Secret of Mana 2 Irgendwie kommt bei SoM2 kein richtiger "Flow" auf :(

clickbigmac

Mächtiger Krieger
Mitglied seit
04.01.2014
Beiträge
64
Hi ho!

Habe mich schon mal an SD3/SoM2 versucht, allerdings war da irgendwas nicht ganz okay mit dem Patch seiner Zeit oder so (glaub ich).

Da ich hier im Forum vom neuesten Update gelesen habe, besorgte ich mir direkt alles Benötigte und fing an. Danke noch einmal für die mittlerweile sehr respektable Übersetzung! Kann mir vorstellen, wie kacke das ist, ein japanisches Spiel auf deutsch mit begrenzter Zeichenanzahl zu übersetzen (zumal Deutsch ja meist ausladend umfangreich wird wie man an diesem Satz sieht ;)).

Ich werde mit dem Spiel aber einfach nicht wirklich warm! Während man bei SoM (SD2) einfach so "gleitet", hackt bzw. ruckt man bei SoM2 einfach nur durch die Gegend.

Das geht schon im Menü (Y-Knopf) los: man drückt nach oben, es dauert eine Weile, dann schaltet sich das Menü um. Jetzt noch nach rechts, wieder kurz warten: Menü da. Ich möchte gerne meine Leute mit den gerade gekauften Sachen einkleiden. Nicht schlimm genug, dass jeder sein eigenes Zeug spazieren trägt (was soll diese Verschlimmbesserung ggü. SD2??).... ich klicke auf Waffe, es dauert schon wieder einen Moment (oder das Spiel reagiert gar nicht, also noch ma klicken) und dann werden Waffen angezeigt... Aber halt alles so verzögert. Das NERVT! Ebenso die etwas zu dünne Schriftart, aber das liegt wohl wieder am Platz?

Genauso ist es beim Rumlaufen und Kämpfen. Manchmal hab ich das Gefühl, die Figur reagiert einfach nicht, wenn ich drücke. Oder halt viiiiel später. Liegt das am Emulator oder ist das auch bei der Cartridge-Version so?? (Ich benutze ZSNES).

Das Kämpfen an sich ist auch das Chaos in Reinkultur. Alle wuseln aufeinander rum und sehr oft seh ich die von mir gesteuerte Figur im Tumult gar nicht.

Dass jede noch so bescheuerte Aktion z. B. das Zaubern mit Angela (wenn ich X und dann R drücken will) unmöglich macht samt der allgemeinen Verzögerung beim Zaubern find ich jetzt auch nicht prickelnd.

Des Weiteren les ich hier ständig von "das Spiel ist viiiiiiiiiiiel zu leicht". Aber selbst in der seiteneigenen Lösung steht bei jedem 2. Boss "Vorsicht, der haut disch in Fresse!" - ich war gerade bei der komischen Ofenwand. Es war mit Level 13 (auf den Screens in der Lösung haben die Leute Lvl 10!!) schon grenzwertig und 1-2 Mal kam ich gar nicht dazu (weil ich einfach nicht das Ringmenü aufrufen durfte) Bonbons zu lutschen, sodass dann ein Lebenswasser nötig war.

Selbst die normalen Gegner bügeln mir beim Vorbeigehen bzw. normalen Bekämpfen nur so die HPs aus der Weste.

Liegt das alles an mir oder was? :)

Abgesehen davon haut es mich inhaltlich jetzt auch nicht vom Stuhl. Geh von Stadt A nach Stadt B. Rede unwichtige AA mit irgendwem, dann von Stadt B nach C und noch mal nach A, weil da auf einmal irgendein wichtiges Item ist. Wenn man dann ein bisschen durch die Lösung blättert, besteht eigentlich das ganze Spiel aus sowas.

Zugegeben, die Grafik ist gut, der Sound oft auch (bis auf ein paar Emu-Störgeräusche oder zu schnell wiederholende Stücke wie nach dem Sieg über einen Boss und das Lied will trotz Location-Wechsel erstmal nicht enden!! o_O) , aber ohne Nostalgie-Bonus ist das doch - Stand 6 Stunden Spielzeit mit ca. 2? Stunden grinden - weder zu leicht, noch ein Spiel, dem man einen Altar im Keller aufstellen möchte.

