ständiges Windrichtungändern kann sehr frustrierend sein (verbessert in WiiU)
- Der Schwierigkeitsgrad ist viel zu weit unten angesetzt. Die Rätsel sind teils fast schon beleidigend einfach, ebenso der Kampf. Ein Speedrunner hats sehr gut ausgedrückt: "One of the hardest things to do in this game is to die".
- 90% des Spiels brauchst du nahezu keine Rubine, und dann am Ende sind lächerlich viele zwingend nötig. o_O
- Man darf sich erst mal STUNDENLANGE unüberspringbare Intros ansehen, bevor das Spiel richtig los geht.

Positive Aspekte:
- 30 FPS sind besser als 15-20. :pein:
- Spiel hat eine gute Länge.
- Der Endkampf rockt.
- Die Dungeons haben eine gute Varietät.

Aber mein größter Kritikpunkt:
Durch den Aufbau der Karte fand eine Balkanisierung der Erkundung statt. Anstatt dass ich eine zusammenhängende Welt Erkunde und dort coole Sachen finde gehe ich hier von Insel zu Insel von denen jede ihr eigenes Erkundungshäppchen repräsentiert, zwischen welchen stets 5-10 minuten "auf den Bildschrim starren, während das Boot übers Wasser segelt und nix passiert" liegen. Ich präferiere hier definitiv den holistischeren Ansatz anderer Zeldaspiele. Auch wenn dort oft ebenso 5-10 Minuten Reise zwischen zwei PoI liegen können, habe ich dennoch selbst die Kontrolle über die Spielfigur anstatt den Controller diese Zeit aus der Hand zu legen wie in WW.

Ales in allem ist WW vermutlich neben SS der Zeldateil, den ich am wenigsten mag. Zwischen den ewig langen Cutscenes und den Reisen auf dem Boot gibt es einfach zu viele Momente in denen ich einfach nur den Controller aus der Hand legen kann und es keinen Unterschied machen würde.
 

Tenchi Souzou

Gazing At Crystal Blue
Mitglied seit
19.07.2011
Beiträge
399
Wind Waker habe ich erstmals 2008 als auch mein erst fünftes Zelda spielen können und es hat sich bei mir sofort an die Spitze gesetzt und diese nicht mehr verlassen, nichtmal für Majora's Mask. Ich würde an dem Spiel gar nichts ändern, selbst das Segeln nicht antasten. Obwohl doch, ich würde den Zwang, von Port Monee erst zum ersten Dungeon und dann zum zweiten Dungeon zu fahren entfernen und die Welt sofort öffnen. Beim ersten Spielen habe ich sogar versucht, noch vor dem Erhalt des Segels loszufahren, weil ich nicht warten konnte das Meer zu erkunden.
Für mich die perfekte Verbindung von Zelda und Startropics.

Ständiges Windrichtungändern kann sehr frustrierend sein
Hier wird immer so getan, als ob für jeden Fahrtrichtungswechsel auch die Windrichtung geändern werden müsste. Dabei ist es z.B. bei nördlicher Windrichtung ohne Geschwindigkeitsverlust möglich nach Westen oder Osten zu segeln, tatsächlich jeweils sogar mit leicht südlichem Einschlag. Die Handvoll Male, die man wirklich die nichtmal 10 Sekunden in Kauf nehmen muss, um den Wind zu ändern, ist doch unerheblich. Mir scheint, dass die meisten viel zu oft unnötig meinten, die Windrichtung ändern zu müssen.

Der Schwierigkeitsgrad ist viel zu weit unten angesetzt. Die Rätsel sind teils fast schon beleidigend einfach, ebenso der Kampf. Ein Speedrunner hats sehr gut ausgedrückt: "One of the hardest things to do in this game is to die".
Mal abgesehen davon, dass die Zelda-Serie seit ALttP schon nicht mehr zu den schweren Spielen gezählt werden kann, ist dies doch DIE perfekte Beschreibung von OoT. WW fand ich damals vergleichsweise sogar angenehm fordernd, in beiden Bereichen.

90% des Spiels brauchst du nahezu keine Rubine, und dann am Ende sind lächerlich viele zwingend nötig.
Sicher, Balancing ist was anderes, aber letzlich unerheblich, da man eben durch mangelnde Ausgabemöglichkeiten bis dahin genug zusammen hat.

Man darf sich erst mal STUNDENLANGE unüberspringbare Intros ansehen, bevor das Spiel richtig los geht.
Also sorry, nimm's mir bitte nicht übel, aber das ist doch wohl der unsinnigste Kritikpunkt, den ich jemals lesen musste. Ich könnte das vielleicht noch aus der Sicht eines ungeduldigen Action-Fans ohne Aufmerksamkeitsspanne verstehen, aber als Fan von RPG(-ähnlichen) Spielen? Das ist mir absolut unbegreiflich.
Davon ab, welche stundenlangen Intros bitte?
 

saryakan

MEME FARMER
Mitglied seit
28.01.2005
Beiträge
2.560
Hier wird immer so getan, als ob für jeden Fahrtrichtungswechsel auch die Windrichtung geändern werden müsste. Dabei ist es z.B. bei nördlicher Windrichtung ohne Geschwindigkeitsverlust möglich nach Westen oder Osten zu segeln.
Wenn du nicht exakt in Windrichtung segelst wirst du schnell auf ~75-50% speed gedrosselt. Und mir passierte es eben sehr oft, dass ich umdrehen, da ich an einem U-Boot, oder ner kleinen Insel vorbeigeschossen bin und stand jetzt vor der Wahl ne gute Minute ohne Segel mich wie eine Schnecke zu fühlen, oder 2* den Taktstock rauszuholen. In der WiiU version ist das ganze deutlich verbessert worden mit dem Schnellsegel und der kürzeren Taktstock Animation.

