Die anstehende Bundestagswahl und die eigene Unentschlossenheit

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.060
@Lord Duran:

So abwegig ist das nicht: Zum einen werden Wahlzettel hierzulande mit simplen Buntstiften angekreuzt, zum anderen gab es keine internationalen Wahlbeobachter :D
 

Redwolf

Folge der 8 bei den Palmen!
Mitglied seit
14.02.2002
Beiträge
2.817
Na, irgendwer noch gute Laune übrig? Wenn man mich fragt ist das Wahlergebnis desaströs.
CDU + SPD kommen beide auf 67%. Für die Opposition bleiben also 33%. Misst man Parteien, die aufgrund 5%-Hürde nicht antreten dürfen kommt man auf 15% der Stimmen. Jeder sechste Wähler wird also durch den Bundestag gar nicht vertreten.
Das es auf die große Koalition hinausläuft ist ja schon jetzt absehbar.
So ungern ich es zugebe: Aber in Anbetracht dieses Ergebnisses wäre es mir sogar lieber die FDP wäre noch unter den Oppositionsparteien (oh diese Schmerzen).
Jetzt kann die große Koalabäraktion jedenfalls vier Jahre richtig durchregieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tenwo

Ownet
Mitglied seit
02.08.2003
Beiträge
1.522
@ Redwolf

Da sprichst Du mir aus der Seele. Ich habe seit gestern Abend zunehmend schlechte Laune. Weitere vier Jahre diese "wir-wollen-unsere-fetten-Bäuche-behalten"-Partei ertrag' ich nur schwer.
Tja, man kann nur hoffen und beten, dass die SPD sich nicht auf eine Koalition einlässt. Die geht doch bei den nächsten Wahlen dann wieder unter.
Kann eine Minderheitenregierung denn rein theoretisch zusammenkommen? Praktisch wäre das echt zum Schießen. Zusammen mit dem Bundesrat würde dann ja fast gar nichts mehr laufen.
Für Rot-rot-grün bin ich unter diesen Voraussetzungen auch nicht. Neben deren stark unterschiedlichen Ansichten wäre die Mehrheit viel zu knapp. Das würde auch nicht so richtig funktionieren.
Sollen die Grünen und die SPD die Schwarzen mal schön schmoren lassen. Nachher bekommen wir noch Neuwahlen. :D
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
@AfD und NPD: Umfragen dazu sind natürlich nicht so richtig repräsentativ, aber den meisten Zulauf hat die AfD von ehemaligen CDU- (da die sicher eine rechtere Partei wollen), LINKEN- (Protest) und Nicht-Wählern (Politikverdrossene?) bekommen. Die NPD hat nicht so stark verloren, als dass man wirklich sagen könnte, die haben sich Stimmen weggenommen.

Ja, große Koalition ist grad supermies, aber aus CDU-Sicht das einzig mögliche, weil man sonst sicher super selten am Bundesrat vorbeikäme.
 

Zhao Yun

Friedensbewahrer des Silberhammers
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
2.838
Es ist egal wer regiert. Alle Politiker wirtschaften nur in ihre eigene Tasche.

Demokratie funktioniert einfach nicht.
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Es ist egal wer regiert. Alle Politiker wirtschaften nur in ihre eigene Tasche.

Demokratie funktioniert einfach nicht.
Jedes andere System ist doch wesentlich korruptionsanfälliger. Ganz nach Churchill, Demokratie ist die schlechteste Regierungsform - abgesehen von allen anderen. Bin aber auf deinen Gegenentwurf gespannt.
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.060
Demokratie ist so ziemlich die einzige Regierungsform, mit der man Machtaber ohne Blutvergießen loswerden kann und besagte Machtaber (meist) nach einigermaßen logischen Kriterien ausgewählt werden (im Gegensatz zum früher sehr beliebten "Ich bin ein inzüchtiges Blaublut!" ). Das ist doch schonmal was :)
 

Zhao Yun

Friedensbewahrer des Silberhammers
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
2.838
Jedes andere System ist doch wesentlich korruptionsanfälliger. Ganz nach Churchill, Demokratie ist die schlechteste Regierungsform - abgesehen von allen anderen. Bin aber auf deinen Gegenentwurf gespannt.

Ist gut möglich, aber trotzdem bringt uns eine Regierung nichts die nicht stabil ist.
Mal ehrlich, was sollte sich denn verändern wenn die Grünen an der Macht wären oder die AFD oder sonstwer.