Wird das noch bedeutend leichter oder geiler?? 20-25 Stunden Lebenszeit verschwenden wollte ich jetzt eigentlich nicht. :-/
 

Clodia

Held
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
162
Hi :)
Ich muss ehrlich sagen, SoM2 ist eines der wenigen SNES-Spiele, die ich damals als Jugendliche gespielt habe und mit dem ich einfach nicht warmgeworden bin. Ich war zwar schon so zwei-, dreimal ziemlich nahe am Ende, aber bei einem der letzten Endbosse (sogar dem, von dem in der Lösung als 'einfachster' gesprochen wird) musste ich kapitulieren. Ich habs einfach nicht geschafft.
Deswegen muss ich dir in der Hinsicht zustimmen, dass auch ich das Spiel als ziemlich schwierig empfand, aber meine Erinnerungen sind auch nicht mehr allzu gut. Es ist eben das Spiel, was ich am längsten nicht angerührt habe.

Ich habs wirklich mehrere Male angefangen und hab verschiedene Charakterkombinationen ausprobiert, aber ich denke, plottechnisch war das nicht unbedingt die beste Idee für das Spiel. Es gibt ja immer zwei Charaktere, die zusammengehören, weswegen ich zwischen diesen beiden bedeutend mehr relevante Interaktion erwartet hatte, was aber nie passiert ist. Ich hatte immer das Gefühl, dass ich hier mit ein paar random Leuten rumrenne, die sich zufällig getroffen haben und Ende. Manche Dialoge sind immer gleich, egal, welche Personen involviert sind, und das hat das Ganze für mich ziemlich unglaubwürdig gemacht.

Die technischen Sachen, die du ansprichst, kann ich so nicht bestätigen bzw. erinnere ich mich nicht an solche Dinge, das einzige, was ich wiedererkenne, ist diese Verzögerung beim Zaubern, und das hat mich auch sehr gestört.

Im Allgemeinen kann ich mich auch nicht mehr so recht daran erinnern, wie sich das Spiel noch so entwickelt, aber es wird, aus meiner persönlichen Ansicht heraus, ab einem gewissen späteren Punkt unendlich nervig. Man muss Orte nochmal aufsuchen und gegen acht ziemlich schwere Bosse kämpfen. Meiner Erinnerung nach ohne, dass dazwischen storytechnisch irgendetwas passieren würde.
Und diese Kämpfe sind unendlich langwierig. Wenn ich stark genug war, nicht jede Sekunde um mein Leben zu bangen, empfand ich sie als unendlich langweilig, weil es einfach ewig gedauert hat.

Außerdem war eins meiner schlimmsten Probleme, dass ich mich immer verlaufen hab. Zu.viele.Wege. Aber ich habs generell nicht so mit Orientierung in Videospielen.

Jedenfalls kann ich dir da nicht allzu große Hoffnungen machen. Wenn es dir nach sechs Stunden nicht gefällt, wird es dich wahrscheinlich auch im weiteren Verlauf nicht mehr wirklich vom Hocker reißen. Wobei ich nicht sagen kann, inwiefern deine technischen Probleme mit dem Emulator oder der Rom zusammenhängen, ob sie austilgbar sind und inwieweit sich das auf dein Spielerlebnis auswirken könnte.
 

Rici

Contract?
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
23.08.2001
Beiträge
5.276
Moin.

Erstmal zu der Sache mit den Menüs: hier gebe ich Dir Recht, das Spiel reagiert im Menü ungemein träge auf Benutzereingaben. Auch das Wechseln der Ausrüstung ist alles andere als einfach gelöst. Wenn ich das Spiel per Emulator spielte, habe ich in den Menüs meistens die Beschleunigungstaste gedrückt und die Zeit so drastisch verkürzt. Mit dem ZSNes-Emulator ist das ja möglich, an der richtigen Konsole leider nicht. :grmpf:

Die Verzögerungen beim Zaubern und anderen Aktionen sind jedoch gewollt und in gewisser Weise sogar taktischer Natur. Da Du ja scheinbar eh schon in meiner Oase unterwegs warst, empfehle ich Dir diesen Absatz: Übers Zaubern. Das System ist anders als im Vorgänger, aber meiner Meinung nach keinesfalls schlechter.