Mal abgesehen davon, dass die Zelda-Serie seit ALttP schon nicht mehr zu den schweren Spielen gezählt werden kann, ist dies doch DIE perfekte Beschreibung von OoT.
Nein. In OoT macht dir fast jeder Gegner mindestens 1/2 Herz Schaden, und sehr vieles sogar deutlich mehr. In WW macht dir bis auf Ganondorf im Endkampf und die Schweine so gut wie ALLES nur 1/4 Herz Schaden.
Dungeontechnisch gibts in OoT, MM und auch in TP meiner Meinung nach auch deutlich schwierigere.
Klar sind sie alle nicht die schwierigsten Spiele evar!!11!, aber WW ist einfach nochmal n zacken leichter gewesen als der Rest.

Sicher, Balancing ist was anderes, aber letzlich unerheblich, da man eben durch mangelnde Ausgabemöglichkeiten bis dahin genug zusammen hat.
Auch das ist nicht ganz richtig, da man durch den anfänglich zu niedrigen maximalen Geldbetrag von 200 Rubinen EINE TONNE an Rubinen während der Mitte des Spielverlaufs oft flöten gehen lässt. Selbst wenn man das erste Upgrade asap holt lassen sich mit dem max Betrag grade mal 2/8 Triforce Charts entziffern und man muss danach also weitere Rubine sammeln. Man bekommt zwar bei manchen Chart Locations ein wenig was hinterher geschmissen, muss dies aber besonders bei den ersten paar vorher wissen und eben drauf achten, dass man nicht schon mit einer vollen Geldbörse die Charts holt. Auch das haben sie in der WiiU Version etwas verbessert mit einem anfänglichem Maximum von 500 Rubinen.

Also sorry, nimm's mir bitte nicht übel, aber das ist doch wohl der unsinnigste Kritikpunkt, den ich jemals lesen musste. Ich könnte das vielleicht noch aus der Sicht eines ungeduldigen Action-Fans ohne Aufmerksamkeitsspanne verstehen, aber als Fan von RPG(-ähnlichen) Spielen? Das ist mir absolut unbegreiflich.
Davon ab, welche stundenlangen Intros bitte?
Du sagst ja selber du hättest den ersten Trip nach Port Moneé kürzer gestaltet. Vom Spielstart bis zum verlassen von Port Moneé gibt es relativ wenig zu tun und man darf sich eben durch einige unüberspringbare Cutscenes durchquälen. Selbst danach darf man schön auf den Schienen bleiben, aber zumindest kann man die Inseln auf dem Weg ein wenig erkunden und die ersten paar Dungeons fangen an Spass zu machen.
Das ganze ist natürlich beim ersten mal spielen kein Problem, ist aber definitiv tragender Faktor dafür, dass ich WW nur 1.5x durchgespielt habe, während ich TP (dank vieler überspringbarer cutscenes) immerhin 3x durch habe und OoT und MM mindestens jeweils 5x. (Und ich bei Alttp/OoA/OoS/LA aufgehört habe zu zählen <_<)

Alles in allem sind viele der Kritikpunkte für mich keine gigantischen Dealbreaker und sind in der WiiU version sogar abgeschwächt worden, machen WW aber einfach in meinen Augen definitiv ein schlechteres Spiel als die restlichen Teile (Ausnahme: Skyward Swords :kotz:).
 

Tenchi Souzou

Gazing At Crystal Blue
Mitglied seit
19.07.2011
Beiträge
399
Also mir ist nie irgendein Geschwindigkeitsverlust aufgefallen.
Mal ein Beispiel: Am Ende des Spiels arbeite ich auch immer sämtliche Wachtürme ab. Dabei fahre ich vom nordwestlichsten Quadranten zum südwestlichsten, dann einen nach Osten, nach ganz nach Norden, einen nach Osten, dann ganz nach Süden usw. bei Windrichtung Osten. Dabei wechsele ich nicht ein einziges Mal die Windrichtung.

Ich habe OoT mehrfach völlig problemlos mit drei Herzen, der einen zwingenden Flasche, ohne jegliche Upgrades und den Schattentempel ohne Auge der Wahrheit durchgespielt. Ich glaube nicht, dass mir dies in WW so einfach möglich wäre.

Wenn man die Triforce-Karten entschlüsseln lassen muss, hat man doch längst die Riesenbörse (erstes Upgrade im nördlichen Feen-Cordial und das zweite wenn man die Bomben hat und eh nach Präludien muss), und auch voll. Da sehe ich überhaupt kein Problem. Außerdem ist es so leicht an Geld zu kommen, bei all den versunkenen Schätzen.

Nein, ich meinte wenn man von Port Monee nach Drakonia fährt. Und danach nach Tanntopia. Dass ich beim ersten Mal losfahren wollte, ohne überhaupt Port Monee zu betreten, ist meiner übertriebenen Neugier geschuldet. Im Gegenteil, die Verwunschene Bastion beim ersten Mal ist neben Hyrule mein Lieblingspart im Spiel. Und die Cutscenes finde ich nicht im entferntesten quälend. Aber naja, ich finde ja auch die zweite CD von Xenogears göttlich...
 
Oben