Wie war euer letztes Album? (Empfehlungen)

Lord Duran

β
Mitglied seit
21.07.2005
Beiträge
2.682
Arima schrieb:
Clueso - Gute Musik
und
Clueso - Text und Ton

Gleichzeitig gekauft
Zurecht! Befinden sich auch beide in meinem Besitz und wurden schon rauf und runter gehört XD

Mein letztes wäre Tocotronic - Pure Vernunft darf niemals siegen, kenne ich schon sehr lange und jetzt endlich hab ichs auch, besonders "Aber hier leben, nein danke", "Keine Angst für niemand", "Gegen den Strich" und "Pure Vernunft darf niemals siegen" haben es mit angetan, aber ich finde das Album wirklich in jeder Hinsicht genial.
 

Kamiro

The World
Mitglied seit
08.04.2003
Beiträge
2.286
Clueso - Gute Musik
und
Clueso - Text und Ton

Gleichzeitig gekauft ^^
hmmm... da könnte ich auch mal wieder reinhören o_O

b2t:
Mein letztes Album war von den Black Eyed Peas - The E.N.D., ist aber schon etwas her... um genauer zu sein: Ich habs direkt am Erscheinungstag gekauft.
meiner Meinung nach das bisher beste Album von denen, sind eigentlich nur gute Tracks drauf! Und mein Favorit: Meet me Half Way (soll auch angeblich die dritte Single aus dem Album werden, kommt dann im November...)

achja... Und wen es interessiert: Davor hab ich mir noch Jasper - Neidlos zugelegt. Wer ihn noch nicht per YouTube kennt, der sollte sich mal seine Lieder anhören... Und auf dem Album klingen die allermeisten davon nochmals ne Spur besser!
 

MicalLex

Linksverwandter Grünmensch
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
12.08.2003
Beiträge
3.934
Und weiter gehts!

So, hier nun noch was zu einem Album, was ich zum Geburtstag bekommen hatte und zwar handelt es sich dabei um das Album "Made of bricks" von Kate Nash. Prinzipiell kann man das wohl als Brit-Pop bezeichnen und ist zumindest mit der Single Foundations auch charttauglich gewesen.
Wie komme ich nun dazu? Also ich stehe schon sehr auf den britischen Akzent und als dann die Welle der britischen Sängerinnen losging, war ich ziemlich erfreut. Leider bekam ich von den Namen recht wenig mit, so daß ich die einzelnen Lieder nicht zuordnen konnte, was sich inzwischen aber schon geändert hat. Der Unterschied zu Amy McDonald oder Lily Allen ist der, daß die Musik der ersten schon ziemlich Richtung Country geht (damit kann ich nicht so viel anfangen) und zweite dann doch besser in die Charts paßt als Kate Nash.
Denn dieses Album erinnert stellenweise schon ein wenig an Björk und zudem habe ich keines der anderen Lieder (eben abgesehen von Foundations) im Radio gehört bisher. Wobei ich letztens das Lied "Merry happy" im Hintergrund einer Kinovorschau gehört habe, was aber nicht so viel zu sagen hat.
Meine Lieblingsstücke sind das Intro "Play", was ich mal wieder gelungen finde, "Foundations", "Mariella" (das beste überhaupt), "Merry happy" und "Skeleton song".
Björkähnlich (nur etwas poppiger) ist eigentlich schon eine gute Beschreibung für die Musik, weswegen man sich daran orientieren kann. Deswegen kann sich jeder Sympathisant ruhig einmal da rantrauen. Es gibt auch eine gute Mischung aus ruhig und schnell, so daß für verschiedene Stimmungen was dabei ist.
 

Orpheus

Gesperrt
Mitglied seit
13.10.2005
Beiträge
1.987
Puh, das waren glaub ich:

- Little Voice von Sara Bareilles
Meine Favoriten: Love Song und Bottle It Up

- Dann das Album von Yael Naim und David Donatien (hat das überhaupt einen Namen?)
Meine Favoriten:
New Soul und Paschad.