Was den Schwierigkeitsgrad betrifft, so gehen die Meinungen bestimmt auseinander. Ich fand es beim ersten Durchspielen auch recht knackig! Allerdings hat mir das auch sehr gut gefallen, denn der Schwierigkeitsgrad in Secret of Mana war meiner Meinung nach lächerlich: sobald man zaubern konnte, hat kaum ein Boss mehr Land gesehen, so schnell hatte die Koboldin ihn weggehauen. Ich mochte es, dass ich in Seiken Densetsu 3 erstmal ein wenig leveln und mir die Bosse erarbeiten musste. Dass die Charaktere in der Komplettlösung teilweise so ein niedriges Level haben, liegt einfach daran, dass ich das Spiel zu dem Zeitpunkt schon mindestens ein Dutzend Mal durchgespielt hatte, die Kniffe und Möglichkeiten kannte und deswegen am Tempo ziehen konnte. :)

Dies führt mich zum nächsten Punkt: Geschichte und Wiederspielbarkeit. Ja, im Gegensatz zum Vorgänger ist der Verlauf der Geschichte sehr vorhersehbar, gerade zu plump. Anfang und Ende sind ganz in Ordnung, dazwischen einfach nur "Sammle 8 davon" und "Besiege 8 von denen". Dass die Hauptcharaktere dabei zu schlecht wegkommen finde ich allerdings nicht, denn immer wenn man in ihre Heimat zurückkehrt passiert auch was Dramatisches. Und das jeweilige Finale ist auch gelungen. Dafür finde ich es bei SD3 wesentlich sinnvoller, das Spiel noch einmal durchzuspielen als bei SoM. Zum Einen ändern sich die Stränge der Geschichte (gerade Anfang und Ende) zum Anderen kann man sich den Schwierigkeitsgrad mit der Gruppenzusammenstellung und -weiterentwicklung selbst einstellen. Ist Dir das Spiel zu einfach? Dann spiel es zum Beispiel mal komplett ohne Heiler. Hast Du eventuell keinen im Team? Das würde den hohen Schwierigkeitsgrad erklären. ;) Ändern wird er sich jedoch im Laufe des Spiels nicht mehr, ein paar knackige Stellen hast Du zweifellos noch vor Dir.

So, damit hoffe ich, alle Punkte umfangreich beantwortet zu haben.
 

Appolyon

Manaheld
Mitglied seit
14.03.2009
Beiträge
1.253
Noch ein kleiner Tipp von mir.
Anders, als bei SoM lohnt sich bei SD3 der Einsatz der attributssteigernden Magie (Abwehr/Angriff rauf etc.), da diese für den gesamten Kampf anhält, was vor allem bei Bossen praktisch ist (nur bei dem Kampf gegen Dangaard muss man die Zauber in jedem Kampfbildschirm erneut aussprechen). Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass einige Gegner sich auf das Verhalten des Spielers anpassen. Wenn man Magie spammt, wie man es im Vorgänger immer wieder gerne macht, ergreifen auch die Gegner ähnliche Maßnahmen. Zumindest hatte ich beim Kampf gegen mehrere mechanische Golems das Gefühl, dass diese härter zulangen, wenn man mehrere auf einmal erwischt.
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.060
SOM2 ist schon etwas gewöhnungsbedürftig. Die Menüs sind nicht ganz so optimiert wie im Vorgänger, und das ganze Kampfsystem ist ähnlich, aber doch wieder anders.

Ich kann den Warnungen vor superschweren Bossen nicht ganz zustimmen, aber es gibt in der Tat den ein oder anderen Boss, der deutlich fieser ist wie der Rest.
 
OP
OP
clickbigmac

clickbigmac

Mächtiger Krieger
Mitglied seit
04.01.2014
Beiträge
64
Es gibt ja immer zwei Charaktere, die zusammengehören, weswegen ich zwischen diesen beiden bedeutend mehr relevante Interaktion erwartet hatte, was aber nie passiert ist.
Gut, so weit bin ich ja noch nicht und darüber würde ich nach 6 Stunden noch nicht urteilen wollen. So wie ich das bei den Tipps von Rici (?) verstanden habe, soll da sehr wohl Interaktion zwischen Duran und Angela sein und einige der Dialoge fand ich auch schon recht witzig. Leider merkt man nur ständig, dass da mehr Text hin will, als da ist.

Habe ich auch anfangs falsch gedacht, glaub ich, dass die japanische Version direkt ins Deutsche übersetzt worden ist. Wurde wohl eher die US-Übersetzung eingedeutscht?! Zumal Schriftart und alles sich da sehr ähneln.

