Der Islam - Eine getarnte politische Ideologie oder eine Religion des Friedens?

Thanatos-Zero

Halbgott
Mitglied seit
04.02.2007
Beiträge
530

Dolan

The man with the Devil Luck.
Mitglied seit
25.03.2007
Beiträge
3.463
Man muss zwischen Religion und Kultur unterscheiden. Der Islam an sich ist sehr friedlich und weltoffen. Dass was man sieht, ist meistens der arabischen Kultur geschuldet. Klar steht, ungläubige zu töten und unvernünftige (Juden und Christen) zu bekehren. Klar gibt es fanatische Spinner, die den Islam zum eigene Zwecke instrumentalisieren, aber dass gibt es auch bei anderen Weltreligionen. Jene Spinner bilden aber nicht die Masse ab.
 
Zuletzt bearbeitet:

Harmian

Fachteam "Forenquiz"
Mitglied seit
23.02.2009
Beiträge
1.450
Zu aktuellen Themen:

Die Frage ist eher:

Warum können auf Abruf tausende von Menschen auf die Straße gehen und Botschaften stürmen?

Die Ursache für die Unruhen im Nahen Osten liegt nicht nur an der reinen Provokation, sondern die
Provokation ist der Funken, der das Pulverfass zur Detonation brachte.
Besagte Menschen können vormittags zum fröhlichen Randalieren gehen, da sie weder Arbeit noch Perspektiven haben.
Dies fordert Frust und ein Intellektueller (hier ein Imam) reicht aus, um diese Massen zu bewegen.

In den Industrieländern sind Männer dieses Alters meist berufstätig und haben
selten Zeit/ Lust zu demonstrieren, da sie mit ihrer Situation zufrieden sind.

Das Problem ist nicht die Religion, sondern die wirtschaftliche Situation der Länder.

EDIT: Nach der Arbeit längere Antwort.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zhao Yun

Friedensbewahrer des Silberhammers
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
2.838
@TZ: was ein grandioser Eröffnungspost gepaart mit einer reißerischen Überschrift. Schreibst du zufällig auch für Yahoo ?


@Dolan: Schwierig das einfach mal so zu beurteilen. Es ist auch so dass die 10 Gebote damals nur für Juden untereinander galten. Du sollst nich töten hieß damals eigentlich nur: "Du sollst keinen Juden töten"

@Harmian: so ähnlich dachten wir auch über die Stuttgart 21 Gegner. :3

@Topic: ich könnt nur kotzen, das is so lästig. Blöd nur dass Religion Auslegungssache ist und es entsprechend keinen "wirklichen" Islam gibt. Ich finds allerdings enorm lächerlich dass es nur bei Muslimen in solchen Gewaltakten endet wenn man Satire Videos über sie bringt. (Btw: South park Studios haben alle Folgen in denen Mohammed vorkommt von ihrer Seite gesperrt -_- is aber schon lange her) Aber naja, ein weiterer Beweis dafür dass die meisten Fanatiker irrationale und gefährliche Psychopathen sind.

Woopdidoo.
 

Harmian

Fachteam "Forenquiz"
Mitglied seit
23.02.2009
Beiträge
1.450
Zhao Yun schrieb:
@Harmian: so ähnlich dachten wir auch über die Stuttgart 21 Gegner. :3
Nur waren das irgendwelche arbeitslosen Hippiespinner, die das komplette Projekt S21 nicht verstanden haben. Wobei ... der Vergleich ist gut.
 
OP
OP
Thanatos-Zero

Thanatos-Zero

Halbgott
Mitglied seit
04.02.2007
Beiträge
530
Der Islam an sich ist sehr friedlich und weltoffen. Dass was man sieht, ist meistens der arabischen Kultur geschuldet. Klar steht, ungläubige zu töten und unvernünftige (Juden und Christen) zu bekehren. Klar gibt es fanatische Spinner, die den Islam zum eigene Zwecke instrumentalisieren, aber dass gibt es auch bei anderen Weltreligionen. Jene Spinner bilden aber nicht die Masse ab.
Da muss ich dir wiedersprechen. Hättest du die Videos dir angeschaut würdest du inzwischen selbst wissen, dass der Islam, keine Ungläubigen duldet, außer sie zahlen die Dschizya. Falls sie es nicht tun würden, müssten sie getötet werden nach der Scharia, ihrem heiligen Gesetz, das wortwörtlich ausgeführt werden muss.
Muslime die den Islam selbst verlassen, werden automatisch zu Feinden erklärt und müssen getötet werden.
Außerdem, der Islam selbst lässt keine Interpretation zu. Alles muss wortwörtlich befolgt werden und wer dies nicht tut ist kein Muslim, aber ein Ungläubiger.
Schaue dir nochmal die Videos an.

Die schrecklichste Wahrheit über dem Islam ist, dass der Prophet Mohammed nicht die Person ist die uns gerne dargestellt wird.

Diese Seite die Euch jetzt zeige hat das umfassendste Wissen über den Islam und den Propheten selbst.
Prophet of Doom - Islam's Terrorist Dogma in Muhammad's Own Words

Für diejenigen die kein English können geht hierhin.
Prophet of Doom - Ein Brief an die Leser

Bevor ihr ein Urteil fällt, schaut Euch das Material in Ruhe an.

Edit:
@Zhau Yon
Nein, dies tue ich nicht.XD
 

Harmian

Fachteam "Forenquiz"
Mitglied seit
23.02.2009
Beiträge
1.450
Ta-Z schrieb:
Da muss ich dir wiedersprechen. Hättest du die Videos dir angeschaut würdest du inzwischen selbst wissen, dass der Islam, keine Ungläubigen duldet, außer sie zahlen die Dschizya. Falls sie es nicht tun würden, müssten sie getötet werden nach der Scharia, ihrem heiligen Gesetz, das wortwörtlich ausgeführt werden muss.
Muslime die den Islam selbst verlassen, werden automatisch zu Feinden erklärt und müssen getötet werden.
Außerdem, der Islam selbst lässt keine Interpretation zu. Alles muss wortwörtlich befolgt werden und wer dies nicht tut ist kein Muslim, aber ein Ungläubiger.
Schaue dir nochmal die Videos an.
Eine Religion nach ihren extremsten "Mitgliedern" zu beurteilen ist so, als wäre jeder Christ ein erzkonservativer Bibelfanatiker aus dem Mittleren Westen der USA.

Film hin oder her.
 

Sawyer

Manaheld
Mitglied seit
08.11.2009
Beiträge
1.185
Schon mal daran gedacht dich bei der BILD zu bewerben?
Da sind lauter Gleichgesinnte für dich.

Und jetzt komm mir nicht mit den Videos.
Es gibt auch Videos auf YT in denen behauptet wird, das Jesus von Horus abgekupftert worden ist, das die Mondlandung gefaked wurde, das es eine Sekte gibt die an Sci-Fi-Romane glaubt und ebenfalls eine Sekte, welche die Bibel ausschließlich auf Amerikaner auslegt.... Oh Moment...
 

Zhao Yun

Friedensbewahrer des Silberhammers
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
2.838
o_O wie kann man so einen Unsinn erzählen.
Ich war im Alter von 9 u 10 noch ein gläubiger Christlicher Junge.
Während dieser Zeit hat sich eine Freundschaft zu einem gläubigen Muslim entwickelt.
Und aus persönlichem Interesse begann ich damals auch arabisch zu lernen. Zu lesen und zu sprechen. Undzwar in einer Moschee. Und es haben mich alle Mitglieder akzeptiert und keiner hat mich versucht zu bekehren oder meinen Glauben zu unterdrücken. Es hat auch niemand mein Interesse nach der Sprache hinterfragt.

Ich finds ja schön wenn man auch Religion kritisch betrachtet. Aber du kannst nicht so tun als ob jeder Muslim ein gewaltbereiter Shmok ist. (Ja jiddisch ist hier Absicht)

Sorry, aber wenn jemand hier mehr Informationen über den Islam und die Muslime braucht bist du es.
 
