Gott - Ein übersinnliches Wesen oder ein Hirngespinst?

Ashrak

Nachtmahr
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
14.10.2001
Beiträge
3.165
@Ashrak

Du hast geschrieben, dass Freies Denken das Vorhandensein von Leid bedingt. Ich zweifel dass an, weil Leid eine Empfinung ist und kein Zustand (Des einen Leid ist des anderen Freud). Zudem kann angezweifelt werden, dass wir wirklich frei denken, weil unser Handeln doch immer aus vorgänglicher Erfahrung heraus stattfindet (Determinismus). Sollte unser Handeln also vorbestimmt sein, gibt es kein freies Handeln. Das Gegenteil von vorbestimmt ist zufällig. Ein Extrem aus freien Willen wäre also komplett zufälliges Handeln (da an keine Bedingung geknüpft).
Eigentlich habe ich geschrieben dass die bloße Existenz einem Lebewesen ermöglicht Leid zu empfinden, als Teil des Überlebenswillen (man will ja wie gesagt verhindern, dass man ewig lang im Feuer rumsteht). Und dass sobald Lebewesen fähig sind Leid zu empfinden, der freie Wille auch die Möglichkeit enthält, seinesgleichen Leid zuzufügen.
Außerdem ging es gar nicht darum, ob freier Wille überhaupt existiert, wenn man knallharten Determinismus an den Tag legt. Das Theodizee ist eine philosophisch-religiöse Frage. o_O
 

Meister der Runen

Emergency Induction Port
Mitglied seit
14.03.2004
Beiträge
1.654
Leid und Schmerz sind nicht ein und das selbe. Schmerz ist ein neutraler Begriff, während
Leid negativ Vorbelastet ist und noch viel mehr ausdrücken kann als nur Schmerz.
Und es besteht ein gigantischer unterschied zwischen Schmerz als Schutzmechanismus
und dem menschlichen Leid auf diesem Planeten.
 

Ashrak

Nachtmahr
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
14.10.2001
Beiträge
3.165
Ja, Leid entsteht eher durch soziale Bindungen bzw. das nicht vorhanden sein dieser. Aber für die Theodizee habe ich Schmerz und Leid zusammengeworfen. Ich werde einfach langsam müßig immer wieder ein Beispiel für körperlichen und ein Beispiel für seelischen Schmerz aufzählen zu müssen.
 
Oben