Ich hatte immer das Gefühl, dass ich hier mit ein paar random Leuten rumrenne, die sich zufällig getroffen haben und Ende. Manche Dialoge sind immer gleich, egal, welche Personen involviert sind, und das hat das Ganze für mich ziemlich unglaubwürdig gemacht.
Nunja, warum jetzt z. B. Lise nicht direkt mit der Truppe mit geht, dafür aber Kevin, ist schon etwas fragwürdig. Herrgott und Zufall haben entschieden. :D

ab einem gewissen späteren Punkt unendlich nervig. Man muss Orte nochmal aufsuchen und gegen acht ziemlich schwere Bosse kämpfen. Meiner Erinnerung nach ohne, dass dazwischen storytechnisch irgendetwas passieren würde.
Und diese Kämpfe sind unendlich langwierig. Wenn ich stark genug war, nicht jede Sekunde um mein Leben zu bangen, empfand ich sie als unendlich langweilig, weil es einfach ewig gedauert hat.
Das hängt wohl mit den beiden Fakten: Bosse haben VIEL HP und man zieht WENIG ab zusammen. :-/ Ist auch etwas, das mich stört. So wie ich las, sollen später die Magieklingen aber einiges an Geschwindigkeit in die Boss-Fights bringen.

Außerdem war eins meiner schlimmsten Probleme, dass ich mich immer verlaufen hab. Zu.viele.Wege. Aber ich habs generell nicht so mit Orientierung in Videospielen.
Das geht aber noch. Da hab ich schon Schlimmeres erlebt. :)


Erstmal zu der Sache mit den Menüs: hier gebe ich Dir Recht, das Spiel reagiert im Menü ungemein träge auf Benutzereingaben. Auch das Wechseln der Ausrüstung ist alles andere als einfach gelöst. Wenn ich das Spiel per Emulator spielte, habe ich in den Menüs meistens die Beschleunigungstaste gedrückt und die Zeit so drastisch verkürzt. Mit dem ZSNes-Emulator ist das ja möglich, an der richtigen Konsole leider nicht.
Und ich dachte, das sei eine mangelhafte Emulation. Vllt. war die Hardware da auch einfach schon etwas zu veraltet und überfordert.

Die Verzögerungen beim Zaubern und anderen Aktionen sind jedoch gewollt und in gewisser Weise sogar taktischer Natur. Da Du ja scheinbar eh schon in meiner Oase unterwegs warst, empfehle ich Dir diesen Absatz: Übers Zaubern. Das System ist anders als im Vorgänger, aber meiner Meinung nach keinesfalls schlechter.
Ja, das mit dem Zaubern hatte ich schon mal überflogen und auch gelesen, dass es gewollt ist. Etwas nervig ist es trotzdem. Soll lt. anderem Thread ja sehr "spaßig" im Multiplayer sein, wenn einer ständig meint, den großen Zauberer raushängen lassen zu müssen. ;)

Was den Schwierigkeitsgrad betrifft, so gehen die Meinungen bestimmt auseinander.
Liegt wohl auch daran, dass es manchen Leuten einfach nicht schwer genug sein kann. Kenn ich auch anderen Foren, dass bei neuen Spielen direkt gemeckert wird, wenn man "hard" oder "extreme" nicht zu Beginn auswählen kann. Ich vertrete da eher immer die Meinung: es soll mich nicht nerven und zu sehr aufregen, sondern motivieren und einfach nur Spaß machen. Schwieriger machen kann man es sich mit einem Low Level Run oder sowas dann ja eh noch.

Ich fand es beim ersten Durchspielen auch recht knackig! Allerdings hat mir das auch sehr gut gefallen, denn der Schwierigkeitsgrad in Secret of Mana war meiner Meinung nach lächerlich: sobald man zaubern konnte, hat kaum ein Boss mehr Land gesehen, so schnell hatte die Koboldin ihn weggehauen. Ich mochte es, dass ich in Seiken Densetsu 3 erstmal ein wenig leveln und mir die Bosse erarbeiten musste. Dass die Charaktere in der Komplettlösung teilweise so ein niedriges Level haben, liegt einfach daran, dass ich das Spiel zu dem Zeitpunkt schon mindestens ein Dutzend Mal durchgespielt hatte, die Kniffe und Möglichkeiten kannte und deswegen am Tempo ziehen konnte.
Ja, Mana ist in der Hinsicht echt etwas leicht. Hatte mal irgendwann keine Lust zu grinden und war mit 350 HP im Nebelvulkan. Und wunderte mich, wieso die Krähenfüße alle 3 mit einem Kick wegklatschen konnten. :D Hatte da aber auch vergessen, die bessere Ausrüstung an der Dämonenfestung zu kaufen.