- Give Me Fire! von Mando Diao
Meine Favoriten: Dance With Somebody (dabei habe ich den Song am Anfang gehasst) und Mean Street.

Ja, was soll ich dazu sagen?
Von jedem Album kam immer genau ein Song im Radio der mir gefallen hat und nachdem ich mir den Rest angehört habe, war es um mich geschehen und diese drei Alben mussten einfach gekauft werden.

Ach, und die beiden Soundtracks Xenosaga Episode II und Phantom Brave folgten auch noch.
Leider, leider beinhaltet der XSII Soundtrack nicht die Battle Themes.

Gruß
Shuyin
 

Harmian

Fachteam "Forenquiz"
Mitglied seit
23.02.2009
Beiträge
1.450
Das letzte Album von mir habe ich vor wenigen Tagen erworben

Rammstein: Liebe ist für alle da.

Ich muss sagen, ich bin positiv überrascht.
Einige Lieder wie "Waidmannsheil" oder "Liebe ist für alle da" sind echt Hammer, während einige eher mager ausgefallen sind, wie "B*********" und "Wiener Blut"

Wie immer beginnt das Lied mit kräftigem Industrial/Metal (Rammlied) und endet sanft mit einer Ballade (Roter Sand).

Der Stil hat sich hingegen stark geändert. Während die früheren Lieder eher von den Riffs an einen Marsch erinnerten, sind die neueren Lieder auf Flow ausgelegt.

Die Kanten wurden weggeschliffen. Der Massenmarkt soll erschlossen werden.

Alles in allem ein guter Kauf, aber nach wie vor ist das "Mutter-Album" das Non-plus-Ultra.

Gruß,

Harmian
 

Zhao Yun

Friedensbewahrer des Silberhammers
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
2.838
Helloween is 25 und daher haben sie auch einfach mal ein Album namens "Unarmed" rausgedonnerd

Zusammen mit dem "70-piece Prague Philharmonics Orchestra" und dem "London Choir" haben sie ihre besten Werke neu aufgenommen und ich bin der Meinung dass es sich gelohnt hat

Alle Lieder sind allgemein gut umgesetzt auch wenn sie teilweise an "Härte" verloren haben
allerdings war das ja eh nicht so die Stärke von Helloween
Die Stimme passt gut zum Orchester und macht die ganze Sache sehr angenehm zum höhren auch für unsere Nicht Metaller hier

"Dr Stein" ist das erste von 11 Liedern und wirkt sehr fröhlich wenn ich ehrlich bin.

Die Prunkstücke der CD (wenn man das so sagen kann) sind wohl "If i could Fly", "Perfect Gentleman" und "Future World".

Besonders hervorheben möchte ich noch "The Keeper's Triology (Medley)" einfach ne gute Umsetzung der Keepers Lieder
Die Idee ein Orchester oder einen Chor zu seinen Liedern zu holen mag nicht neu sein aber sie ist von Helloween ungewöhnlich gut umgesetzt wie ich finde.


Die zweite CD die nun in meiner Sammlung rumliegt ist Freedom Call - Legend of the Shadowking
btw es geht im großen und ganzen um Ludwig II von Bayern
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Helloween is 25 und daher haben sie auch einfach mal ein Album namens "Unarmed" rausgedonnerd

Zusammen mit dem "70-piece Prague Philharmonics Orchestra" und dem "London Choir" haben sie ihre besten Werke neu aufgenommen und ich bin der Meinung dass es sich gelohnt hat

Alle Lieder sind allgemein gut umgesetzt auch wenn sie teilweise an "Härte" verloren haben
allerdings war das ja eh nicht so die Stärke von Helloween
Die Stimme passt gut zum Orchester und macht die ganze Sache sehr angenehm zum höhren auch für unsere Nicht Metaller hier

"Dr Stein" ist das erste von 11 Liedern und wirkt sehr fröhlich wenn ich ehrlich bin.

