Was studiert ihr (in Zukunft) und warum?

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Ich will Wirtschaftschemie studieren, aber werd sicher nich reinkommen, also nur normale Chemie^^
 

Tuareg

Held
Mitglied seit
24.12.2006
Beiträge
193
Ich werd wenn alles glatt läuft in 5 bis 6 Jahren Fachinformatik studieren.
An welcher Uni weiß ich ehrlich gesagt noch nichtXD
 

BurninBladeDuran

Warum denn so ernst? :)
Mitglied seit
02.04.2006
Beiträge
177
Ich koennte mir vorstellen, naechstes Jahr oder vielleicht auch in zwei Jahren Anglistik zu studieren. Preferab-...Bevorzugt hier in England. Die Nottingham Trent University ist keine 10 Minuten weg von diesem lauschigen kleinen Internet-Cafe hier. In der Schule waren meine Leistungskurse jedoch Bio und Deutsch, von daher hab' ich noch was nachzuholen.

*The Complete Works Of William Shakespeare auspack und weiterles*
 

Kakyou Kuzuki

Halbgott
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
310
Informatik (Spezialisierung auf Künstliche Intelligenz) an der Uni Würzburg ab Oktober und dazu erwerbe ich noch das Japonicum (Japanisch in 4 Semestern).
 

Sparkplug

Mächtiger Krieger
Mitglied seit
16.02.2008
Beiträge
93
Mythologie

lass mir dann hauptsächlich dann aus euren Sozialabgaben mir die Kohle in den Hintern schieben.
Für ... ja.. lebenswichtiges Wissen.
 

Meister der Runen

Emergency Induction Port
Mitglied seit
14.03.2004
Beiträge
1.654
Ich bin mir nicht sicher, aber möglicherweise archäologie. Ich denke einfach das
archäologie toll ist. Rumbuddeln, in archieven suchen/pennen/gammeln und
vorträge vor irgendwelchen leuten halten. Ist das nicht ein traumjob?
 

Rob702

Newbie
Mitglied seit
22.12.2006
Beiträge
3
Yo, wenn du Lust hast, nicht in deinem gelernten Beruf zu arbeiten, kannst du schon Archäologie studieren. Ist leider nicht so gut momentan, die Jobsituation. Ansonsten hätte ichs vielleicht auch studiert, auch wenn es natürlich anders als bei Indy ist. :D
Ich studier stattdessen was im biomedizinischen Bereich.
 

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.483
Yo, wenn du Lust hast, nicht in deinem gelernten Beruf zu arbeiten, kannst du schon Archäologie studieren. Ist leider nicht so gut momentan, die Jobsituation. Ansonsten hätte ichs vielleicht auch studiert, auch wenn es natürlich anders als bei Indy ist. :D
Ich studier stattdessen was im biomedizinischen Bereich.
Dito, das würde ich wohl auch so machen, wenn ich nicht zu Pleite für ein Studium wäre. Selbst mit Bafög könnte ich es mir nicht leisten, darum suche ich ne Ausbildung im bio-medizinischen Sektor und nehme die Route später wieder auf.

Leben bedeutet, das viele Wege nach Rom führen. Ein Umweg mehr oder weniger ist in meinen Augen ohnehin egal solange man nur vorwärts kommt und nicht als Schmarotzer endet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spade

Pollyanna is dead
Mitglied seit
25.08.2001
Beiträge
7.208
Warum hab ich dieses Thema noch nie gesehen, wo es doch schon so lange existiert? >.<

Ich studiere in "Bielefeld", in dem als Universität getarnten UFO von dem niemand etwas wissen darf. Wenn ich morgen nicht mehr da bin, dann kennt die Regierung die SDC...

Mein Kernfach ist jedenfalls Anglistik. Englisch war das einzige Fach in der Schule, dass mich wirklich interessiert hat und ausserdem fühl ich mich im englischen eh woler als im deutschen.