Das beruhigt mich, dass es anscheinend tatsächlich auch mit Skill zu tun hat. ;) "Mal" ein bisschen leveln ist ja auch schön und gut (z. B. schaff ich bei Mana NIE den Schmusekater im Hexenschloss ohne vorher einige ausgiebige Runden durch die Felder gedreht zu haben), aber ich hab gestern auch noch mal bei Gamefaqs reingeschnuppert und da steht nach so gut wie jedem Ereignis: level building time! AT LEAST so und so viel oder MINIMUM this level...

Zusammen mit der Tatsache, dass es nicht gerade Level-Ups hagelt bei SoM2 find ich das schon wieder etwas frech und demotivierend, dass quasi durch übertrieben notwendiges Leveln einfach nur Spielzeit gestreckt wird.

Dies führt mich zum nächsten Punkt: Geschichte und Wiederspielbarkeit. Ja, im Gegensatz zum Vorgänger ist der Verlauf der Geschichte sehr vorhersehbar, gerade zu plump. Anfang und Ende sind ganz in Ordnung, dazwischen einfach nur "Sammle 8 davon" und "Besiege 8 von denen". Dass die Hauptcharaktere dabei zu schlecht wegkommen finde ich allerdings nicht, denn immer wenn man in ihre Heimat zurückkehrt passiert auch was Dramatisches. Und das jeweilige Finale ist auch gelungen. Dafür finde ich es bei SD3 wesentlich sinnvoller, das Spiel noch einmal durchzuspielen als bei SoM. Zum Einen ändern sich die Stränge der Geschichte (gerade Anfang und Ende) zum Anderen kann man sich den Schwierigkeitsgrad mit der Gruppenzusammenstellung und -weiterentwicklung selbst einstellen. Ist Dir das Spiel zu einfach? Dann spiel es zum Beispiel mal komplett ohne Heiler. Hast Du eventuell keinen im Team? Das würde den hohen Schwierigkeitsgrad erklären. Ändern wird er sich jedoch im Laufe des Spiels nicht mehr, ein paar knackige Stellen hast Du zweifellos noch vor Dir.
Ja, das mit dem Replay Value find ich ja auch gut, keine Frage.

Blöd ist, dass man als kompletter SoM2-Neuling GAR NICHT an die Hand genommen wird, welche Teamkonstellation denn nun leicht, mittel und schwer ist. Hier wäre ein Hinweis bei der Auswahl der Leute am Anfang sehr nett gewesen.

Mein Team (wollte ich auch schon längst erwähnt haben!) besteht übrigens aus Duran, Angela und Kevin.
Hätte wahrscheinlich Kevin durch Carlie ersetzen sollen, aber dürfte später (lt. Gelesenem) ja auch machbar sein? Muss dann halt nur gucken, ob ich helle/dunkle Entwicklungen mache. Das ist ja gar nicht mal soooo unkompliziert, welche Auswirkungen die verschiedenen Formen dann haben.

Bin jetzt auf dem Weg zum Geisterschiff in Palo.

So, damit hoffe ich, alle Punkte umfangreich beantwortet zu haben.
Ja, klar, danke. :)

@ Appolyon: Danke für den Tipp. Momentan kann ich nur mit Angela zaubern und die hat genau 3 Sachen auf Lager: Heiliges Licht, Juwelenregen und Orkanschub.

Dass einige Gegner sich härter wehren, wenn man bestimmte Sachen zaubert, hatte ich auch schon woanders gelesen. Muss also was dran sein. ;)

Edit:

@ Rici: BTW zum Zaubern; ich weiß nicht, ob es bei deinen Tipps steht. Ich habe irgendwo gelesen, dass man die Verzögerung austricksen kann, indem man selbst nicht den Zauberer spielt, Ringmenü auf, R/L drücken, zaubern, wieder Ringmenü auf, 3-5 Sek warten, Ringmenü zu: Zauber wird sofort gesprochen. Man muss halt auch "warten", aber nicht direkt während der Kampfzeit, sondern im Menü. Funktioniert auf jeden Fall, hab ich beim Weiterspielen heute getestet. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Kirika1987

Legende
Mitglied seit
30.03.2008
Beiträge
989
Nur kurz: Während des Spiels ist ein Austausch von Charakteren nicht möglich. Ich habe in meinem ersten Durchgang mit der gleichen Gruppe gespielt und bin durchgekommen, es war allerdings auch ein wenig zäh. Ich erinnere mich, dass es ein wenig einfacher wurde, als ich Kevin in Richtung Hell entwickelt habe, sodass er einen Heilzauber erlernt hat.