Es verändert sich praktisch nichts und die Politiker hauen sich alle 4 Jahre regelmäßig verbal die Köpfe ein.
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.060
Stimmt, ich habe vergessen, dass sich die Sowjetunion vor lauter Stabilität gar nicht retten konnte. Und Ägypten hat sich prima davon erholt, dass es Jahrzehntelang von den gleichen Typen beherrscht wurde :nerv:
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
@Zhao: Ich verstehe deine Argumentation nicht. Wenn nicht alles jetzt komisch läuft, wird die jetzige Regierung (pauschal gesagt - die CDU führt die Regierungskoalitionen ja immer an) min. 12 Jahre an der Macht gewesen sein.
Schröder vorher war 7 Jahre an der Macht.
Kohl vorher 16.

Wo ist da keine Stabilität und Konstanz?

Und siehst du wirklich keine Unterschiede in den Regierungen? Mach das mal an ein paar Beispielen fest, anstatt hier leere Sätze in den Raum zu stellen. Eine Rot-Rot-Grüne Regierung wäre doch fundamental anders als eine Schwarz-Gelbe. Und eine AfD mit ihren komischen Ansichten würde doch komplett anders sein. Zumal dein vorheriges Argument war, dass alle Politiker korrupt sind und dass Demokratie nicht funktioniert.

Wie gesagt, wüsste gerne von dir, was du dir denn anders wünschen würdest. Wenn du jetzt wieder nur eine 3-Satz-Antwort bringst, lassen wirs halt.
 

Zhao Yun

Friedensbewahrer des Silberhammers
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
2.838
Was ich mir anders wünsche ?
Eventuell dass man politische Entscheidungen trifft indem man Fakten betrachtet und nicht wie groß die Industrie ist die dahinter steht. (Energiesparlampen, Photovoltaikanlagen und Katalysatoren sind hierfür interessante Beispiele)

Zudem wäre es auch schön wenn Politiker versuchen etwas für die Gleichberechtigung zu tun anstatt eine gewisse Gruppe von Menschen so lange zu bevorzugen bis alle anderen Abneigungen gegen sie entwickeln.

Man könnte sich auch mal für das miteinander stark machen anstatt den Griechischen/Spanischen Bürgern die Schuld an dem Debakel zu geben wobei doch jeder weiß dass die Regierung die Hauptschuld trifft.

Oder reden wir mal über die Unverhältnismäßigkeit von Arbeit und Gehalt die sich durch unser Land zieht. Oder davon dass man behauptet die Arbeitslosenzahlen wären sooooo super obwohl viele Leute trotzdem Stütze brauchen, trotz 40 Stunden Woche.

Was willst du hören ? Wie toll alles geregelt wird ? Dass die AFD jederzeit die Mark hätte einführen können nur weil sie ne Mehrheit beisammen haben ?
Ich finds ja toll dass wir hier relativ gut leben. Aber es ist ein Witz wie der Staat die Menschen bevormundet und ihnen etwas aufzwingt dass einige wenige für "gut" erachten.

Was hat uns die aktuelle Regierung denn so wunderbares beschert dass man sie hätte wieder wählen sollen? Ich vermisse auch hier die Argumente für die CDU/CSU. Oder anders: was hat sich denn so großartig verändert in unserem Land, und was hat die aktuelle Regierung denn dafür wirklich getan.
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Äh ich glaube du verstehst mich falsch. Ich finde die Union in der Regierung nicht gut, das habe ich auch nie gesagt. Ich weiß immer noch nicht genau, was deine Kritik mit der Demokratie oder Korruption oder fehlenden Änderungen an sich zu tun hat.

Zudem wäre es auch schön wenn Politiker versuchen etwas für die Gleichberechtigung zu tun anstatt eine gewisse Gruppe von Menschen so lange zu bevorzugen bis alle anderen Abneigungen gegen sie entwickeln.
z.B.? Wenn es einfach wäre, Gleichberechtigung politisch durchzusetzen, würde man es schon tun.

Oder reden wir mal über die Unverhältnismäßigkeit von Arbeit und Gehalt die sich durch unser Land zieht. Oder davon dass man behauptet die Arbeitslosenzahlen wären sooooo super obwohl viele Leute trotzdem Stütze brauchen, trotz 40 Stunden Woche.
Das ist ja das Problem an der CDU, die finden das gut. Die Merkel hat oft betont, dass es ihr nur wichtig ist, dass viele Leute überhaupt arbeiten, was ich für totalen Schwachsinn halte und extrem kurzsichtig ist. Aber für eine Arbeitsmarktreform fehlt der CDU der Mut, weil sie halt die Agenda 2010 vor Augen hat und ihr Wählerstimmen wichtiger sind als wirklich was durchzusetzen.

was hat sich denn so großartig verändert in unserem Land, und was hat die aktuelle Regierung denn dafür wirklich getan.
Nichts, und gerade das ist das Gute für viele. Geht es uns schlechter als vor vier Jahren? Ich denke nicht. Geht es uns besser? Nein. Wir befinden uns immernoch in einer FInanzkrise und in Deutschland merkt man bisher kaum was davon, das ist natürlich super. Die CDU ist nicht umsonst konservativ, da steckt Konserve doch schon drin. :p Ganz gut verwaltet ist für mich auch nicht gut regiert.

