Was haltet ihr von dem Gedanken, den Tod zu besiegen?

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Wo ist da das Problem bei einem Gott der Utilitarismus fordert und jemanden der sich für Nächstenliebe einsetzt?
Jajaja ich hab während ich meinen Beitrag geschrieben hatte nen Gedankensprung gemacht. ^^ Also man lebt Nächstenliebe, Gott ist aber Egoist, so.
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.069
Das setzt doch voraus, dass unsere Religion recht hat. Bei meinem Glück steh ich im Jenseits vor einem Haufen Naturgötter, die man vor zehntausenden von Jahren vergessen hat XD
 

Artemis

Ehrenuser
Mitglied seit
20.02.2008
Beiträge
1.742
Das Mormonentum ist die richtige Religion. Alles andere ist falsch. Erwiesenermaßen.
 
Mitglied seit
23.04.2006
Beiträge
276
naja in dem sinne ist der tot eine reine sache, die man eigentlich nicht genau bestimmen kann...

bezüglich des karmas möchte ich noch was sagen, nachdem was ich mir nun durchgelesen hatte, stimmte es teilweise, aber in der religion der hindus ist das karma ja eig das bestimmende mittel, wenn man schlechte taten vollbringt, ist das karma folgedessen schlecht, wenn man stribt, ist es, nach deren religion ja so, das man wiedergeboren wird, aufgrund des karma, das man im letzten leben hatte, wird man dann als 'niedere' kreatur wiedergeboren oder als sklave oder sonst was ach so schlecht ist und muss versuchen, sich respektvoller zu verhalten, damit man besseres karma erntet um dann eine bessere wiedergeburt anzuhalten, die haben ja verschiedene ränge dort, wenn man durch sehr gutes karma, das höchste level erreicht hat und dann stirbt, wird keine neue wiedergeburt dargegeben, sondern angeblich geht man dann in den ewigen lebensfluss über, also sowas wie der himmel in der art.

in dem rechtens wenn das wirklich so sein sollte, wäre es der fall, das alle menschen die was schlechtes getan haben, als wurm oder was weiß ich wiedergeboren werden würden und eh nie aus dem zyklus rauskommen würden, das ich persönlich als irrtum abstempel. alle guten menschen würden in dem sinne nie wieder leben. wo soll da wirklich dann der tot gehandelt haben, wenn das mit dem karma stimmen sollte?
zur moral, wenn man die moral gleichsetzt zum karma, wäre es ja das selbe prinzip dann würde es bald keine guten menschen mehr geben.

wer mir irgendwo wiedersprechen will, kann das ruhig tun, immerhin war das nun nur meine äußerung^^'
 

Doresh

Forenpuschel
Mitglied seit
04.02.2005
Beiträge
7.069
Meinte mit Karma auch ein etwas allgemeineres "Gute-Taten"-Punktekonto XD
 
Mitglied seit
23.04.2006
Beiträge
276
ich konnt mir das schon denken mit deinem punktekonto, aber jetzt wirklich im ernst, es denken noch kaum menschen darüber nach, ob was gut und was schlecht sein könnte, wenn etwas zum auftrieb dient, nutzen die meisten menschen es doch auch, teilweise sogar egal was es kostet? in dem sinne würde es wie bereits gesagt, kaum noch gute menschen geben, folgedessen denkt fast jeder nur noch an sich, wenn man das nach so einem punktekonto regelt, hätte der tod gaaaaannnnzzz viel zu tun, da jede sekunde einer sterben müsste...
 
Oben