Aber Schadenspotential ist ja ausreichend da, sodass bis dahin Heilen mit Items genügen sollte.
 

Sawyer

Manaheld
Mitglied seit
08.11.2009
Beiträge
1.185
Also mit der Konstelation "Duran, Angela und Charlie" ist meiner Meinung nach das Spiel schon sehr einfach. Einfacher als SD2 find ich =[
Klar gibt es ab und an knackigere Stellen, wäre schlimm wenn es nicht so wäre, aber mit den Zaubern von Angela und Charlie waren auch die relativ schnell gemacht.

Aber was die Story betrifft, bin ich von SD3 auch nicht begeistert.
Hatte allerdings auch noch nicht die Muse, andere Konstelationen zu spielen.
 

Kinta

Rebusmind is dead
Mitglied seit
06.08.2003
Beiträge
2.661
Mh, ziemlich viel SD3 Kritik hier, dabei ist es eins meiner Alltime Favorites. Jetzt frag ich mich, ob ich es nochmal spielen sollte und mir dann die rosarote Brille abfällt, oder ob ihr alle einen an der Waffel habt! :D

Gerade die Story mit den unterschiedlichen Charakteren und deren Verknüpfungen fand ich für die Zeit genial. Ok, das Kampfsystem ist etwas weniger taktisch als im Vorgänger, aber dafür kann man seinen Charakter individuell gestalten und es gibt eine Menge Abilities.

Nur so meine 2 Cent. ^^

Kinta
 

Sawyer

Manaheld
Mitglied seit
08.11.2009
Beiträge
1.185
Mh, ziemlich viel SD3 Kritik hier, dabei ist es eins meiner Alltime Favorites.
Du, ich finde SD3 jetzt auch alles andere als Schlecht, aber wenn man es neben SD2 stellt, hat es schon ganz klar seine Schwächen wie ich finde (und andere hier wohl auch).

Wie Rici schon geschrieben hat, war der Anfang und das Ende großartig, aber das dazwischen war doch schon mehr 0815-Mission mit mehr gekloppe als Story.
Das war bei SD2 schon ein wenig anders. Ich erinnere nur an mein Lieblingsabschnitt: Die Weihnachtsinsel <3
 
OP
OP
clickbigmac

clickbigmac

Mächtiger Krieger
Mitglied seit
04.01.2014
Beiträge
64
Mh, ziemlich viel SD3 Kritik hier, dabei ist es eins meiner Alltime Favorites. Jetzt frag ich mich, ob ich es nochmal spielen sollte und mir dann die rosarote Brille abfällt, oder ob ihr alle einen an der Waffel habt! :D
Kinta
Macht wahrscheinlich auch viel aus, ob man es damals schon gespielt hat. Ich kenne ja auch viele Spiele aus den 90ern, die ich heute auch noch liebe, aber die jemand, der sie heute zum 1. Mal spielt, wahrscheinlich gar nicht sooo doll finden würde. ;)

Und ich will das Spiel ja auch gar nicht zu Unrecht runter machen. Gerade die Optik und die Welt an sich gefällt mir ja sehr (die Strände sind z. B. echt schick und fehlen irgendwie bei SoM), aber es ist halt keineswegs "das übergeile und allerbeste aller Squaresoft-RPGs vom SNES" - so las ich es jedenfalls irgendwo. :)

Weniger taktisch als "Schlammbombe durchspammen"? :D
:D

Du, ich finde SD3 jetzt auch alles andere als Schlecht, aber wenn man es neben SD2 stellt, hat es schon ganz klar seine Schwächen wie ich finde (und andere hier wohl auch).

Wie Rici schon geschrieben hat, war der Anfang und das Ende großartig, aber das dazwischen war doch schon mehr 0815-Mission mit mehr gekloppe als Story.
Das war bei SD2 schon ein wenig anders. Ich erinnere nur an mein Lieblingsabschnitt: Die Weihnachtsinsel <3
Jepp, volle Zustimmung. Die Weihnachtsinsel verbinde ich auch immer mit was ganz Großem. War auch letztens wieder so, als ich da ankam. Die leicht traurige, aber ruhige Musik, die einfach nur perfekt zu der Location passt, die glitzernden Eiskristalle im "ewigen Eis", der Weihnachtsmann, der es gut meinte, aber dann der Macht verfiel. Ganz klar einer der besten Abschnitte des Spiels.