Die Prunkstücke der CD (wenn man das so sagen kann) sind wohl "If i could Fly", "Perfect Gentleman" und "Future World".

Besonders hervorheben möchte ich noch "The Keeper's Triology (Medley)" einfach ne gute Umsetzung der Keepers Lieder
Die Idee ein Orchester oder einen Chor zu seinen Liedern zu holen mag nicht neu sein aber sie ist von Helloween ungewöhnlich gut umgesetzt wie ich finde.
Das ist nicht deine rnst? Das st der größte Müll, und wenn Helloween nicht damals so geniale Albenr ausgebracht hätten, müsste man sich richtig für die Band schämen. GERADE Future World hat doch wirklich ar keinen Reiz mehr? Im Original so ein cooler Song, wird der TOTAL verhunzt und, argh, einfach schrecklich. Genau wie "I want out". Argh!
 

Zhao Yun

Friedensbewahrer des Silberhammers
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
2.838
Das ist nicht deine rnst? Das st der größte Müll, und wenn Helloween nicht damals so geniale Albenr ausgebracht hätten, müsste man sich richtig für die Band schämen. GERADE Future World hat doch wirklich ar keinen Reiz mehr? Im Original so ein cooler Song, wird der TOTAL verhunzt und, argh, einfach schrecklich. Genau wie "I want out". Argh!

Is halt mal was anderes aber naja Geschmackssache
 

Vale

Ritter
Mitglied seit
17.06.2007
Beiträge
21
okay, dann schreib ich hier auch mal was . :)

Whyzdom - From the Brink of Eternity

Ich würde mal sagen, typischer Gothic Metal mit weiblichen Vocals.
Die Stimme ist ein Mix aus altem Nightwish und neuen. :) Also nicht ganz so hoch wie Tarja und nicht ganz so sanft wie Annette. :) Kann ich nur wärmstens empfehlen, die auf der Suche nach was neuem sind.

Hat eine wahnsinnskraft in ihrer Stimme. Die Gitarren klingen gut und kraftvoll. Die Lieder sind alle recht lang (über 6 min), Wen das nicht stört, kann ruhig mal reinhören.

Die Stimme war der Ausschlag, warum ich mir das Album geholt habe, Obwohl die Sängerin auch gut aussieht... hihi ;-)

grüßle
Chris
 

MicalLex

Linksverwandter Grünmensch
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
12.08.2003
Beiträge
3.934
So, meine neuste Errungenschaft ist das Album Gling-Gló von Björk mit dem Tríó Guðmundar Ingólfssonar.
Wie sich herausstellte, ist dies eine Aufnahme von vor der Zeit, in der Björk als Solokünstlerin Erfolg hatte. Dementsprechend erwartet den Hörer hier auch etwas ganz anderes. Es handelt sich hierbei um Jazz und Swing, was ja eigentlich nicht zu meinen bevorzugten Musikrichtungen gehört.
Der erste Schock stellte sich dann auch ein,a ls ich das erste Lied Gling gló anhörte, was mich spontan an ein Weihnachtslied erinnerte. Meine erste Intention war es wirklich, die CD wieder zu verkaufen. Doch dann spätestens mit dem dritten Lied, revidierte ich meine Meinung wieder ein wenig. Und nach mehrmaligem Hören hab ich mich dafür entschieden, die CD zu behalten.
Zu meinen Lieblingsliedern gehören "Kata rokkar", "Bella símamær" und "Börnin við tjörnina".

So, was sollte also den Björkhörer dazu bewegen, da reinzuhören? Zunächst einmal der Umstand, daß vierzehn von sechszehn Lieder auf isländisch gesungen werden. Das fand ich schon toll bei Medulla. Dazu kommt, daß es immer noch die Stimme von Björk ist. ;)
Wenn man empfänglich für den Musikstil "Jazz im weiteren Sinne" ist und Björk mag, dann kann man damit nichts verkehrt machen. Auch, wenn man sonst nicht auf Björk steht, aber den Musikstil mag, dann paßt das prima. Wer allerdings Björk wegen ihrer "bekannteren" Musik mag, wird hiervon wohl nicht so viel haben.