Mein Nebenfach ist Texttechnologie. Das ist sowas ähnliches wie Informatik (ein Unterricht, der mir in der Schule dank eines inkompetenten Lehrers nichts gebracht hat), allerdings geht das teilweise auch in richtig deutsche Grammatik und Mathematik und ich weiss nicht so recht, wo das langfristig hinführt. XD
Jedenfalls gibt es auch einen Kurs "Schriftcodierung", wo es um Sprachen mit anderen Schriftformen geht, inklusive Sprachkursen. Dann krieg ich doch noch einen offiziellen japanisch-Kurs... das muss halt doch Schicksal sein. Ich hab mich etwas kurz gefasst... weil ich jetzt zur Uni muss. Schnell, sonst komm ich zu spät, Dreck! >.<
 

Ashura

Amazone und Meridian Child
Mitglied seit
19.09.2001
Beiträge
4.483
Ich studiere in "Bielefeld", in dem als Universität getarnten UFO von dem niemand etwas wissen darf. Wenn ich morgen nicht mehr da bin, dann kennt die Regierung die SDC...
Achwas...wohnst ja garnicht soweit wegwie ich dachte XD*LOL*
 

Hollow0n3

Held
Mitglied seit
16.01.2007
Beiträge
264
schnipp

Ich studiere in "Bielefeld", in dem als Universität getarnten UFO von dem niemand etwas wissen darf. Wenn ich morgen nicht mehr da bin, dann kennt die Regierung die SDC...

schnapp

Mein Nebenfach ist Texttechnologie. Das ist sowas ähnliches wie Informatik (ein Unterricht, der mir in der Schule dank eines inkompetenten Lehrers nichts gebracht hat), allerdings geht das teilweise auch in richtig deutsche Grammatik und Mathematik und ich weiss nicht so recht, wo das langfristig hinführt. XD
Jedenfalls gibt es auch einen Kurs "Schriftcodierung", wo es um Sprachen mit anderen Schriftformen geht, inklusive Sprachkursen. Dann krieg ich doch noch einen offiziellen japanisch-Kurs... das muss halt doch Schicksal sein. Ich hab mich etwas kurz gefasst... weil ich jetzt zur Uni muss. Schnell, sonst komm ich zu spät, Dreck! >.<
Du studierst damit recht nah, wie Ashura schon sagte. Knapp 15 min per Bahn von Bahnhof hier zum Bahnhof in Bielefeld.
Ich hoffe du kennst Highlandergames, falls nicht könnten wir dir ja mal zeigen wo der Laden ist. ;)

Zu Schriftcodierung.. ich kann dir da einen Roman empfehlen, Neal Stepehnsons Cryptonomicon. Falls es dir nicht ausmacht einen Roman der in zwei verschiedenen Zeitebenen spielt zu lesen in dem es um Cryptographie und Kriegsgold geht kannst du davon ausgehen gut unterhalten zu werden.
 

Spade

Pollyanna is dead
Mitglied seit
25.08.2001
Beiträge
7.208
Achwas...wohnst ja garnicht soweit wegwie ich dachte XD*LOL*
...nicht mehr. Bin ja erst seit ein paar Monaten hier. ;)

Und da ich ganz genau weiss, dass es euch alle brennend interessiert: Keine Panik, ich bin nicht zu spät zur Vorlesung gekommen. Ihr könnt wieder ruhig schlafen.
 

Princess

Held
Mitglied seit
03.10.2008
Beiträge
193
Ich studiere Mathematik und Informatik.
Und ich kann euch versichern:
Das ist kein Spaß!

Während des Semester lebst du _nur_ für das Studium.
Das oder du bestehst die Prüfungen nicht.
So läuft das jedenfalls bei uns.

Trotzdem finde ich es toll und ich habe meine Entscheidung nie bereut.
Gerade die Verbindung der beiden Fächer finde ich klasse.
Ich kann meine Informatikkenntnisse sehr schön in der numerischen Mathematik nutzen und umgekehrt benötigt man für Informatik (bei uns) auch nicht gerade wenig Mathe.