Und genau solche Sachen, die einem ewig (positiv) in Erinnerung bleiben, vermiss ich bei SoM2 bisher ein wenig... viel. ;)
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.060
In dem Bestreben, den Wiederspielwert durch unterschiedliche Charakterkombinationen zu erweitern, musste man wohl etwas beim eigentlichen Inhalt sparen. Immerhin war es ein mutiges Experiment.

Und ich dachte, das sei eine mangelhafte Emulation. Vllt. war die Hardware da auch einfach schon etwas zu veraltet und überfordert.
Ich schätze, der Schritt hin zu einem waschechteren RPG ("Charakterporträts", mehr Items, individuelle Ausrüstungsgegenstände) war vielleicht einfach etwas zuviel für das verwendete Menüsystem.
 

Lord Duran

&#946;
Mitglied seit
21.07.2005
Beiträge
2.682
Ich habe beide Spiele erst mit 13-14 gespielt und finde SD3 deutlich besser als SD2.

Das ganze Spiel ist deutlich flüssiger und einen Großteil der Kritik hier kann ich nicht nachvollziehen.
 

Kinta

Rebusmind is dead
Mitglied seit
06.08.2003
Beiträge
2.661
Wie Rici schon geschrieben hat, war der Anfang und das Ende großartig, aber das dazwischen war doch schon mehr 0815-Mission mit mehr gekloppe als Story.
Das war bei SD2 schon ein wenig anders. Ich erinnere nur an mein Lieblingsabschnitt: Die Weihnachtsinsel <3
Und was ist an der Weihnachtsinsel anders? Im Grunde genommen ist das nur ein größerer Dungeon. Hab sie letztens erst wieder durchgepielt und sie hat ne tolle Atmo, aber sie bringt die Story kein bißchen voran (ja, man aktiviert nen Samen, hui). Sehe da jetzt keinen Unterschied zu SD3.

Was ich bei SD3 auch noch sehr toll fand war, dass viele Orte nicht nur einen Zweck erfüllen, sondern auch gleichzeitig noch die Heimat eines Volkes sind. So hat man des Öfteren Aha-Erlebnisse, wenn man das Spiel nochmal mit anderen Figuren spielt und die Orte plötzlich in einem ganz anderen Licht sieht/spielt.

Kinta
 
OP
OP
clickbigmac

clickbigmac

Mächtiger Krieger
Mitglied seit
04.01.2014
Beiträge
64
Was ich bei SD3 auch noch sehr toll fand war, dass viele Orte nicht nur einen Zweck erfüllen, sondern auch gleichzeitig noch die Heimat eines Volkes sind. So hat man des Öfteren Aha-Erlebnisse, wenn man das Spiel nochmal mit anderen Figuren spielt und die Orte plötzlich in einem ganz anderen Licht sieht/spielt.

Kinta
Den Ansatz hiervon habe ich auch schon festgestellt. Da würde ich auch erst nach dem Durchspielen was zu sagen.

Habe gestern die Horde noch trainiert und etwas weiter gemacht. Bin jetzt in den Feldern des ewigen Eises, alle haben ihren 1. Klassenwechsel hinter sich (bin ich extra noch mal direkt zum Wind Manastein ge....laufen) und die Leutchens haben alle Level 19.

Klassenwechsel ist gut und die Orte fand ich bis jetzt auch alle gut.

Verstehe so langsam aber Clodias Problem mit der Orientierung; auf der Vulkaninsel war es schon etwas verwirrend, die Höhle dort war dann schon grenzwertig und in den Feldern des ewigen Eises werd ich definitiv ne Karte brauchen. o_O
 

Sawyer

Manaheld
Mitglied seit
08.11.2009
Beiträge
1.185
Und was ist an der Weihnachtsinsel anders? Im Grunde genommen ist das nur ein größerer Dungeon. Hab sie letztens erst wieder durchgepielt und sie hat ne tolle Atmo, aber sie bringt die Story kein bißchen voran (ja, man aktiviert nen Samen, hui). Sehe da jetzt keinen Unterschied zu SD3.
Genau die Atmosphäre meine ich, sowas habe ich in SD3 ehrlich gesagt nicht erlebt. Allerdings fand ich auch die Geschichte mit dem Weihnachtsmann, Vesuvio und den bösen Sidekicks (hab grad den Namen vergessen) fand ich persönlich ziemlich nett.

Ebenso find ich auch den Abschnitt mit den Rebellen sehr gut... oder wie man Tantalus das erste mal in den Ruinen von Pandoria begegnet. Ach, es gibt einfach soviele Golden Moments in SD2...

Und ich sag es nochmal: SD3 ist für KEIN schlechtes Spiel, aber die Story, die Atmosphäre, der allgemeine Spielablauf und vorallem der Soundtrack bleibt mir eher in Erinnerungen als SD3. Da hat mir irgendwas gefehlt... das gewisse Etwas.
 

dmsephiroth

Ritter
Mitglied seit
12.05.2009
Beiträge
47
Ich als alter RPG Hase kann diverse Punkte absolut nicht nachvollziehen. SD3 soll schwer sein?

Habt ihr jemals FF3/4 oder 5 gespielt? ^^ *Das*waren teilweise noch wirklich schwere Spiele. SD3 und SD2 sind einfach super leichte Spiele.

Zudem : Ich habe SD3 damals auf dem SNES als Jap. Import-Version gespielt, einfach weil ich Teil 1 liebte...ich habe es nicht bereut. Teil 2 war für mich einfach wesentlich besser. Das nervige lvln der Waffen fiel raus, die Grafik war um Welten besser, es gab vernünftige Buff-Magie, viele Chars konnten Magie benutzen, viele verschiedene Endings, verschiedene Anfänge , Charaktere konnten sich später 2x spezialisieren was nicht nur ihr Äußeres, sondern sogar die Fähigkeiten beeinflusste uvvm.

Es mag nicht das beste RPG der Welt sein, aber ich liebe SD3 einfach nur. SD2 war in meinen Augen ein nettes Spiel..das aber einfach eher in die kindliche Nische reingequetscht wurde.
 
OP
OP
clickbigmac

clickbigmac

Mächtiger Krieger
Mitglied seit
04.01.2014
Beiträge
64
Ich als alter RPG Hase kann diverse Punkte absolut nicht nachvollziehen. SD3 soll schwer sein?

Habt ihr jemals FF3/4 oder 5 gespielt? ^^ *Das*waren teilweise noch wirklich schwere Spiele. SD3 und SD2 sind einfach super leichte Spiele.
Vom SNES kenn ich nur FF4 und 6. Hatten beide ihre schwierigen Stellen und vor allem am Ende muss man viel leveln, aber ansonsten waren die doch relativ fair?!


Zudem : Ich habe SD3 damals auf dem SNES als Jap. Import-Version gespielt, einfach weil ich Teil 1 liebte...ich habe es nicht bereut. Teil 2 war für mich einfach wesentlich besser. Das nervige lvln der Waffen fiel raus, die Grafik war um Welten besser, es gab vernünftige Buff-Magie, viele Chars konnten Magie benutzen, viele verschiedene Endings, verschiedene Anfänge , Charaktere konnten sich später 2x spezialisieren was nicht nur ihr Äußeres, sondern sogar die Fähigkeiten beeinflusste uvvm.

Es mag nicht das beste RPG der Welt sein, aber ich liebe SD3 einfach nur. SD2 war in meinen Augen ein nettes Spiel..das aber einfach eher in die kindliche Nische reingequetscht wurde.
Die Argumente sind jedenfalls nicht an den Haaren herbei gezogen und würde ich jetzt sogar kopfnickend zur Kenntnis nehmen :)

Grafik, Waffen leveln usw. stimmt auch alles.

Trotzdem muss halt der Flow stimmen und der krankt bei SD3 einfach an vielen Stellen während des Kämpfens. Fängt doch schon damit an, dass ALLES stehen bleibt, wenn irgendeiner zaubert oder einen Special Move einsetzt.

Einerseits ist das fair, weil für eigene Leute und Gegner das gleiche Recht gilt, aber andererseits wird man so immer wieder im Handeln ausgebremst und jeder Kampf zieht sich viel mehr in die Länge. Alleine der Punkt war bei SD2 einfach ordentlicher umgesetzt und deswegen spielt es sich flüssiger.

Evtl. seh ich es halt nur viel nüchterner, weil ich das Spiel NICHT von 1995 kenne.

Würde ich jetzt SD2 und SD3 zum 1. Mal spielen, sähe die Sache bestimmt anders aus.
 
Oben