Mein Fazit ist, daß man Gling-Gló nicht so ganz mit ihren anderen Alben vergleichen kann, da es etwas völlig anderes ist. Ob besser oder schlechter möchte ich gar nicht bewerten, aber für mich steht es den anderen in nichts nach. Einziges Manko ist, daß einige Lieder schon manchmal nach Weihnachts- bzw. Kinderliedern klingen. Aber allein, da der Text auf isländisch ist, kann man das leicht mal ignorieren. Also selbst, wenn sie darüber singen würde, daß die kleine Raupe mit ihren Freunden über einen Ast kriecht und zum Schmetterling wird, würde man das so nicht merken. Dafür haben dann allerdings auch einige Melodien Wiedererkennungswert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kinta

Rebusmind is dead
Mitglied seit
06.08.2003
Beiträge
2.661
Mein letztes Album war Band On The Run von Paul McCartney & Wings.
Und wow, was für ein geiles Album! Allein der Titeltrack macht schon sauviel Laune und besticht durch seine sehr abwechslungsreichen Teile. Tracks wie Jet und Mrs. Vandebilt sind ebenfalls echte Stimmungsmacher, während mit Bluebird oder Mamunia eher ruhige Töne angeschlagen werden.
Insgesamt kann man - sofern man sich mit der Rockmusik der 70er anfreunden kann - das Album von vorne bis hinten durchhören, ohne auf einen echten Schwachpunkt zu stoßen. War für mich ein echter Glücksfund.

Kinta
 

Luna

Roter Drache
Mitglied seit
30.09.2001
Beiträge
2.194
Meine neusten Alben sind die beiden neuen von Avantasia: Angel of Babylon und The Wicked Symohony.
Angel of Babylon ist ganz gut, aber seit ich The Wicked Symphony gehört hab, kann ich nichts anderes mehr hören, dieses Album ist einfach nur der absolute Hammer! Nachdem ich das Album Scarecrow nicht sooo super gefunden habe, hab ich mich gleich doppelt über dieses klasse Album gefreut! Mein Lieblingslied ist Crestfallen - irgendwie absolut untypisch für Avantasia aber einfach top! Das könnte ich glaub ich zwei Stunden am Stück hören.... :)
 

Sawyer

Manaheld
Mitglied seit
08.11.2009
Beiträge
1.185

Gloria von Disillusion

Das Album ist von 2006 und es ist meiner Meinung nach, das großartigste Album wenn es um Progressive Metal geht.

Auch die Band selbst ist sehr sympatisch, denn sie hält sich wirklich an das "progressive" in ihrem Genre und erfinden sich in jedem Album neu.
Oder um mal den Frontsänger Andy zu zitieren: "Wir haben einen neuen Film gemacht.".

Lustigerweiße kommen viele Fans des 1. Albums mit "Gloria" (ihr nächstes Album soll erst Ende dieses Jahres erscheinen) nichts anfangen können,
weil sie wohl nicht kapiert haben, was "Progressive" eigentlich ist. Denn ihr 1. Album, was auch sehr gut war,
hatte sich mehr an das Melodic Death Metal-Genre gehalten, war aber denoch eindeutig progressive.

Das Genre von Gloria kann man nich eindeutig bezeichnen. Es ist halt etwas Neues, mit vielen Elektro-Einflüssen.
Eine Neuerfindung von Metal, wenn man so will. Modern. Hart. Ehrlich.

Für alle, die progressive Musik zu schätzen wissen und Musik aufgeschlossen sind, ist dieses Album ein ABSOLUTES muss.
Zudem sollte man es auch an einem Stück hören, damit die Wirkung sich entfalten kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben