Secret of Mana SOM 1 nach original Übersetzung

Thanatos-Zero

Halbgott
Mitglied seit
04.02.2007
Beiträge
529
Und was ist der "Hauptzweck" des Originals?
Uns mit einer guten Geschichte mit guten Gameplay zu unterhalten und uns zu neuen Ideen und Fantasien zuinspirieren.
Und eine Menge Geld zumachen, aber dieses Vorraussetzung werden wir nicht erfüllen können

An sich ist an neuen Inhalten nichts verkehrt. Das heißt aber nicht im Umkehrschluss, dass neues in konkreten Fällen immer gut sein muss. Natürlich muss ich es auch nicht spielen, aber das ändert komplett nichts daran, ob bestimmte Kritik an sich angebracht ist oder nicht.
Darum wäre ich froh, jemanden wie dich als Tester zuhaben, damit die Exekution der Pläne auch erfolgreich aufgeht.

Meine Kritik ist einfach, dass ich denke, dir fehlt das Grundverständnis für die Hauptstory, die du ergänzen willst, bzw. ein generelles gutes Grundverständnis für Storytelling. Allein schon: Diplomatie bei einer Naturgewalt. Does. Not. compute.[/QUOTE]

In Children of Mana kannst du mit den Gott-Biestern, den Benevodon aus Seiken Densetsu 3 kommunizieren.
Zudem ist Gaia, welches die Erde darstellt auch eine Naturgewalt.

Der Grund warum du nicht mit der Mana Bestie reden kannst, ist weil sie in einer Rage ist. Würde man den antiken Flammie des Mondgottes antreffen bevor es sich in Rage gebracht hat, wäre eine Kommunikation möglich.

Wir können nach deiner realistischen Vorstellungen die mögliche Frühkonfrontration zu einer Deconstruction führen lassen, was
uns dann als Spieler zeigt, dass man mit solchen Geschöpfen nicht auf der selben Ebene reden kann.


Das erinnert mich jetzt an Romancing Saga 1 wo Saruin seine eigenen Schicksalssteine erschuf um eines seiner Monster unschlagbar zumachen.
Die Energien der Steine machten diese Bestie unkontrolierbar, selbst für Saruin, einen Gott. Somit hatte Romancing Saga seinen eigenen Tarrasque bekommen gehabt in Form der Juwelbestie.

Edit:
Das stimmt so nicht. Auch als Nicht-Entwickler kann man durchaus ein gegebenes Werk sinnvoll ergänzen. Man benötigt allerdings ein wirklich gutes Verständnis ebendieses Werkes.

Ein sinnvoller Zusatz ist zum Beispiel, ein Subplot, der sich um die Herkunft des Mädchens dreht, wie hier beschrieben:
Primm's origin - Secret of Mana Message Board for Super Nintendo - GameFAQs

Basierend auf dem Prinzip Ursache und Wirkung im Hinblick auf das, was das Spiel auch wirklich an Story/Charakteren/Worldbuilding hergibt.
Ausgezeichnet Artemis! Das können wir gut gebrauchen für die Expansion. :)
 

Artemis

Ehrenuser
Mitglied seit
20.02.2008
Beiträge
1.742
Okay, da stecken doch mehr Gedanken drin, als ich dachte.

Aber meine Frage: warum eigentlich wechselt du den Manadrachen als finalen Boss aus?
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
Das stimmt so nicht. Auch als Nicht-Entwickler kann man durchaus ein gegebenes Werk sinnvoll ergänzen. Man benötigt allerdings ein wirklich gutes Verständnis ebendieses Werkes.
Ja, aber man handelt trotzdem nie im Sinne des ursprünglichen Autors. Ich mag Lovecraft nicht, aber würde nie Bücher lesen, die nach seinem Tod geschrieben wurden und in seinem Universum handeln. Ich bin da Purist. Dass die Geschichte trotzdem gut sein kann, will ich gar nicht abstreiten.
 

Artemis

Ehrenuser
Mitglied seit
20.02.2008
Beiträge
1.742
Ja, aber man handelt trotzdem nie im Sinne des ursprünglichen Autors.
Das kann man generell nicht sagen. Natürlich kann man potenziell daneben liegen, aber man kann wiederum auch genau den Subtext/die Symbolik richtig deuten, und somit genau das herausarbeiten, was der Autor subtiler angedeutet hat.