Beruflich werde ich später auf die Mathematik zurückgreifen.
Mit dieser Ausbildung steht einem ein so weites Feld offen, da fällt die Entscheidung schwer, zumal Mathematiker unheimlich gesucht sind.
Also, studiert Mathematik.;)

LG
 

3x4|d3r4n

Lord of the Flaim Kingdom
Mitglied seit
02.07.2002
Beiträge
1.925
Also die Mathematik- und Physik Studenten die ich kenne sind alle ein wenig weltfremd,
nicht sehr gesellig und die meisten von ihnen ham ehrlich gesagt kaum Humor,
überhaupt würde ich die eher als wenig kommunikativ abstempeln.

Ich mein das ist sicher ein Klischee, aber Mathematik-Studenten sind schon ein wenig eigenartig,
das Fach selbst ist einfach zu abstrakt.:nerv:
 

Kirika1987

Legende
Mitglied seit
30.03.2008
Beiträge
1.004
Also die Mathematik- und Physik Studenten die ich kenne sind alle ein wenig weltfremd,
nicht sehr gesellig und die meisten von ihnen ham ehrlich gesagt kaum Humor,
überhaupt würde ich die eher als wenig kommunikativ abstempeln.

Ich mein das ist sicher ein Klischee, aber Mathematik-Studenten sind schon ein wenig eigenartig,
das Fach selbst ist einfach zu abstrakt.:nerv:


Zumindest den Teil über Physik-Studenten will ich überhört haben. :D
Klar gibt es Klischees, aber ich kann in meinem Semester nur wenige davon finden.
Und auch bei Mathematikern gibt es immer solche und solche. Das Fach ist zwar in vielen Teilgebieten sehr abstrakt, aber das allein macht Menschen nicht weltfremd oder abgehoben. ;)
 

Princess

Held
Mitglied seit
03.10.2008
Beiträge
193
Diese Klischees will auch ich überhört haben, wie auch Kirika1987.

Bei uns ist niemand weltfremd oder gar humorlos.
Gerade Mathematik kann einen gar nicht humorlos machen, sonst würde man nämlich verzweifeln.;)

Ich mag Vorurteile sowieso nicht gerne,
aber wenn ich schon höre: Ungesellig, nicht kommunikativ, weltfremd, dann drehe ich am Rad.
Was bin ich denn bitteschön?
Ich bin zwar noch Studentin, aber zumindest das und ich bin
alles andere als ungesellig, kommunikativ im höchsten Sinne und weltfremd bin ich allerhöchstens in Bezug auf mein Urteilsvermögen gegenüber angemessenen Preisen von Schuhen...

Wir haben hier einen Doktorand, der auf hohem Niveau Wettbewerbe in Standardtänzen tanzt,
einen Professor, der in einem Chor mitsingt usw.
Und der köstliche Humor unseres Dekans ist immer wieder göttlich.
Wer glaubt Mathematiker seien "anders", irrt sich.
Sie haben einen anderen Beruf als man selbst, ja.
Aber es sind ganz normale Menschen wie du und ich, mit der Ausnahme, dass ein paar wirklich genial sind.:D

Übrigens spricht ja oft Hass gegenüber dem Fach aus solchen Aussagen...

Zumal:
Immer dieses "Mathe ist zu abstrakt!".
Was glaubt ihr, wo wir ohne Mathematik heute wären?!
Scheinbar sind sich viele nicht der Anwendungen bewusst, aber gut.
Zumal alles abstrakte Denken den Geist fördert, was im Allgemeinen doch wünschenswert ist.
Amen.

LG
 

KaF

Held
Mitglied seit
06.09.2001
Beiträge
287
Muss diesbezüglich sagen, dass der Anteil an normalen Leuten in den Fächern Wirtschaft, Jura, Mathe, Bio, Physik, Medizin recht hoch zu sein scheint. Für die Wirtschaftsfächer kann ich das sowieso bestätigen. Alle recht normal oder eben nach dem 2. Semester mit 20mal Durchgefallen abgesägt. Ich bin wahrscheinlich von den 400-500 Drittsemester noch der Wirrste.


Leute, die ernsthaft weltfremd sind, die studieren auch eher die weltfremden Orchideen-Fächer, bei denen man am Ende des Studiums am besten noch ein Seminar zum Thema Hartz-4-Anträge-Ausfüllen besucht.
Weltfremd beginnt bei mir ab dem grenzwertigen Studium Lehramt (wer tut sich das ernsthaft an?) und schlimmer, also Sprachen, Philosophie, Theologie, Geschichte und Kulturwissenschaften. Komischerweise sind das alles zahlenlose Fächer. Und Komischerweise haben die Leut dort doch ganz gern das Nebenfach BWL.

Mag das Zeug noch so interessant sein: entweder, man ist ein Ausnahmetalent (unwahrscheinlich), hat gute Kontakte (schwierig) oder man braucht noch irgendetwas zahlenbasiertes, also handfestes. Und dass auf unserer Uni von um die 10000 Leut 3000 Ausnahmestudenten dabei sind, das wage ich zu bezweifeln.


Ich gehöre übrigens nicht zu denjenigen, die alle Fächer jenseits der Naturwissenschaften nutzlos finden, aber ich denke, dass als Basis zunächst mal ein Fach benötigt wird, das einen nicht in die Wohlfahrt studieren lässt. Danach kann man dann immernoch studieren was man will.
 

Dönerpate

Legende
Mitglied seit
05.08.2006
Beiträge
703
Weltfremd beginnt bei mir ab dem grenzwertigen Studium Lehramt (wer tut sich das ernsthaft an?)
Hey!:burn:
Es gibt immer noch Idealisten auf dieser Welt, lasst uns in unserer rosaroten Welt leben statt ständig deprimiert in der Ecke zu sitzen.

und schlimmer, also Sprachen, Philosophie, Theologie, Geschichte und Kulturwissenschaften. Komischerweise sind das alles zahlenlose Fächer.
*unterschreib* ^^

Naja, als Lehrer braucht man keine Harz-Anträge ausfüllen, da wird man momentan gerne gesehen. (Ich weiß, für so ein langes Studium+Referendarium ist der Lohn echt mies, aber als Idealist blendet man sowas aus ^^)
klar, mein Kumpel hat sich ausmustern lassen und studiert Chemie, will später auch promovieren. Soll heissen, wenn ich endlich mal Lehrer bin (und nicht mehr im Referendarium) ist er schon Dr. und verdient mindestens das 5-fache von mir (wahrscheinlich sogar wesentlich mehr)
Aber auch Lehrer werden gebraucht (auch wenn das der Politik nicht wirklich bewusst ist) und ich tus aus tiefster Überzeugung :)
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Muss diesbezüglich sagen, dass der Anteil an normalen Leuten in den Fächern Wirtschaft, Jura, Mathe, Bio, Physik, Medizin recht hoch zu sein scheint.
Und ich muss sagen,dass alle Wirtschaftler bei uns total lahm sind:D

Wir als Wirtschaftschemiker sind mit die coolsten und haben schon nen Ruf als "Partykönige/Alkoholiker" weg^^. Beim Studiengang WiChe erwartet man eigentlich nicht so viele coole Leute, aber man wird halt freudig überrascht.
 

Nazgul

Mitey Pirabbite
Mitglied seit
26.05.2002
Beiträge
3.339
Uiuiui, wurde da oben Mathematikern vorgeworfen, humorlos zu sein? Da muss ich auch noch ein bisschen widersprechen:
Gerade Mathematiker haben so einen schönen (un)logischen Humor! Ich kenne ziemlich viele Mathematiker, die sich über Monty Python-Clips vor Lachen ausschütten, wo andere nur verständnislos den Kopf schütteln.
Wahrscheinlich befassen sie sich beruflich/studiertechnisch mit so viel Logik, dass die ihnen zu privat viel wird... Zumindest bei ihrem Humor. ;)

@KaF
Also ich halte das weniger für Weltfremd, wenn sich jemand aufopfert, der Gesellschaft zu helfen und Lehramt studiert. Klar, die Schüler sind verdammt anstrengend, aber wo wären wir denn ohne Lehrer heutzutage?

So... sorry, heut hab ich keinen Bock, noch viel mehr zu schreiben, also

Peace^^
 
Oben