OP
OP
Thanatos-Zero

Thanatos-Zero

Halbgott
Mitglied seit
04.02.2007
Beiträge
530
*kichern*

Ich habe nie gesagt, dass jeder Muslim ein gewaltbereiter Shmok (Arschloch) ist. Außerdem habe ich selbst Muslime als Freunde (welche aber kaum Zeit haben), die nicht so streng gläubisch sind, weil von ihnen nicht verlangt wurde den Koran akribisch zu befolgen.
Was ich aber kritisiere ist der Islam, die Religion selbst, aber nicht die Menschen (ausgeschlossen den Autor des Korans).

@adventureFAN
Lass die Bild aus dem Spiel, die lese ich schon seit gut 7 Jahren nicht mehr. :D
Nur weil jetzt einige Videos echten Blödsinn vermitteln, heißt es noch lange nicht das automatisch alle Videos genauso sind.
Du könntest zum Beispiel, deine Ansichtssache verbreiten und dabei ist es egal welches Medium du dabei verwendest. Jeder wird deine Botschaft anders aufnehmen als du sie selbst wahrnimmst, so ist es auch mit meiner Botschaft.
Wie diese Botschaften von Außenstehenden angenommen und interpretiert werden steht auf einen anderen Blatt.
Meine Intention war es Euch auf die Gefahren durch die Lehren des Islam aufmerksam zumachen und wie sie einen Menschen wie Barino verändern können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zhao Yun

Friedensbewahrer des Silberhammers
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
2.838
Die Gefahren durch die Lehren des Islam ?
Dann sei so fair und mach das auch für alle anderen Religionen.

Es gibt auch Christen die so sind, schlimmer sind da natürlich noch die Scientologen.

Und auch streng gläubige Muslime sind nicht verrückt. Es gibt auch welche die mal am Tag beten und den Koran befolgen ohne so zu werden wie die Zündler aktuell.
Es gitb genug vernünftige Moslems die den Koran nicht wort wörtlich nehmen.
Und der Koran ruft nicht zum Mord auf. Zumindest nciht mehr als die Bibel.

:pein: Ich wünschte Zhang wär hier
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Es gibt auch Christen die so sind, schlimmer sind da natürlich noch die Scientologen.
Scientology ist aber keine Religion, sondern ein anderer Zugang zur Psychologie, oder so :p

Und der Koran ruft nicht zum Mord auf. Zumindest nciht mehr als die Bibel.
Ouh, das weiß ich nicht, zumindest wird es in vielen Gegenden dann wörtlicher genommen. Hatte letztens nen Mitfahrer (Kurde), der mir von einigen Praktiken gegen Sexualstraftäter und andere Kriminelle berichtet hat. Auch in der Bibel steht "Auge um Auge", aber das ist kein bestimmender Rechtsgrundsatz hier, während es dort gesetzlich verankert ist oder halt durch Selbstjustiz vollstreckt wird.

Aber ja, ich gebe dir Recht, Tora, Bibel und Koran sind doch zu einem großen Teil identisch/gleiche Quellen, nur die Interpretationen sind dann unterschiedlich.

Was ich aber schade finde ist, dass Moslems mittlerweile sehr hinterwäldlerisch und konservativ daherkommen, wohingegen sie im Mittelalter das gesamte Wissen der antike für uns dämliche Christen aufbewahrt haben.
 

Meister der Runen

Emergency Induction Port
Mitglied seit
14.03.2004
Beiträge
1.654
Scientology ist aber keine Religion, sondern ein anderer Zugang zur Psychologie, oder so :p
Scientology ist eine Sekte, und eine ziemlich schlimme noch dazu. Sie hat so
viele Mitglieder, dass sie auch schon glatt als Religion durchgeht.

Was ich aber schade finde ist, dass Moslems mittlerweile sehr hinterwäldlerisch und konservativ daherkommen, wohingegen sie im Mittelalter das gesamte Wissen der antike für uns dämliche Christen aufbewahrt haben.
Das ist etwas unglücklich formuliert. Nicht für uns, eigentlich für keinen hier, aber
wenn man es schon so ausdrücken will, dann für die Geistlichen. Die Kraft,
welche den Antiintellektualismus des Mittelalters angetrieben hat. Weil
ein dummer Dorfbauer kann nichts dafür wenn alte Dokumente vernichtet
werden, oder in vergessenheit geraten.