Ob man mit Sicherheit sagen kann, dass man dies wirklich geschafft hat, das ist ne ganz andere Frage.
 

Thanatos-Zero

Halbgott
Mitglied seit
04.02.2007
Beiträge
529
Okay, da stecken doch mehr Gedanken drin, als ich dachte.

Aber meine Frage: warum eigentlich wechselt du den Manadrachen als finalen Boss aus?
Die Mana Bestie ist ein antiklimatischer finaler Endboss, welcher viel zu einfach ist
(Lunakraft+ Mana Ying und Yang = 10 Schläge), zudem haben die Protagonisten keine
persönliche Verbindung zu dem antiken Flammie des Mondgottes.

Im Gegensatz haben Randi und Purim diese persönliche Verbindung mit Thanatos.
Er tötete Randis Eltern, Serin vor dem Anfang und am Ende den Manabaum welcher seine Mutter war.
Außerdem war Thanatos verantwortlich, dass er Dyluck (Durac ist der richtige Name im japanischen)
und Phanna (Heidi nach Moyse) entführte. Darum ist ein finaler Endkampf gegen ihn thematisch passend
und umso tragischer für Purim, dass sie ihren geliebten töten muss. Dyluck, begang Selbstmord im Original,
darum musste Purim nicht ihre Hand gegen Dylucks Körper richten.

Das blöde außerdem wegen der Mana Bestie ist, dass es im Gegensatz zur Dark Cloud aus FFIII
und dem Ewigen Dunkel aus FFIX es nicht einmal versucht mit den Protagonisten zu kommunizieren,
was mehr zu einem stillen Yu Yevon passt.

In der Expansion bleibt der Mana Drache der finale Boss, wenn bestimmte Sidequests nicht getätigt werden.
So schafft Dyluck auch seinen Selbstmord und der ursprüngliche Dark Lich Kampf findet statt.


Es wäre schon schön, ob es möglich wäre Dyluck irgendwie zu retten um ein goldenes Ende zuerreichen.
In Breath of Fire 2 konnte man Ryus Vater retten, aber BoF gehört nunmal zu Capcom.

Außerdem haben wir keine Mana Göttin die die Toten wieder zum Leben erweckt wie in SD3 mit Heath,
außer die übrig gebliebenen Hybridklone (künstliche Frauen des Mana Stamms geschaffen aus dem Blut von Randi/Serin und Purim)
formen sich nach dem Ende von Thanatos sich zu einer neuen Göttin.
 

Artemis

Ehrenuser
Mitglied seit
20.02.2008
Beiträge
1.742
Hier zeigt sich das Problem, dass du einfach andere Vorstellungen hast als die Entwickler. Deine Interpretation hat definitiv nichts gemein mit der Intention der Entwickler. Ein Aspekt der Story ist eben die Endlichkeit der Ressourcen sowie die Überheblichkeit bzw. die Unbedachtheit der Menschen, während sie diese ausbeuten. Du aber änderst das Thema "die natürlichen Ressourcen sind endlich, wir Menschen müssen deshalb verantwortungsvoll mit ihnen umgehen, sonst droht großes Desaster" um in "vergesst alles, was wir über die Natur und ihre Gesetze gelernt haben, denn Tantalus ist awesome und kann sowieso alles besser - und es ist vollkommen okay, Mana verschwenderisch einzusetzen, weil man hat's ja".
Dadurch dass er unendlich Mana produzieren kann, veränderst du komplett diesen thematischen Aspekt der Story.

Und der Manadrache antiklimaktisch? Da muss ich aber vehement widersprechen. Er passt perfekt in die oben beschriebene Thematik. Während Tantalus bzw. die Festung eine Art Virus/Parasit für die Welt ist, so ist der Manadrache für die Welt die Komplettformatierung. Das heißt, für die Menschen insbesondere die Protagonisten werden beim finalen Kampf noch mal so richtig die Einsätze erhöht.

Der Kampf ist zu einfach? Dann mach ihn schwerer. Außerdem ist Tantalus nicht schwerer.

Keine Verbindung zum antiken Flammie des Mondgottes? Muss er das?

Und verbal kommunizieren? Der Manadrache ist ein Force of Nature-Antagonist. Die müssen nicht zwangsweise mit uns reden. Ich kommuniziere ja auch mit meinen Computerprogrammen, bevor ich Format C mache. Das einzige, was der Drache uns kommuniziert, ist "FORMAT WORLD" (bzw. "leite Format World ein"). Das passt thematisch perfekt. Tantalus/die Manafestung bedrohen beide das Fortbestehen der Welt so, wie wir sie kennen. Beide, der Manadrache als auch die Protagonisten, haben eine Lösung für den finalen Konflikt. Unglücklicherweise ist seine Lösung für uns nur viel, viel beschissener als alles, was Tantalus kaputt gemacht hat bzw. kaputt machen könnte.

Und keinen persönlichen Bezug? Es gibt vielleicht keine persönliche Vorgeschichte, aber wenn mich eine Urgewalt der Natur mitsamt meiner ganzen Welt, einfach absolut allem, was ich kenne und was mir etwas bedeutet, aus was für Gründen auch immer komplett auslöschen will, dann nehm ich das verdammt persönlich.
 

Ashrak

Nachtmahr
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
14.10.2001
Beiträge
3.158
Ich muss Artemis insofern zustimmen (brrr, dass es jemals soweit kommt ;)) dass mehr Geschichte nicht unbedingt eine qualitative Verbesserung ist.

Mein Vorschlag ist wie gesagt die Geschichte dahingehend auszubauen, was einem die Orbs in Destinea erzählen. Ich erinnere mich nämlich noch gut an einen Artikel aus der guten alten Club Nintendo-Zeit, in der die Geschichte von Pandora ein Stück ausführlicher erzählt wurde. Irgendwo meine ich gelesen zu haben, dass das Überreste aus dem Konzept der Super Nintendostation-Bastard-Version waren, also aus einem bereits weiter fortgeschrittenen Stadium. Das fügt sich auch gut zu ebenjenen Geschichten im Turm in Destinea ein, wo angedeutet wird, dass wir dazu verdammt sind die Fehler der vorhergehenden Generation zu wiederholen (ohne uns dessen wirklich bewusst zu sein). Hat ein wenig was von "Lobgesang auf Leibowitz"..
 

Thanatos-Zero

Halbgott
Mitglied seit
04.02.2007
Beiträge
529
Hier zeigt sich das Problem, dass du einfach andere Vorstellungen hast als die Entwickler. Deine Interpretation hat definitiv nichts gemein mit der Intention der Entwickler. Ein Aspekt der Story ist eben die Endlichkeit der Ressourcen sowie die Überheblichkeit bzw. die Unbedachtheit der Menschen, während sie diese ausbeuten. Du aber änderst das Thema "die natürlichen Ressourcen sind endlich, wir Menschen müssen deshalb verantwortungsvoll mit ihnen umgehen, sonst droht großes Desaster" um in "vergesst alles, was wir über die Natur und ihre Gesetze gelernt haben, denn Tantalus ist awesome und kann sowieso alles besser - und es ist vollkommen okay, Mana verschwenderisch einzusetzen, weil man hat's ja".
Dadurch dass er unendlich Mana produzieren kann, veränderst du komplett diesen thematischen Aspekt der Story.
Es lehrt aber uns aber noch zwei weitere Themen.
Einmal das es Ungerecht ist etwas zu monopolisieren, denn dies tut die Mana Festung mit dem Mana, obwohl man es im Überfluss vorhanden ist. Und mit dem wenigen was noch da ist, bekriegt man sich.

Zweitens, der Prozess zur Schöpfung des Eies des Mana geht über Leichen, wo man sich die Frage stellen sollte ob es wert ist, Leben zu nehmen um sich zu bereichern.
Statt Mana kann man für die zwei Themen, stattdessen Wasser nehmen.
Es ist zwar endlich, aber kann unbegrenzt ständig wieder verwendet werden. Der Mana Baum und das Ei des Mana sind in der Lage die Welt mit Mana zu füllen. Die Schöpfung des Mana Baums, der Mana Lord tut genau dies zu dem Punkt, wo das Mana die Welt zerstören kann.

Und der Manadrache antiklimaktisch? Da muss ich aber vehement widersprechen. Er passt perfekt in die oben beschriebene Thematik. Während Tantalus bzw. die Festung eine Art Virus/Parasit für die Welt ist, so ist der Manadrache für die Welt die Komplettformatierung. Das heißt, für die Menschen insbesondere die Protagonisten werden beim finalen Kampf noch mal so richtig die Einsätze erhöht.