Aber anscheinend für einen Großteil der Leute. Fast die Hälfte aller Wähler findet das eben gut, und aus irgendeinem Grund ist die Merkel im Volk sehr beliebt (ich finde sie jedoch zum Würgen), was der CDU die Wahl auf jeden Fall gerettet hat. Aber gerade deshalb sollte man sich doch um Alternativen bemühen. Mich hat die Wahl zumindest zum Nachdenken gebracht, ob ich politisch aktiver werde, muss aber noch abwägen, ob ich die Zeit dafür aufbringen kann.
 

Lord Duran

β
Mitglied seit
21.07.2005
Beiträge
2.682
Damit hast du wunderbar die Hauptkritikpunkte gegen die CDU/CSU festgemacht. Und wo steckt da jetzt drin, dass es egal ist, wer regiert? Ich bin mir ziemlich sicher, dass die großen Stimmen aus der Opposition genau die Probleme angesprochen haben.
 

Zhao Yun

Friedensbewahrer des Silberhammers
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
2.838
Und was glaubt ihr passiert wenn eine andere Partei an die Mehrheit kommt ? Deutschland im Wandel ?

@Data: Ich hab bewusst gegen CDU/CSU gewählt aber leider ist die Partei meiner Wahl nichtmal ansatzweise an die 5% gekommen ^^
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Und was glaubt ihr passiert wenn eine andere Partei an die Mehrheit kommt ? Deutschland im Wandel ?

@Data: Ich hab bewusst gegen CDU/CSU gewählt aber leider ist die Partei meiner Wahl nichtmal ansatzweise an die 5% gekommen ^^
1. Auf jeden Fall würde der Staat dann in eine andere Richtung gehen, ja, das denke ich. Und wenn du denkst, dass die Parteien das nicht schaffen: Partizipier selber in einer Partei (musst nichtmal eine gründen) und bring deine Ideen in den politischen Prozess ein.

2. Und trotzdem hast du damit allen anderen Parteien den Bruchteil eines Prozents abgezwackt, das ist doch gut.
 

Haribomann

Halbgott
Mitglied seit
04.04.2002
Beiträge
334
Zu dem Wahlergebnis muss man auch sagen, dass es natürlich die in den Bundestag schaffen, die auch in allen Bundesländern gewählt werden können. Man sieht praktisch nie eine Partei namentlich genannt unter den Auswertungen, die nur in einem oder zwei Bundesländern auf den Wahlzettel kommt.

Ich hätte zum Beispiel gerne meine Stimme "verschenkt" an eine Partei, die ich hier in Sachsen leider nicht wählen konnte. Enthalten kann man sich in diesem beknackten System ja nicht, also musste ich jemand anderes wählen, damit die Rechten, oder die CDU nicht noch besser dasteht. Hat leider nicht allzu viel gebracht.

Ich denke, die 5% Hürde macht schon Sinn, auch wenn dann immer nur die gleichen Parteien regieren dürfen, die immer nur bis zum nächsten Wahlsieg hinarbeiten. Was in diesem Land aber fehlt, ist die Möglichkeit den Zettel leer abzugeben, also sich zu enthalten. Es gab dieses Jahr knapp 29% Nichtwähler. Wenn die sich alle enthalten hätten (oder die Möglichkeit gehabt hätten, die Partei der Nichtwähler zu wählen), dann käme die Regierung ganz schnell in Bedrängnis und es würde sich vielleicht auch etwas ändern.

Nebenbei: Ich wollte nicht die Nichtwähler wählen, aber bei der Auswahl in Sachsen hätte ich mich lieber enthalten dieses Jahr...
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.060
Zu dem Wahlergebnis muss man auch sagen, dass es natürlich die in den Bundestag schaffen, die auch in allen Bundesländern gewählt werden können. Man sieht praktisch nie eine Partei namentlich genannt unter den Auswertungen, die nur in einem oder zwei Bundesländern auf den Wahlzettel kommt.
*Hust* CSU *hust*
 
Oben