Das Problem an Religion und besonders an Gesetzestexten ist, dass sie auf
verschiedene Arten interpretiert werden können. Zudem kommt noch der
Faktor dazu den Thanatos erwähnt hat; nicht jeder verfolgt seine eigene
Religion streng.
Manche "Christen" glauben, dass es einen Gott gibt, interessieren sich aber
nicht was in der Bibel steht, gehen nicht in die Kirche, etc. (ich würde die
dann schon Deisten nennen, aber da wir in einer historisch Christlichen Gegend
aufgewachesen sind...)
Das gleiche gilt für einige "Muslime", welche sich lediglich über ein paar
religiöse Feiertage im Kalender freuen. Ich habe solche bis jetzt nur in
Deutschland angetroffen, deswegen kann ich nicht sagen, wie es in streng
islamischen Ländern damit aussieht.

Eins jedoch kann ich mit Sicherheit sagen. Es geht nicht, dass nur weil ein
paar Muslime eingeschnappt sind, aus einem komplett bescheuerten Grund,
die Meinungsfreiheit eingeschränkt wird.
Es geht auch nicht, dass weil ein paar Muslime eingeschnappt sind, aus einem
komplett bescheuerten Grund, die neutralität einer Botschaft missachtet wird,
denn dies ist in meinen Augen ein Dealbreaker und schon fast eine Kriegserklärung.

So etwas wegen irgendeinem dämlichen Film oder einer Kariktur... inakzeptabel.

Hier muss ich The Onion ganz stark zustimmen. (Warnung: NSFW)

EDIT: Australien
 
Zuletzt bearbeitet:

Szadek

Cash or Octopus
Mitglied seit
15.06.2002
Beiträge
4.135
Ein Mensch kann aufhören Äpfel zu essen, aber ein Apfel wird immer ein Apfel bleiben. (Grüße an den Unbekannten Moderator, der anonym meine Beiträge löschen muss, nur weil sie unbequeme Meinungen enthalten.)
 

Nazgul

Mitey Pirabbite
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
3.339
@Thatanos
Eine Reportage soll den Leuten Informationen zuspielen, die sich dann ihre eigene Meinung bilden, nicht die Meinung im Vorhinein bilden und dann ans Publikum bringen. Insofern haben die Filme das Thema verfehlt. Setzen, Sechs.
Schon allein die Tatsache, dass die einzige Quelle, wie sich Moslime verhalten aus einer islamischen Gemeinde kommt, von der bekannt ist, dass sie fundamentalistische Islamisten heranzieht, ist das Gegenteil von Seriösität. Das wäre so, als würde ich die Piusbruderschaft als das Paradebeispiel des Christentums darstellen.
Jeder Moslem hält den Koran für das unveränderliche Wort des Propheten, der genau das von Gott so vorgelegt bekommen hat. Ich habe ein paar Islamische Freunde, die sich auch an den Koran halten. Die haben mir erklärt, dass im Koran sachen stehen, die, wenn an sie nicht befolgt, als „kleine Vergehen“ behandelt werden. Sich zu rasieren zum Beispiel ist also für Muslime erlaubt. Ich habe den Koran nicht gelesen, aber die Freunde von mir halten sich an ihn und sind trotzdem gut mit mir befreundet, obwohl sie wissen, dass ich bekennender Atheist bin.
Außerdem stimmt deine Zweite Quelle schon im ersten Satz nicht: Der Islam, das Judentum und das christentum teilen sich alle Propheten. Auch Jesus ist für den Islam ein Prophet. Allerdings finden sie (zu recht), dass das neue und das alte Testament verfälscht wurden, weswegen der Koran nur in der orginalfassung gedruckt werden und höchstens übersetzt, aber nicht verändert werden darf.

@Szadek
Hmm... Ich habe heute noch keine Bücherverbrennung gesehen und in meinem Heimatdorf immernoch kein KZ entdeckt. Widerspricht das nicht etwas deiner Logik?
Mal ernst: Der Vergleich hinkt nicht nur, er hat von Anfang an keine Beine. Eine Religion bildet sich daraus, wie sich ihre Gläubigen verhalten. Warum kann man nicht gegen den Qwertzuiopü-ismus sein? Weil niemand an ihn glaubt, oder geglaubt hat und er damit nicht existiert.
Religionen verändern sich also mit ihren Anhängern. Und im aktuellen Thema geht es doch wohl darum, wie der Islam heutzutage ist, nicht, wie man ihn als theoretisches Konstrukt auffassen kann. So gesehen bleibt der Apfel nicht ein Apfel, weil er eine Evolution durchmacht.