Der Kampf ist zu einfach? Dann mach ihn schwerer. Außerdem ist Tantalus nicht schwerer.
Man tat dies mit Hard Secret of Mana, dennoch machte Mana Ying und Yang auch diesen Kampf leicht.

Keine Verbindung zum antiken Flammie des Mondgottes? Muss er das?
Die Hintergrundgeschichte taten die antiken Flammies taten genau das, was die Mana Bestie tat.
In einem endlosen Zyklus zerstörten sie Fa'Diel wodurch ständig wieder die Schöpfung der Mondgötter einsetze.
Am Ende war Fa'Diel in Schutt und Asche. Die Mondgötter verloren ihre Macht und setzen ihre Augen auf andere Welten und lernten Furcht, Begierde und Neid kennen.
Durch Risse im Mana Baum flutete Chaos der anderen Welten in Fa'diel ein und versank darin. Die Mondgötter gaben ihren Flammies Steine großer Macht und flogen richtung Himmel, wodurch sie durch Flüsse von Mana wurden, welches in Fa'diel floss und es heilte. Dann schließten sich die Löcher zu den anderen Welten.

Was ich daraus ziehen kann ist, dass die Mondgötter sich nach dem Mana der anderen Welten für Fa'diel bedient haben.
Als die Mana Festung zum ersten mal empor stieg, so kam einer der 6 Flammies und nahm einen großen Teil des Mana der Welt mit sich.
Man kann sagen, dass die Mana Festung mit verantwortlich für die Flut an Chaos in Fa'Diel war, deshalb kam die Mana Bestie in die Welt von Randi, Purim und Popoi.
Als Thanatos, ein Mavole von Mavolia die Mana Festung reaktivierte, muss erneut Chaos ausgebrochen sein. Der antike Flammie kehrte zurück welcher zwar starb, aber den Rest des Manas nach Fa'Diel umleitete.
Popoi endete in Fa'Diel und erzählte allen Wesen von den Ereignissen. In Legend of Mana sehen wir goldene Statuen von ihm in Fa'Diel.

07. Dark Clouds “The Moon Gods tried to outdo each other in creating beauty. Sometimes they argued trying follow the Mana Goddess’s will and create many beasts. But dark clouds came to Fa’Diel, and the Moon Gods created greater beasts, and set them loose upon the land. The Flammies often quarreled, and the cycle of creation and destruction repeated endlessly.”
08. The Hole “The trees withered, and the Elemental Spirits lost their luster. The land dried up, and soon thereafter, wars began. As the wars dragged on, the powers of the Moon Gods were lost. The land of Fa’Diel was scarred, and pits to other worlds opened in the wounds. The Moon Gods peeked into the other world, and came to know fear, envy, and desire.”
09. Rebirth “Cracks appeared in the Mana Tree. Waves of chaos from other worlds came and tried to envelop all of Fa’Diel. Each Moon God chose a Flammy and gave it a stone. The Flammies rode into the sky. They were born of the earth to ride in the sky and return to the earth. They became a flying river of Mana.”
10. The Thoughts
“Fa’Diel was filled with the power of Mana. It healed itself and shut away the other world. The Flammies returned to the Moon Gods, but could not find them. The Moon Gods had lost their memories and became beasts. The six remaining Flammies cried in anguish and despair. The waves in the air settled, and created many thought forms.”
11. The Revelation “The Flammies turned their backs on the Moon Gods and flew into the air. The Moon Gods turned into stars, and the Flammies never came back down. New concepts came about after the Flammies and the Moon Gods departed, but the Elemental Spirits were afraid and prayed to the Mana Tree, who responded with soft pulses.”
Und verbal kommunizieren? Der Manadrache ist ein Force of Nature-Antagonist. Die müssen nicht zwangsweise mit uns reden. Ich kommuniziere ja auch mit meinen Computerprogrammen, bevor ich Format C mache. Das einzige, was der Drache uns kommuniziert, ist "FORMAT WORLD" (bzw. "leite Format World ein"). Das passt thematisch perfekt. Tantalus/die Manafestung bedrohen beide das Fortbestehen der Welt so, wie wir sie kennen. Beide, der Manadrache als auch die Protagonisten, haben eine Lösung für den finalen Konflikt. Unglücklicherweise ist seine Lösung für uns nur viel, viel beschissener als alles, was Tantalus kaputt gemacht hat bzw. kaputt machen könnte.
Wer reden nicht von verbaler Kommunkation, wenn es auch durch Telepathie geht.

Und keinen persönlichen Bezug? Es gibt vielleicht keine persönliche Vorgeschichte, aber wenn mich eine Urgewalt der Natur mitsamt meiner ganzen Welt, einfach absolut allem, was ich kenne und was mir etwas bedeutet, aus was für Gründen auch immer komplett auslöschen will, dann nehm ich das verdammt persönlich.
Dies stimmt, aber trotzallem war der Finale Kampf gegen die Mana Bestie mehr oder weniger eine Aufräumsituation.

Mahatma Gandhi schrieb:

„Die Welt hat genug, um die Bedürfnisse der Menschheit zu befriedigen, aber nicht genug, um deren Gier zu stillen."
Wenn man jetzt Anise und Mavolia außen vor lässt, so erscheint es dass die Mondgötter für das Schwinden von Mana verantwortlich zu sein, aber es stellt sich die Frage wohin das Mana von Fa'Diel ging?
Anises Mavolia und den dunklen Echoes? Die Mana Göttin selbst?

Ich bin für solche Fragen zu den Seikens gegangen, sodass diese mir mit ihrrem Wissen weiterhelfen, aber das Traurige ist, dass alle ihre Experten nicht mehr aktiv sind.

@Artemis
So Artemis, was soll ich tun?
 
Zuletzt bearbeitet:

Artemis

Ehrenuser
Mitglied seit
20.02.2008
Beiträge
1.742
Was du tun solltest, wenn du wirklich das Original sinnvoll erweitern willst? Bleib beim Original-Konzept hinsichtlich des finalen Konfliktes (bzw. allgemein).

Arbeite lieber mit den Sachen, die das Spiel selbst hergibt an Story/Charakteren/Worldbuilding wie z. B. die Orbs in Destinea oder die Elfenohren des Mädchens.

Aber füge nicht irgendwelches Zusatzzeugs ein, für das es im Original-Spiel kein Backup gibt wie z. B. dass Tantalus zum Finalgegner mächtiger als der Götterdrache wird oder das geplante Gespräch am Anfang mit Geshtar. Nichts im Spiel (wobei ich das jap. Original dafür nicht gut genug kenne) deutet darauf hin, dass er ansatzweise ein sympathisch angelegter Charakter/kein A-Loch ist.

Außerdem sind deine Dialoge schrecklich geschrieben - sie beinhalten viel zu viel Exposition.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thanatos-Zero

Halbgott
Mitglied seit
04.02.2007
Beiträge
529
Was du tun solltest, wenn du wirklich das Original sinnvoll erweitern willst? Bleib beim Original-Konzept hinsichtlich des finalen Konfliktes (bzw. allgemein).

Arbeite lieber mit den Sachen, die das Spiel selbst hergibt an Story/Charakteren/Worldbuilding wie z. B. die Orbs in Destinea oder die Elfenohren des Mädchens.

Aber füge nicht irgendwelches Zusatzzeugs ein, für das es im Original-Spiel kein Backup gibt wie z. B. dass Tantalus zum Finalgegner mächtiger als der Götterdrache wird oder das geplante Gespräch am Anfang mit Geshtar. Nichts im Spiel (wobei ich das jap. Original dafür nicht gut genug kenne) deutet darauf hin, dass er ansatzweise ein sympathisch angelegter Charakter/kein A-Loch ist.

Außerdem sind deine Dialoge schrecklich geschrieben - sie beinhalten viel zu viel Exposition.
Kritik angenommen, allerdings lasse ich mich von dir nichts verbieten.
Du bist der zweite, der meine harte Arbeit nicht schätzt, daher werde ich dir beweisen, dass ich es besser kann.

Dich Kritiker werde ich noch begeistern.
 
OP
OP
RedScorpion

RedScorpion

Mächtiger Krieger
Mitglied seit
01.12.2009
Beiträge
146
Moin,

nachdem ich nun alles hier gelesen habe bin ich doch über die Engstirnigkeit etwas erschüttert. Wieso ist eine Erweiterung mit eigenen Idee ohne die Handlung anderer Spiele zu ändern oder zu beeinflussen seid neusten was schlechtes oder wird gar verboten oder nicht gern gesehen?

Lebt den nicht jedes gute Universum von der Erweiterung und der Inspiration neuer Ideen von Menschen die das vorhanden Lieben und Leidenschaftlich alles einatmen was dieses Universum hergibt?

Was ist mit Star Wars...? War es von Anfang an klar als GL 1976 seiner Zeit die Filme dreht das es nie einen 7 Teil gibt? Ich denke mich zu erinnern, dass das Script aller Episoden 1-6 schon 1976 existierte, jedoch die Filmemacher bei welchen er vorsprach nur die Episoden 4-6 mochten. 20 Jahr später kam 1999 der Rest der Sage und 1-3 wurde zu 4-6...

Und nun? Im Jahr 2015 kommt mit einer Episode 7 die Fortsetzung. Klar gibt es Kritiker die sagen.... "Wozu eine Episode 7, wir haben alles gesehen", wobei andere der Meinung sind, unter anderem ich, dass man die Story nicht weit genug expandieren kann. Einfach aus dem Grund heraus das man diese Geschichten liebt.

Ein weiteres Beispiel ist Herr der Ringe. Hier waren auch die HDR Teile zuerst da, obwohl J. R. R. Tolkien den Hobbit auch schon in den Büchern fertig hatte. Hat es geschadet eine komplette oder sogar durch die Drehbuchschreiber eine erweiterte Sicht der Dinge zu bekommen und eine Konnektierung dieser beiden Handlungsstränge hinzubekommen? Meiner Meinung nach nicht.

Was Spiele angeht schauen wir mal auf Chrono Trigger – Crimson Echoes. Hier ist auch viel von der Story zwischen CT und Chrono Chross auf Annahmen entstanden. Man sieht das sehr deutlich in den „Logbücher“ von Scripter Chrono. Ich hatte lange Kontakt mit dem Leuten und kann sagen der Ausbau der Story hat es nicht geschadet.

Ich könnte hier noch einige Beispiele für Erweiterungen aufzählen, die ein Universum oder Handlungsstrang erweitert haben...

Klar das ursprüngliche Ziel dieses Threads war eine "Neuübersetzung" durchzuführen. Ich bin immernoch daran interessiert. Problem... Es findet sich kein Japaner der das Script wenigstens mal ins Englische portieren will.

Was WIR vorhaben ist:

- Restauration von Zensierten und Entfernten Inhalten
- Scriptrevisionen von Mana

Zu einem späterem Zeitpunkt auch die Erweiterung. Jedoch klar mit dem Ansatz die eingebauten Sachen deutlich darzulegen. Ich denke Thanatos-Zero ist da der richtige für. Ich fragte nach Experten und nur einer meldete sich mal direkt bei mir. Wenn ihr dem Team gern beitreten wollt, wäre ich sehr erfreut drüber. Eventuell bekommt man die Storylinie ja gerade und in eine gute Harmony.

Gruß

red
 

Ashrak

Nachtmahr
Teammitglied
SDC-Team
Mitglied seit
14.10.2001
Beiträge
3.158
Gerade das von dir als Beispiel dargelegte Star Wars ist eine eher schlechte Wahl um die Erweiterung eines Universums anzupreisen. Damit beziehe ich mich aber auf die "alten neuen" Filme, die eigentlich mit 4 bis 6 nummeriert sein müssten, statt mit 1 bis 3... (ernsthaft, was für'n Bullshit). Das Stichwort hier sind Medichlorianer, die einen nicht unbeträchtlichen Teil des Zaubers aus Star Wars herausgesogen haben. Bis dahin war die Macht eine überirdische, mysteriöse Kraft, die wir nicht erfassen können. Und dann wird das ganze wissenschaftlich erklärt, womit die Macht auch nicht mehr besonders war als eine Pistole (nur besser).

Crimson Echoes habe ich nie gespielt, aber das Universum ist wohl auch einfacher zu erweitern als die Seiken Densetsu-Reihe. Wenn in der gehabten Zeit-Ära die Bedingungen nicht passen, lässt man einfach 200 Jahre verstreichen und dichtet sich dort die Umstände passender zusammen... aus einem ganz ähnlichem Grund hat Futurama den Sprung in das neue Jahrtausend auch besser geschafft als die Simpsons. Nur hier auf den Weltraum bezogen, statt die Zeitachse.


Mein Problem als Experte ist übrigens, dass ich euch auch nicht mehr erzählen könnte als in dem Wiki da drin steht. Mein einziger Bonus für das Team wäre, dass ich ein etwas besserer Fanfiction-Autor bin. Also, mit etwas besser meine ich, dass ich sowas hier nicht einreichen würde: https://www.youtube.com/watch?v=h6WYxD17Wn0 :tja: (Parodie, aber ich denke es ist klar was ich meine). Oder so eine gequirlte ******e wie Nomura mit Crisis Core/Advent Children. Brrr...
 

Biquinho

Fachteam "Spruch der Woche"
Mitglied seit
27.02.2009
Beiträge
1.378
Geht es jetzt eigentlich um eine "bessere" Story oder auch anderweitig verändertem/neuen Spielinhalt?
Ich habe etwas den Faden verloren :?:

Wenn das Ziel ist lediglich die Story zu verbesssern, dann verstehe ich die Kritik, dass es möglichst nah am Originaldenken der Entwickler sein sollte.

Wenn es aber auch um neuen Inhalt geht, ist es mir ehrlich gesagt ziemlich egal, ob die Geschichte nah am Original angelehnt ist oder auch etwas Veränderung mit sich bringt (solange nicht ins lächerliche gezogen - und ich bezweifle, dass Thanatos-Zero das tun würde ;) ).
 

Lord_Data

*wuff wuff*
Mitglied seit
08.09.2003
Beiträge
5.005
@RedScorpion: Ich denke, alle sind nur etwas verwundert, dass es diese Expansion gibt. Plötzlich ist es da - nur wieso? Wie ich es rauslese, um das Spiel im Sinne der Entwickler zu erweitern. Nur geht das ohne Entwickler halt nicht, es ist Fan-Fiction. Was ja ok ist, aber sobald Fan-Fiction den Anspruch erhebt, wie das Original zu sein, klingeln bei mir die Alarmglocken. Es kann gut geschriebene, konsistente Fan-Fiction geben, aber mich persönlich interessiert sowas nicht. Mir erscheint der Aufwand hier nur gewaltig, da würde ich eher, wenn man schon so viel Freizeit hat, die Arbeitszeit besser investieren.

Deine Beispiele sind meist schlecht gewählt, weil sie meist offiziell sind. Aber der Hobbit ist ein gutes Beispiel: Der dritte Teil der Filme war schrecklich. Weil er einfach viel dazudichtet, was so nicht im Buch steht. Im Buch steht gar nichts, deswegen ist es ja so dünn - drei Filme daraus zu schlachten ist falsch. Bei euch stehen jetzt keine kommerziellen Interessen im Raum, aber etwas dazudichten finde ich einfach falsch.

Ich habe nur das Gefühl, dass das eigentliche Projekt dadurch in den Hintergrund gerät. Gibt es auch in der englischsprachigen Community niemanden, der das kann? Weil wenn Thanatos hier schon vor Beginn des eigentlichen Projekts eine Neuübersetzung in den Raum wirft, die aber vom jap. original abweicht, sehe ich das kritisch.
 

Artemis

Ehrenuser
Mitglied seit
20.02.2008
Beiträge
1.742
Wieso ist eine Erweiterung mit eigenen Idee ohne die Handlung anderer Spiele zu ändern oder zu beeinflussen seid neusten was schlechtes oder wird gar verboten oder nicht gern gesehen?
Strohmann-Argument. Niemand sagt hier, dass Neues bzw. Erweiterungen generell schlecht sind.
 

Thanatos-Zero

Halbgott
Mitglied seit
04.02.2007
Beiträge
529
Egal jetzt ob Ihr gegen oder für unsere Pläne seid,
wir setzen es konsequent um und werden dafür sorgen,
dass es nicht in Unrat endet.


Somit möchte ich nun mein neuestes Update presentieren.

 
OP
OP
RedScorpion

RedScorpion

Mächtiger Krieger
Mitglied seit
01.12.2009
Beiträge
146
Gut,

wir können ja mal schauen wo das alles hinführt.

Ich glaub wir müssen alle gar nicht nervös werden.

An sich sind es ja 2 Projekte. Die Übersetzung neu machen und die indizierten Inhalte wiederherstellen.

Im zweiten Projekt einfach ein frei definiertes SOM1 relalisieren... Ich denke damit kann doch jeder was anfangen, oder?

gruß

red
 

Loxagon

Legende
Mitglied seit
20.10.2002
Beiträge
1.036
Wobei ihr dann ja auch zB was ich toll fände Anise einbauen könnte - immerhin ist sie ja sehr präsent in der Serie, aber alles in einem nur eine Marionette des Dark Lich der ihr ja in SD 4 "gut geredet" hat. (Hust) - und der klaut widerum gerne Körper: Thanatos, Belgar ...

Daher fände ich es ganz gut, wenn der Dark Lich der wahre letzte Endboss wäre (in welcher Form auch immer) - da er ja quasi DER Oberschurke der Serie ist. Auch wenn der Drachenkaiser und Dämonenkönig ebenfalls recht präsent sind... Aber Dark Lich hat durch die Manipulation von Anise erst alles ins Rollen gebracht. Und vermutlich hat er auch Stroud benutzt, wodurch dieser am Ende zum Dämonenkönig wurde.
 

Thanatos-Zero

Halbgott
Mitglied seit
04.02.2007
Beiträge
529
Wobei ihr dann ja auch zB was ich toll fände Anise einbauen könnte - immerhin ist sie ja sehr präsent in der Serie, aber alles in einem nur eine Marionette des Dark Lich der ihr ja in SD 4 "gut geredet" hat. (Hust) - und der klaut widerum gerne Körper: Thanatos, Belgar ...
Dazu hätte ich gerne Quellen. Ich war immer davon ausgegangen, dass Anise der Urquell der dunklen Echoes von Mavolia war und somit Verantwortlich für die Thanatos ist (Geister die wie Masken aussehen und Lebewesen bei Berührung in Grimslies und Mavoles transformieren).
Ich hatte jetzt diesen einen interressanten Wiki eintrag gefunden, als ich nach der Grammatik geschaut hatte wie man Grimslies richtig schreibt.

The Echoes of Mavolia - The Wiki of Mana, the real Sanctuary for Mana / Seiken Densetsu fans! Characters, monsters, equipment and more!
The power behind the Thanatos and Mavole (also known as Grimslies) of Mavolia. The first two (but not the third, Drakonis) Archdemons Anise and Stroud sought to release it. Both cut content from Secret of Mana and the uncut last words of Vandole in the final battle of Sword of Mana reveal that Vandole is the Echoes themselves.
As long as Mana exists they can reform. They do so after their Vandole form is killed the first time.
Das heißt, dass Thanatos, die dunklen Echoes verraten hat und selbst über diese stehen will.
Aber wenn nach deiner Information, Dark Lich selbst der Urquell der dunklen Echoes ist, dann stellt sich die Frage ob er Vandole getötet hatte, um seine Macht zurückzuholen, oder ganz einfach Mavolias Zweck als erfüllt sah und es einfach fallen lies.

Daher fände ich es ganz gut, wenn der Dark Lich der wahre letzte Endboss wäre (in welcher Form auch immer) - da er ja quasi DER Oberschurke der Serie ist. Auch wenn der Drachenkaiser und Dämonenkönig ebenfalls recht präsent sind... Aber Dark Lich hat durch die Manipulation von Anise erst alles ins Rollen gebracht. Und vermutlich hat er auch Stroud benutzt, wodurch dieser am Ende zum Dämonenkönig wurde.
Wenn er aber der maskierte Magier Belgar war, so stellt sich die Frage wieso er von Drakonis sich töten lies, obwohl er selbst Pläne hatte.

In der Expansion wird Thanatos in einer dramatischen Szene aus dem Ei schlöpfen und die Kuppel der Mana Festung sprengen. Die Szenerie wird den finalen Kämpfen gegen Königen Zeal (aus Chrono Trigger) und Erzdämon Strout (aus SD3) stark ähnlich sehen. Dessen Kopf wird Gott Skeletor ähneln, während sein Körper und Exoskelett mit Schädelmasken übersäht sein wird. Obwohl sein Torso durch Wurzeln mit der Festung verbunden sein wird, wird er Schwingen haben.
 

Loxagon

Legende
Mitglied seit
20.10.2002
Beiträge
1.036
Naja, aber da in Seiken 2 nie die Rede von Mavolia war, sollte der Punkt eh keine Rolle spielen. In Seiken 4 war der Dark Lich ja offiziell der Berater von Stroud, insgeheim der Liebhaber von Anise. Und wegen ihm hat Anise ja auch rebelliert.

Und in SD 3 wird ja sogar gesagt, dass Belgar der Maskierte Magier ist. In HoM ist er einer der spielbaren Charaktere und wird dort Vater eines Sohnes namens Heath. HoM spielt bekanntlich ca 15 bis 17 Jahre vor SD 3.
 
Oben