Peace^^
 

Szadek

Cash or Octopus
Mitglied seit
15.06.2002
Beiträge
4.135
Der werte Nazgul. Einer der wenigen Menschen, dessen Meinungen ich respektiere.

Nüchtern betrachtet ist der Islam eine Wertegemeinschaft, wie eine Religion, eine Militärdiktatur, oder der Superabenteurerclub. Mitglieder einer Wertegemeinschaft äußern sich wenn überhaupt lediglich unter gleichgesinnten kritisch über einzelne Teile dieser Wertesammlungen.

Für Außenstehende ist es deutlich einfacher sich ein Urteil zu bilden und dieses auch zu formulieren, da sie seltener Druck aus den eigenen Reihen bekommen, wenn es um die Bewertung geht.

Auch wie Werte betrachtet werden ändert sich im Laufe der Zeit. Oftmals sogar zum Besseren. Ein sehr gutes historisches Beispiel ist hier die Sklaverei. Dieser Wandel in den Wertvorstellungen ist oftmals etwas Gutes.

Wertgemeinschaften die nicht in der Lage sind sich anzupassen, oder sich weigern zerfallen in der Regel über kurz oder lang.

Entsprechend kann ich es immer weniger verstehen, wieso man sich einer Wertegemeinschaft anschließen sollte, die als Anachronismus nicht wirklich mit der heutigen Realität kompatibel ist.
 

Nazgul

Mitey Pirabbite
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
3.339
Ich habe das Gefühl, dass gerade ein Argument gegen meine Meinung vorgebracht wurde, aber ich kann nichts erkennen.

Deswegen sag ich: Ich weiß nicht, ob ichs so unterschreiben könnte, aber im Prinzip hast du recht.

Peace ^^

PS: Danke für das Lob! ;)
 
OP
OP
Thanatos-Zero

Thanatos-Zero

Halbgott
Mitglied seit
04.02.2007
Beiträge
530
Eine Reportage soll den Leuten Informationen zuspielen, die sich dann ihre eigene Meinung bilden, nicht die Meinung im Vorhinein bilden und dann ans Publikum bringen. Insofern haben die Filme das Thema verfehlt. Setzen, Sechs.
Werter Nazgul, ich weiß nicht was du genau denkst, aber anscheined scheinst du das eine mit dem anderen zu vertauschen. Was wir an Meinungen zu hören bekommen stammt ausschließlich von den Personen die interviewt wurden. Der Reporter wiederholt nur alles, indem er es uns den Inhalt der Aussagen zusammenfasst.

Schon allein die Tatsache, dass die einzige Quelle, wie sich Moslime verhalten aus einer islamischen Gemeinde kommt, von der bekannt ist, dass sie fundamentalistische Islamisten heranzieht, ist das Gegenteil von Seriösität. Das wäre so, als würde ich die Piusbruderschaft als das Paradebeispiel des Christentums darstellen.
Verzeihe, aber die Hauptquelle ist und bleibt der Koran. Wenn, der Iman sagt, dass der Islam friedlich ist, dann lügt er ganz bewusst im Hinterkopf mit jene Suren in der Allah ausdrücklich sagt, "Kämpft (mit der Waffe) gegen sie, bis es keine Versuchung (zum Abfall vom Islam) mehr gibt und die Religion überall (nur) Allahs ist. Wenn sie jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren, darf es keine Feindseligkeit mehr geben). (Wahrlich) Allah sieht, was sie tun." -Sure 8,39
Sie wissen,"Der Kampf (mit der Waffe) ist für euch (von Allah) vorgeschrieben worden, obwohl er euch zuwider ist. Vielleicht hasst ihr etwas, was gut für euch ist und liebt etwas, was schlecht für euch ist. Allah weiss (es) und ihr wisst nicht!" -Sure 2,216 . Was vielen nicht bewusst ist, dass Muslime lügen dürfen bzw. müssen um ihren Glauben zuverbreiten.


Jeder Moslem hält den Koran für das unveränderliche Wort des Propheten, der genau das von Gott so vorgelegt bekommen hat. Ich habe ein paar Islamische Freunde, die sich auch an den Koran halten. Die haben mir erklärt, dass im Koran sachen stehen, die, wenn an sie nicht befolgt, als „kleine Vergehen“ behandelt werden. Sich zu rasieren zum Beispiel ist also für Muslime erlaubt. Ich habe den Koran nicht gelesen, aber die Freunde von mir halten sich an ihn und sind trotzdem gut mit mir befreundet, obwohl sie wissen, dass ich bekennender Atheist bin.
Es lässt sich nun streiten, ob meine oder deine muslimischen Freunde uns etwas vormachen oder nicht. Jedenfalls wurde ich nie gefragt dem Islam beizutreten.
Über die "kleinen Vergehen (Sünden)". Durch Gebete (das bekannteste ist dasSalät, welches fünfmal am Tag korrekt vorgetragen werden muss) reinigt man sich von ihnen.

Außerdem stimmt deine Zweite Quelle schon im ersten Satz nicht:
Ehm.. Welche zweite Quelle genau? :?:

Der Islam, das Judentum und das christentum teilen sich alle Propheten. Auch Jesus ist für den Islam ein Prophet. Allerdings finden sie (zu recht), dass das neue und das alte Testament verfälscht wurden, weswegen der Koran nur in der orginalfassung gedruckt werden und höchstens übersetzt, aber nicht verändert werden darf.
Es gibt Exemplare des Alten Testamentes vor der Zeit Jesus Christus (festgestellt durch die Radiokarbonmethode), die vom ihren Inhalt her identisch sind mit jenen aus unserer Era. Laut Muhammeds Wort, wurden alle Exemplare zur Zeit Jesus Christus korrupiert.

Das Neue Testament besteht neben den Briefen des Apostels Paulus aus den mündlichen Überlieferungen der ersten Christen, welche noch im ersten Jahrhundert in Schriften zusammengefasst wurden.
Was aber uns interresiert sind nicht die Fehler die während der Überlieferungen entstanden sondern das Thomas Evangelium, welches kritisch von der Kirche betrachtet wird. Lese selbst (klicke mich).

Da du den Koran selbst nicht gelesen hast (und bestimmt auch nicht Mohammeds Biografie), warum tust du es mir nicht gleich? Du wirst wie Wilfred Puhl-Schmidt zur selben Ansicht kommen.
Der Koran ist die Wurzel aller Integrationsprobleme - YouTube

Egal was hinter mir gesagt wird, ich bin nicht Ausländerfeindlich, noch habe ich etwas gegen die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen, jedoch hört bei mir die Toleranz auf, wenn jene Sachen geschehen die unsere freie Welt ins Wanken bringen.
Ich habe gesprochen.
 

Yok

Hooded Hunter
Mitglied seit
09.04.2008
Beiträge
1.847
Wie heißt das Spiel? Lasst uns sinnlose Zeilen aus einem Buch zitieren? Hab hier auch was, aus der Bibel:

Wer für den Herrn ist, her zu mir! Da sammelten sich alle Leviten um ihn. Er sagte zu ihnen: So spricht der Herr, der Gott Israels: Jeder lege sein Schwert an. Zieht durch das Lager von Tor zu Tor! Jeder erschlage seinen Bruder, seinen Freund, seinen Nächsten. Die Leviten taten, was Mose gesagt hatte. Vom Volk fielen an diesem Tag gegen dreitausend Mann. Dann sagte Mose: Füllt heute eure Hände mit Gaben für den Herrn! Denn jeder von euch ist heute gegen seinen Sohn und seinen Bruder vorgegangen, und der Herr hat Segen auf euch gelegt.


Jeder, der seinen Vater oder seine Mutter verflucht, wird mit dem Tod bestraft. Da er seinen Vater oder seine Mutter verflucht hat, soll sein Blut auf ihn kommen.


Ein Mann, der mit der Frau seines Nächsten die Ehe bricht, wird mit dem Tod bestraft, der Ehebrecher samt der Ehebrecherin.
 
Oben